"Goodbye Deutschland"-Baby Yuna: Sie wäre fast gestorben

Die "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Sarah und Marco Held sorgen sich nach wie vor sehr um ihr Baby Yuna Josefina. Die Kleine hat Leukämie und musste nun sogar wiederbelebt werden

Sarah und Marco Held mit ihrer kleinen Yuna Josefina

Die TV-Zuschauer nehmen großen Anteil an dem traurigen Schicksal der kleinen Yuna Josefina. Das erst wenige Monate alte Baby der "Goodbye Deutschland"-Stars Sarah und Marco Held hat Leukämie. Obwohl das Paar nach Spanien auswanderte, wird Yuna aktuell in der Jenaer Klinik in Thüringen behandelt. Die Kleine hat sogar ein eigenes Facebook-Profil, auf dem ihre Eltern die vielen Zuschauer und User regelmäßig auf dem Laufenden halten. So auch jetzt wieder. 

"Goodbye Deutschland"-Baby kämpft ums Überleben

"Finchen wurde extubiert, wegen einer diffusen Blutung im Mund-/Nasen-/Rachenraum musste sie wieder intubiert werden. Heute mittag soll ein Extubationsversuch gestartet werden. Nieren & Leber geben sich Mühe, aber schaffen ihre Aufgaben noch nicht wieder in vollem Maße", schreiben Yunas Eltern und veröffentlichen dazu ein Foto, das die Kleine ganz zart und zierlich in einem Krankenhaus-Bett mit vielen Schläuchen um sich herum zeigt. Ein herzzerreißender Post, der auch die User zu Tränen rührt. 

Danke für Eure herzliche Anteilnahme! Es ist wie in einer nicht-enden-wollenden Achterbahnfahrt... Wir hätten langsam...

Gepostet von Yuna Josefina am Sonntag, 13. Mai 2018

Yuna musste wiederbelebt werden

Doch noch trauriger ist wohl der vorherige Post. Auf einer Foto-Collage sieht man Yuna mit Wunden im Gesicht und geschwollenen Augen. Aus Yunas Sicht schreiben die Eltern: "In der Nacht vom 30. 4 auf den 1.5 wurde ich auf die Intensivstation verlegt, ich hatte ziemliche Probleme genug Sauerstoff in meine Lunge zu bekommen und die verbrauchte Luft auszuatmen." Dann der Schock: "Heute früh zwischen 7 und 8 war das Atmen plötzlich soooo schwer, dann ging es gar nicht mehr, mein Herz konnte auch nicht mehr. Ich war frei! Zwischen den Welten. Es wurde ganz hektisch, meine Mama hatte Angst und wurde weggeschickt. Ärzte und Schwestern haben alles gegeben. Ich habe hinter den Regenbogen geschaut, dann war ich wieder hier!" Yuna war für einen kurzen Moment tot, konnte aber Gott sei Dank wiederbelebt werden. 

Hallo lhr Lieben, In der Nacht vom 30. 4 auf den 1.5 wurde ich auf die Intensivstation verlegt, ich hatte ziemliche...

Gepostet von Yuna Josefina am Donnerstag, 3. Mai 2018

Stammzellen für die Kleine

Doch es gibt auch eine gute Nachricht bei all den erschreckenden Ereignissen: Yuna wurden Stammzellen transplantiert, die schnell angewachsen sind und der Kleinen sehr helfen.

Niemand gibt die Hoffnung auf - sowohl die Eltern als auch die vielen Fans nicht, die Yuna und ihre Eltern mit Geldspenden oder mutmachenden Kommentaren unterstützen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche