VG-Wort Pixel

"Goodbye Deutschland" Tiefpunkt bei Andreas und Caro: Bulldogge beißt Terrier tot

Caro und Andreas Robens mit ihren Hunden "Bulli" und "Zwerg"
Caro und Andreas Robens mit ihren Hunden "Bulli" und "Zwerg"
© TVNOW / 99pro media
Das "Goodbye Deutschland"-Paar Andreas und Caro Robens wollten eine Bulldogge vor dem Tod retten und verloren am Ende ihren geliebten Yorkshire Terrier.

Es ist ein Drama, das sich in der Folge "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer" am vergangenen Montag (20. Januar) abspielte. Eigentlich wollten Andreas Robens und seine Frau Caro doch nur einen Hund vor dem Tierheim bzw. dem Tod retten, doch dann wird ihnen ihre Tierliebe zum Verhängnis und sie verlieren ihren geliebten Vierbeiner "Zwerg".

Andreas und Caro wollen "Bulli" eine Chance geben

"Es war Liebe auf den ersten Blick", sagt Caro immer wieder über die Bulldogge "Bulli", die sie als dritten Hund bei sich aufnehmen wollen. Der Hund ist nur schwer vermittelbar und könnte, wenn kein geeigneter Besitzer gefunden wird, getötet werden.

Die beiden Bodybuilder haben bereits zwei Hunde, darunter auch den Yorkshire Terrier "Zwerg", den besonders Andreas über alles liebt. Doch für Caro will er es versuchen und soll es am Ende bitter bereuen. Schon beim ersten Versuch reagiert Bulli gereizt auf Zwerg und schnappt nach ihm. Sofort geben Andreas und Caro den Hund schweren Herzens wieder ab, entscheiden sich dann aber doch wieder um und geben Bulli noch eine zweite Chance.

Ihre Hundeliebe endet in einem Drama

Die ersten Wochen funktionieren gut, doch dann passiert das Drama. Als Andreas und Caro beim Training sind und Freunde auf die Hunde aufpassen, beißt Bulli den kleinen Zwerg so doll, dass der kleine Liebling der Robens' stirbt. Andreas ist untröstlich: "Zwerg hat mir alles bedeutet. Er war sechs Jahre lang immer an meiner Seite. Das ist einer der härtesten Tiefpunkte meines Lebens und ich weiß nicht, wie lange es dauert, bis ich das verarbeitet habe".

Auf Instagram dankt das Paar den Usern zwar für die positiven Nachrichten, kritisiert aber gleichzeitig auch die Hater: "Aber genauso, sind wir über die Boshaftigkeit einiger Menschen, schockiert. Genau bei solchen lebte Bulli und haben ihn geformt. Er ist nicht die Bestie, er ist ein Tier. Ihr seid die wahren Bestien", schreibt Caro. Die beiden TV-Auswanderer wollen trotz der traurigen Erfahrung weiterhin Hunde aus dem Tierheim aufnehmen.

Verwendete Quellen: VOX "Goodbye Deutschland! Die Auswanderer", Instagram

jno Gala

Mehr zum Thema