VG-Wort Pixel

"Der Bachelor" Nichts als ein Scherbenhaufen


Unangenehm: Beim "Bachelor"-Wiedersehen hagelt es höhnische Kommentare und peinliche Situationen für Oliver Sanne

Gespräche nach schmerzhaften Trennungen gehören zu den unangenehmeren Situationen im Leben - und sind gemeinhin etwas, was man nicht nach 20 Uhr im heimischen Wohnzimmer erleben will. Wer am Mittwochabend (11. März) auf RTL das Wiedersehen von "Bachelor" Oliver Sanne, 28, mit seinem Kandidatinnen mitverfolgt hat, musste aber auch genau diese qualvolle Situation durchleiden. Immer wieder. Denn Sanne ist bei den Kandidatinnen offenbar vom Objekt der allgemeinen Begierde zum offiziell verbrieften Schuft abgestiegen - nichts als Kreuzverhöre, abwertende Blicke und höhnisches Lachen gab es für ihn. Nun ja: Überraschend kam das nicht unbedingt.

Im Studio treffen einige Ladys auf "Bachelor" Oliver. Frauke Ludowig versucht zwischen allen zu vermitteln.
Im Studio treffen einige Ladys auf "Bachelor" Oliver. Frauke Ludowig versucht zwischen allen zu vermitteln.
© RTL

Denn in der Sendung wurde bestätigt, was längst alle ahnten: Zwischen Sanne und seiner Auserwählten Liz Kaeber, 22, ist es vorbei. Mehr noch: Vielleicht war da nie etwas. Schluss machen mussten die beiden jedenfalls nicht. "Es gab nicht den einen Moment - es hat sich einfach herauskristallisiert irgendwann", erklärte der TV-Junggeselle. Fraglich sei, ob man die Liaison nach der Rückkehr aus der "Bachelor"-"Scheinwelt" überhaupt Beziehung habe nennen können, meinte der 28-Jährige - der meist mit verschränkten Armen oder gesenktem Kopf den vernichtenden Kommentaren der Damenrunde lauschte.

Lügen über Nebenbuhlerin

Denn verletzt schien er fast alle Protagonistinnen zu haben. Kaeber fand, er sei ihr nach Paparazzi-Schnappschüssen mit der vermeintlichen Ex-Freundin Vivien Konca eine Erklärung schuldig geblieben, zudem habe der "Bachelor" sie über die mutmaßliche Nebenbuhlerin belogen. Sanne erklärte, alles sei ganz harmlos und Konca nie seine Freundin gewesen - und überhaupt müsse er nicht alles "25.000 mal" wiederholen. Immerhin in diesem Moment klangen die beiden wie ein altes, wenn auch gescheitertes, Ehepaar. Playmate Sarah Nowak, 23, hatte kurz zuvor hingegen mit Leidensblick geklagt, Sanne habe "nie versucht, mich zu verstehen".

Hochzeit? "Haha! Ja ... ähm, nein!"

Die Zweitplatzierte Carolin Ehrensberger, 22, zweifelte unterdessen, ob denn der "Bachelor" jemals Gefühle für sie hegte. Die entsprechende Nachfrage von Moderatorin Frauke Ludowig führte zum nächsten peinlichen Highlight: Oliver Sanne ruderte mit den Armen, schwieg sekundenlang - und entgegnete so halbherzig wie diplomatisch: "Ich habe sie liebgehabt." Ehrensberger beantwortete Gerüchte über eine dauerhafte Liaison mit Sanne dafür so deutlich wie möglich. Ob eine Heirat anstehe? "Haha. Ja ... ähm, nein!", sagte die junge Dame mit klarem sarkastischem Unterton.

Und auch die Erinnerung an die letzte "Nacht der Rosen", die Entscheidung zwischen Kaeber und Ehrensberger, brachte Sanne noch einmal in Nöte. "Ich habe überlegt, welche Vorteile sind bei Caro, welche bei Liz ...", bekannte der "Bachelor" - und erntete aus der Runde höhnisches Gelächter für seine allzu pragmatische Entscheidungsfindung.

Eine höchst verständliche Reaktion, wenn es denn um wahre Liebe und echte Beziehungen geht. Allerdings handelt es sich bei "Der Bachelor" auch um eine Reality-Soap. Und so erntete Sanne den Zorn dreier verletzter Frauen dafür, dass er nach den Regeln der RTL-Show gespielt hatte - und eben vertragsgemäß ein paar Wochen lang der "Bachelor" war, auch ohne große Gefühle. Oliver Sanne zeigte sich manchmal ein bisschen zu ehrlich und manchmal ein bisschen zu rollentreu. So peinlich sieht es wohl aus, wenn die Grenzen zwischen Reality und TV verschwimmen.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken