"Die Höhle der Löwen": Doch kein Deal für Ralf Dümmel und Press-Mülleimer "prezit"

Ralf Dümmel investierte bei "Die Höhle der Löwen" in den Press-Mülleimer "prezit" - nach der Sendung kam der Deal aber nicht zustande

Ralf Dümmel

Besonders Ralf Dümmel, 51, schließt bei "Die Höhle der Löwen" eine Menge Deals ab und verhilft den Gründern somit meist zu einem erfolgreichen Unternehmen. Stets scheint es so, als wüsste der Unternehmer ganz genau, was er tut, wenn er sich für eine Investition entscheidet. Interessiert er sich für ein Produkt, leuchten in den Augen des 51-Jährigen schon die Euro-Zeichen auf. Doch manchmal irrt sich Ralf Dümmel auch und ein Deal erweist sich im Nachhinein als ungünstig - wie aktuell bei "prezit".

"Prezit"-Gründer Alex Bächler

Ralf Dümmel sagt Beteiligung wieder ab

In der Sendung am vergangenen Dienstag (6. November) konnte Gründer Alex Bächler mit seinem Produkt "prezit" punkten - zumindest bei Ralf Dümmel, der sich mit Bächler auf 125.000 Euro für 30 Prozent Firmenanteile einigte. Alle anderen Löwen waren von dem Mülleimer, in dem der Müll zusammengepresst wird, um mehr Platz zu schaffen, weniger begeistert. Dabei macht das Produkt in der Schweiz, Bächlers Heimat, durchaus Sinn. Dort bezahlt man bei der Müllentsorgung nämlich pro Sack, wodurch natürlich ein großes Interesse an der Einsparung von Säcken besteht. In Deutschland ist das Müllsystem jedoch viel komplizierter und das ist Ralf Dümmel wohl erst nach der Sendung so richtig bewusst geworden. "Ich habe unterschätzt wie komplex das ganze Thema Müllverordnung in Deutschland geregelt ist. In Deutschland ist es nämlich nicht bundesweit, auch nicht nach Bundesländern, sondern nach Müllentsorgungsbetrieben geregelt. Aus strategischer Sicht ist die Beteiligung deshalb nicht zustande gekommen. Wir unterstützen Alex mit 'prezit' und sind weiterhin im freundschaftlichen Austausch", so Dümmel gegenüber "Bild.de". In den deutschen Regalen werden wir den Press-Mülleimer wohl also vorerst nicht finden.

Höhle der Löwen 2018

Die Highlights der Show

Max Krämer und Baris Özel aus Osnabrück präsentieren mit "Bugfoundation" einen Burgerpatty aus Insekten. Sie erhoffen sich ein Investment von 225.000 Euro für 7,5 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen.
Die Investoren Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel beraten, ob und wieviel sie in "Smartsleep" investieren wollen.
André Reinegger aus Aachen präsentiert mit "Plankpad" Planken und Spielen in einem. Er erhofft sich ein Investment von 50.000 Euro für 15 Prozent der Anteile an seinem Unternehmen.
Die Investoren Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel nehmen die Burger von "Bugfoundation" genau unter die Lupe.

17

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche