"Bridget Jones": Fortsetzung ohne Mr. Darcy

Kaum vorstellbar, aber in dem im Oktober erscheinenden neuen "Bridget Jones"-Roman wird "Mister Darcy" keine große Rolle mehr spielen. Autorin Helen Fielding lässt den beliebten Anwalt sterben

Bridget Jones und Mister Darcy

Manchmal liegen Freud und Leid ganz nah beieinander: Jubelten zahlreiche Fans gerade erst über die Nachricht, dass Chaos-Queen "Bridget Jones" in einem neuen Roman zurückkehrt, müssen sie nun ganz stark sein. Denn wie am Samstag (29. September) bekannt wurde, lässt Erfolgsautorin Helen Fielding ausgerechnet Sympathieträger und "Jones"- Traummann "Mr. Darcy" im dritten Teil der der Kult-Buchreihe sterben.

Verraten hat den Tod des Romanhelden die britische "The Sunday Times". Die Zeitung veröffentlichte mehrere kurze Romanauszüge, die sofort für Fan-Proteste im Internet sorgten. Denn mit dieser schockierenden Wende hätte wirklich keiner gerechnet. Schließlich endet sowohl der Roman als auch der Film damit, dass Mark Darcy seiner Bridget endlich einen Heiratsantrag macht. Kein Wunder also, dass der plötzliche Tod Darcys alle Romantikträume zerplatzen lässt.

Gala Concert

Phil Siemers

Phil Siemers
©Gala

Stars als Leseratten

Huch, ein Buch!

Schön eingekuschelt gibt es für Summer noch eine Gute-Nacht-Geschichte von Mama Christina Aguilera. Dabei lernt sie heute etwas aus dem spannenden Leben der Malerin Frida Kahlo. Mit ihrem Instagram-Post möchte Christina Aguilera ihre kleinen Fans zum Lesen ermutigen und insbesondere Mädchen in ihren Träumen bestärken, denn das Buch gehört zu einer Kinderbuchserie über starke, weibliche Vorbilder.
Wenn das Kafka wüsste! Aurora Ramazzotti liest nicht nur gerade ein Buch des legendären Schriftstellers, sondern nutzt es für dieses reizende Urlaubsbild auch noch als Sonnenschutz.
Drew Barrymore liest sich mit Nora Ephrons Klassiker "Crazy Salad" von 1975 glücklich.
Während der Pandemie hält Sarah Ferguson ihre Fans mit ihrer täglichen Vorlesestunde "Storytime with Fergie" auf Youtube bei Laune.

107

So erfährt der Leser, dass "Bridget" ihren "Mister Darcy" zwar heiratet und sogar zwei Kinder mit ihm bekommt, die Geschichte von "Mad about the Boy" jedoch erst nach dem Tod der beliebten männlichen Hauptfigur ansetzt. Mittlerweile seit fünf Jahren verwitwet geht die 51-jährige "Bridget" im neuen Roman wieder auf Männerfang. Ihre neuen Probleme passen zum Zeitgeist: "Bridget" hat nun weniger mit ihren Pfunden, als vielmehr mit ihren zahlreicher werdenden Falten zu kämpfen. Als sie dann auch noch im Internet einen 20 Jahre jüngeren Mann kennen lernt, gilt es, all die körperlichen und geistigen Unzulänglichkeiten des Alters geschickt zu verbergen.

Woran "Mark Darcy" zuvor konkret gestorben ist, verraten die bekannt gewordenen Romanauszüge allerdings noch nicht. Dies werde erst im Verlauf der Handlung im Rahmen einer großen Rückblende ans Licht kommen. So traurig die Fans über das Abbleben auch sein mögen, "Bridget" wird sie mit ihrer gewohnt tollpatschigen Art schon wieder zum Lachen bringen.

Auf dem englischen Markt erscheint das Buch am 10. Oktober 2013. Deutsche "Jones"-Liebhaber müssen noch ein Weilchen länger warten, um das neueste Abenteuer des Kult-Pummelchens zu lesen: In der deutschen Übersetzung soll "Mad about the Boy" erst am 17. März 2014 erhältlich sein.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche