"Germany's Next Topmodel": Mutproben und blutige Knie

Wer Topmodel werden will, der muss auch lange Flüge und blutige Knie verkraften. Das durften die "GNTM"-Kandidatinnen diesmal feststellen. Die Jury um Heidi Klum siebte außerdem kräftig aus

Um es den Mädels nicht allzu einfach zu machen, und sie wohl auch tatsächlich auf den harten Alltag im Model-Geschäft vorzubereiten, hat sich Heidi Klum für die Jubiläumsstaffel von "Germany's Next Topmodel" etwas Besonderes ausgedacht. Sie wollte "die schwierigsten Shootings aus den letzten neun Jahren" wiederholen. Dieses Mal diente ein unvergessener Moment aus der sechsten Staffel als Vorlage: Es ging zum Helikopter-Shooting.

Abgehobene Models

Die Models mussten unter anderem auf den Kufen eines fliegenden Helikopters balancieren und dabei für die Aufnahmen posieren. Bei Windgeschwindigkeiten von rund hundert Kilometer pro Stunde - und trotz aller Höhenängste - machten die meisten der Kandidatinnen einen hervorragenden Job. Als erste musste Lisa in die Lüfte aufsteigen. "Ich habe keine Höhenangst, aber der gesunde Menschenverstand sagt: Du hängst aus einem Heli raus! Lass den Mist", kommentierte sie. Doch sie meisterte das Shooting souverän. Heidi lobte: "Mega, gut gemacht!"

Gala Concert

Phil Siemers

Phil Siemers
©Gala

Auch bei den meisten anderen Mädchen lief das Shooting recht gut, nur nicht bei Varisa. Diese war umgeknickt und hatte sich die Knie aufgeschlagen. Dabei musste sie gleich nach dem Shooting zusammen mit Sara und Ajsa weiter nach Dubai. In so einer Situation müsse man "auf die Zähne beißen und einfach weitermachen", erklärte Heidi.

Auf nach Dubai

Schon auf dem Flug nach Dubai schien Varisas Knöchel allerdings anzuschwellen. Sie klagte über Schmerzen. Noch in der Nacht, vor einem Casting der Drei für das Haute-Couture-Label "Amato", musste die 16-Jährige in die Notaufnahme. "Schönes Modelleben", lachte Varisa, nachdem sie vom Arzt verbunden wurde. Doch trotz der Schmerzen: Alles halb so schlimm, es waren eben doch nur aufgeschürfte Knie und ein verstauchter Knöchel.

Für das High-Fashion-Casting riss sich Varisa am Tag darauf dann auch am Riemen, was sich für sie lohnte. Sara ging leer aus, während Ajsa und Varisa für das anschließende Fotoshooting ausgewählt wurden. Besonders Ajsa hatte es dem anwesenden Designer angetan: "Ich liebe sie, sie ist fantastisch."

Spaß mit Kinderfotos

Germany's Next Topmodel

Heidi Klum und ihre Mädchen

Staffel 11  Kaum sind die Castings in Deutschland vorbei, da wird schon wieder geshootet, was das Zeug hält. Hinter der Kamera gibt Heidi Klum ihren in neonpink gekleideten Models Tipps. Der Spaß kommt dabei natürlich nicht zu kurz.
Ganz der Profi: Mit einem prüfenden Blick checkt Heidi Klum die Foto-Resultate ihrer Mädchen. So richtig warm scheint es in Los Angeles jedoch nicht zu sein. Das Topmodel muss sich mit einem flauschigen Mantel warmhalten.
Doch nicht nur hinter der Kamera hält sich Heidi auf. Sie erklärt auch direkt am Shooting-Set, wie man am allerbesten posiert. Sie weiß es ja schließlich.
Das offizielle Jury-Foto ist da: Gemeinsam mit Thomas Hayo und Designer Michael Michalsky sucht Heidi Klum "Germany's Next Topmodel" 2016.

118

Die Juroren Thomas Hayo und Wolfgang Joop besuchten die übrigen Mädels in der Model-Villa, in der sich die Kandidatinnen für die wöchentliche Challenge in ihre Kindheit zurückversetzen mussten. Sie sollten alte Fotos nachstellen. Daniela verwandelte sich in Pippi Langstrumpf, Laura D. setzte sich in einen großen Eimer und Erica hatte Spaß mit ihrem Schnuller-Geburtstagsfoto.

Lena, Jovana und Daniela sind raus

Gar nicht spaßig war für die ein oder andere Kandidatin wieder einmal die Entscheidung, vor der natürlich viele großen Bammel hatten. Schon beim Lauf vor der Jury wirkten einige der Mädchen sehr aufgeregt. Wie immer gab es reichlich Lob, aber auch einiges an Kritik für die Models. Bei drei der Mädchen überwog letztere, denn Lena, Jovana und Daniela erhielten kein Foto. Sie sind damit ausgeschieden.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche