Finale von "Die Höhle der Löwen": Investoren zicken und schmollen für den letzten Deal

In der letzten Folge "Die Höhle der Löwen" ging es besonders zwischen Ralf Dümmel und Georg Kofler heiß her. Am Ende zeigte sich Dümmel von seiner gekränkten Seite

Dieser Ausgang der fünften Staffel von "Die Höhle der Löwen" hat Ralf Dümmel, 51, überhaupt nicht gefallen. Der Investor ist es gewohnt, beim Dealen die Oberhand zu behalten. Will er bei einem Produkt investieren und bekommt Konkurrenz von den anderen Löwen, setzt er sich meistens durch und lässt zum Beispiel Sitznachbarin Dagmar Wöhrl, 64, enttäuscht zurück. So auch geschehen bei dem Mini-Abwehrspray-System "Safaya".

Deal-Kämpfe bei "Die Höhle der Löwen"

Dagmar Wöhrl möchte das Produkt im Premium-Bereich ansiedeln und bietet die gewünschten 100.000 Euro für 20 Prozent Anteile. Auch Georg Kofler, 61, steigt ein und möchte 30 Prozent für 150.000 Euro. Ralf Dümmel entscheidet sich für die Mitte, bietet 100.000 Euro für 25 Prozent und erhält den Zuschlag. Anschließend klagt Dagmar Wöhrl ein bisschen pikiert: "Aber dann bleiben sie im Discount, schade." Übertroffen wird diese gekränkte Reaktion jedoch von Ralf Dümmel. Als es um die neue Wunder-Wärmflasche "Troy" geht, tritt der Unternehmer mit Konkurrenz-Löwe Georg Kofler in einen waschechten Zickenkrieg.

Manuela Reimann

Mit dieser Veränderung macht sie ihre Fans sprachlos

Die Reimanns
Die Kult-Auswanderin Manuela Reimann teilt ihr Leben gerne auf Instagram mit ihren Fans. Jetzt zeigt sie eine krasse Typveränderung.
©Gala

Dümmel: "Das Produkt finde ich mega. Ich bin der richtige Löwe für euch, sage ich euch ganz selbstbewusst. Ich mach euch das Angebot: 200.000, 20 Prozent. Ihr könnt jetzt, ohne weiter zu warten, ja sagen oder ich lehn mich zurück oder ihr sagt gleich ja und ich spring auf. Eure Entscheidung, ich wär bereit!"

Kofler: "Ich mach euch auch noch ein Angebot ... und das ist natürlich unvergleichlich besser als das vom Ralf. Alles, was der Ralf erzählt, kann ich auch."

Dümmel: "40.000 Filialen?"

Kofler: "Ja, klar."

Dümmel: "Respekt."

Kofler: "Zusätzlich aber auch eine Maschinerie im Bereich Social Media Marketing und E Commerce und auch Vertrieb ... Jetzt ist des Selbstlobes genug. Aber wenn unser Mega Ralf sich hier schon so aufführt, dann muss ich das ja auch machen, sonst ist das ja hier Diskriminierung."

Dümmel: "Ich hab eigentlich nur erzählt, was ich schon 25 mal gemacht habe."

Kofler: "Ralf, pass auf, jetzt muss ich mal reden. Ich hab dich ja auch hier in deinen Mega-Tönen dich preisen lassen."

Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte - oder besser gesagt die Dritte.

Georg Kofler

Zur Überraschung setzt sich Dagmar Wöhrl durch

Georg Kofler bietet letztendlich 100.000 Euro mehr als Dümmel, 300.000 plus Working Capital für 26 Prozent. Doch dann mischt sich auch noch Dagmar Wöhrl ein, die lediglich die angebotenen 15 Prozent für 200.000 Euro plus Working Capital fordert. Da bringt es Ralf Dümmel in seiner Verzweiflung auch nichts, schnell auch noch Working Capital anzubieten. Dagmar Wöhrl macht zwar die schnippische Bemerkung zu Ralf Dümmel  "Du bist ja wie immer der Winner", ergattert - zur Überraschung Dümmels - aber den Deal. Der guckt ziemlich bedröppelt, als sich die Gründer für Dagmar entscheiden und gratuliert seiner Kollegin Routinemäßig.

Dagmar Wöhrl

Ralf Dümmel ein schlechter Verlierer?

Dem Deal-König ist mal wieder deutlich anzumerken, dass ihn der Ausgang des Pitches und somit auch der finale Deal am Ende der fünften Staffel ganz schön ärgert. Wie "Bild" berichtet, soll Dümmel nach der TV-Aufzeichnung auf dem Heimweg im Flugzeug kein Wort mehr geredet und regelrecht geschmollt haben. Kann Ralf Dümmel einfach nicht verlieren? Auch bei "YFood" drückte Dümmel seine Daumen und staunte schließlich nicht schlecht, als Frank Thelen, 43, genannt wurde. Sein perplexer Gesichtsausdruck sprach Bände! Nur noch ein leises "Tschüß" kam dem Investor über die Lippen, mehr brachte er nicht heraus.

Gegenüber GALA bestätigte der 51-Jährige: "Ich muss aber akzeptieren, dass man nicht immer nur gewinnen kann - fällt mir aber schwer." Ja, es scheint, als hätte Ralf Dümmel Probleme damit, den Deal an einen anderen Löwen abzugeben - lieben tun ihn die Zuschauer aber trotzdem.

Verwendete Quellen: VOX, Bild, Eigene Recherche 

Höhle der Löwen 2018

Die Highlights der Show

Max Krämer und Baris Özel aus Osnabrück präsentieren mit "Bugfoundation" einen Burgerpatty aus Insekten. Sie erhoffen sich ein Investment von 225.000 Euro für 7,5 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Die Investoren Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel beraten, ob und wieviel sie in "Smartsleep" investieren wollen.
André Reinegger aus Aachen präsentiert mit "Plankpad" Planken und Spielen in einem. Er erhofft sich ein Investment von 50.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel nehmen die Burger von "Bugfoundation" genau unter die Lupe.

17

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche