"Gilmore Girls" im Gala-Interview: "Ich habe geweint!"

Pünktlich zum Comeback der "Gilmore Girls" traf Gala Alexis Bledel und Lauren Graham zum Interview und sprach mit ihnen über das emotionale Wiedersehen in "Gilmore Girls: A Year in the Life", fragte nach, ob es ein Baby geben wird und entlockte ihnen ihre Beauty-Geheimnisse

Alexis Bledel, Lauren Graham

Zuallererst: Glückwunsch! Ich habe die ersten zwei Folgen gestern geguckt und…ich habe geweint! Wie hat es sich für euch angefühlt, wieder in die alten Rollen zu schlüpfen?

: Ich habe auch geweint. Es war sehr emotional, sehr aufregend. Es war oft seltsam, dort zu sein, wo man war, aber es war anders, aber gleich und wir waren anders, aber dieselben. Es war so vieles auf einmal und endlich können wir der Show ein richtiges Ende geben. Es hätte keine bessere Erfahrung sein können.

Gibt es Ähnlichkeiten zwischen euch und euren Charakten?

:(überlegt) Ich glaube, es gibt keine offensichtlichen Parallelen. Als ich Rory kennenlernte, fand ich mich in ihrer Individualität wieder. Sie machte sich nicht viele Gedanken darüber, was andere machen. Ich war damals noch ein Teenager, das hat mir gefallen, denn ich habe auch nie dazugehört. Ich fand es auch toll, wie Rory einfach ihren eigenen Weg gegangen ist und sich nie davon hat abbringen lassen.

Rory ist jetzt viel ruheloser und chaotischer, also mehr wie Lorelai. Glaubt ihr, dass sich jede Frau mal wie ihre Mutter wird?

(Beide lachen, bevor Alexis das Wort ergreift) Natürlich werden nicht alle Frauen werden wie ihre Mutter, aber ich glaube, [Drehbuchautorin , Anm. d. Red.] hat versucht, zum Anfang zurückzukehren und die Story vollständiger zu machen, um uns den Kreislauf des Lebens zu zeigen.

Gilmore Girls

Große Vorfreude auf Rory, Lorelai + Co.

Ein Blütenregen auf dem Frühlingsplakat - dürfen sich Fans etwa über die Hochzeit von Lorelai oder sogar Rory freuen?
Endlich erhaschen wir einen ersten Blick auf Herzensbrecher Jess! Zur Freude der riesigen "Gilmore Girls"-Gemeinde kehrt der coole Literaturliebhaber (Milo Ventimiglia) nach Stars Hollow zurück.
Happy Birthday, Amerika! Auch die "Gilmore Girls" lassen sich im Sommer die großen Feierlichkeiten zum 4. Juli nicht entgehen. Was bringt die warme Jahreszeit wohl mit sich?
Kein Stadtevent ohne Familie Kim! Mrs. Kim (Emily Kuroda) und Rorys beste Freundin Lane (Keiko Agena) sind immer für eine Überraschung gut.

19

Lauren Graham: Die Serie ist so gut darin, das echte Leben eines Menschen in einem bestimmten Alter zu zeigen. Wenn man in seinen 30ern ist – so alt war Lorelai, als wir angefangen haben – ist es die Karriere, mit wem man alt werden möchte. Eine chaotische Zeit. Lorelai hat jetzt einige Entscheidungen getroffen, aber auch sie erlebt noch viel. Es geht um Lebensabschnitte. Ich liebe, wie Emily mit dem Verlust von Richard umgeht. Egal, wie alt man ist, man findet immer jemanden, mit dem man sich identifiziert.

"Gilmore Girls: A Year in the Life" ist düsterer, als die Staffeln zuvor und behandelt ernstere Themen. Ein Grund dafür ist, dass Richard gestorben ist [Edward Herrmann verstarb 2014, Anm. d. Red.]. Hattet ihr jemals eine Zeit in eurem Leben, in der ihr auch an so einem Wendepunkt wart, wie all die Charaktere in "Gilmore Girls"?

Lauren Graham: Definitiv. Ich habe mich so oft mit dem Drehbuch identifizieren können. Das ist es, was die Serie so gut kann - bedeutende Wendepunkte im Leben zeigen, die wir alle haben. Wir wollten Tribut zollen. Leider konnte er nicht dabei sein, aber er hätte es geliebt. Ich finde auch, dass nach all den Jahren bei all unserem Gequassel mehr Tief- und Höhepunkte angebracht waren und in den 90 Minuten, die jede Serienfolge hat, Platz gefunden haben.

Ich habe nur zwei Folgen gesehen und muss einfach fragen: Wird es in der neuen Staffel ein Baby für Rory oder Lorelai geben? Ihr müsst nur "Ja" oder "Nein" sagen und keine Namen nennen!

Lauren Graham: Wir...können nichts sagen! Wir können nicht Nein, aber auch nicht Ja sagen.

Alexis Bledel: Wir dürfen es nicht sagen.

Lauren Graham: Wir können sagen: Kein Kommentar!

In der ersten Folge macht Lorelai Rory ein Kompliment für ihre Haut. Ihr habt euch seit zehn Jahren nicht verändert – was tut ihr für eure Schönheit?

Lauren Graham: Das stimmt nicht!

Alexis Bledel: Das ist so nett!

Lauren Graham: Wir sind beide Sunblocker-Menschen. Ich bin besessen von Haut – bitte zitiert mich hier nicht! (lacht) Ich passe sehr gut auf meine Haut auf. Meine Mutter hatte immer schöne Haut und egal, wie alt sie war…du hast tolle Haut!

Alexis Bledel: Ja, du hast tolle Haut! Du könntest die Antwort haben.

Danke!

Lauren Graham: : Ich möchte mein Gesicht nicht aufschneiden und zusammenfalten wie eine Serviette. Ich versuche, gesunde Sachen für meine Haut zu tun, um Dinge zu vermeiden, die ich nicht tun möchte.

Alexis Bledel: Mit mir hatten sie Schwierigkeiten, weil ich Teenie-Haut hatte, als wir angefangen haben. Sie haben mich zu einem Dermatologen geschickt.

Lauren Graham: Die dunkle Seite von Rory. (beide lachen)

Alexis Bledel: Jetzt kommt die Wahrheit endlich ans Licht. Aber nein, Ich habe einen Hautexperten gefunden, zu dem ich bis heute und dem ich den Erfolg mit meiner Haut verdanke.

Lauren Graham: Er hat seine Arbeit getan!

Mehr zum Thema

Star-News der Woche