Sebastian Fobe im GALA-Interview: Frauenverschleiß im Paradies? "Die Mädels kommen doch zu mir"

Sebastian Fobe entwickelt sich zum Hauptdarsteller bei "Bachelor in Paradise". Die Frauen stehen auf ihn, die Männer gegen ihn. Im GALA-Interview spricht der 32-Jährige über seinen Date-Verschleiß, die Anfeindungen im Paradies und den fehlenden Kuss

Sebastian Fobe

Selbst RTL benannte seine Sendung "Bachelor in Paradise" kurzerhand um in "Sebi in Paradise". In der fünften Woche der Datingshow gingen wohl rund 70 der 75 MInuten Sendezeit auf das Konto von Sebastian Fobe. Das Liebeskarussell rund um den 32-Jährigen und seine Frauen kam kurz vor dem Finale noch einmal so richtig in Fahrt. Seinen vorläufigen Höhepunkt erreichte das Drama in der "Nacht der Rosen", in der Sebastian vor Moderator Florian Ambrosius klarstellen musste, ob er denn nun Single sei oder nicht. Im GALA-Interview erklärt der Fitnesstrainer seine Sicht auf die Entwicklung im Paradies.

Wie ging es Ihnen selbst beim Schauen?

Sebastian Fobe: Ich bin, auch wenn es viele nicht glauben wollen, ein emotionaler Typ. In einigen Momenten hat man das schon gesehen. Mir geht das schon nah. Ich musste zwischendurch häufiger tief durchatmen. Ganz ehrlich: Es waren Momente dabei, in denen ich meinen Freunden sagte, holt mich erst wieder rein, wenn die Rosenvergabe vorbei ist. Das haben sie auch gemacht.

Wie haben Ihre Freunde denn auf die Sendung reagiert? 

Fobe: Meine Freunde konnten mich verstehen. Die haben eher mit dem Kopf geschüttelt und sich gefragt, was da los war. Vor allem die Tatsache, dass sich die anderen darüber aufregen, dass ich date, konnten sie nicht nachvollziehen. Das ist bei mir natürlich auffällig, weil ich der Einzige bin, der auf Dates geht. Aber darum geht es nun mal bei dem Format. Dafür wurde ich eingeladen und die Möglichkeit nehme ich natürlich auch wahr, wenn ich sie bekomme.

Fühlen Sie sich von RTL richtig dargestellt?

Fobe: Grundsätzlich wird natürlich relativ wenig gezeigt. Es sind nur kleine Bruchteile aus den Gesprächen. Klar mache ich meine Sprüche, flirte und gehe auf Dates. Aber die Situation mit Saskia war der erste Moment, in dem einfach nicht alles rüberkam. Auch gestern war es stark gekürzt. Das kann ja gar nicht so rüberkommen, wie es wirklich war.

Es geht um die Vorwürfe, Sie hätten eine Freundin und seien trotzdem als Single-Kandidat ins Paradies gefahren. Können Sie sich erklären, woher der Vorwurf kommt? 

Fobe: Ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung. Was Janika betrifft – das ist schon seit dem letzten Jahr so. Da diskutiere ich nicht zum ersten Mal drüber.

Ein echtes Statement dazu in der Sendung hätte geholfen, das Ganze ein für allemal zu klären. 

Fobe: Man muss erst mal in meiner Haut stecken in so einer Situation und das erlebt haben, dann können andere das vielleicht nachvollziehen. Wer mich kennt, weiß, dass ich mich dann gerne rechtfertige, darüber rede und auch ausführlicher bespreche. Daher bin ich auch auf die Gruppe zugegangen, als ich gemerkt habe, sie reden hinter meinem Rücken über mich. Wahrscheinlich hätte ich gestern einfach sagen soll: "Ich bin Single. Punkt. Gib mir jetzt die Rose, weiter geht’s!" Ich habe in dem Moment entschieden, das zu sagen, was ich gesagt habe. Ich wusste im Vorfeld nicht, dass das so läuft.

Trotz Ihrer Vergangenheit haben Sie das Date mit Janika angenommen- und gingen dabei sogar auf Tuchfühlung. Ist das nicht das falsche Signal?

Fobe: So richtig nah gekommen sind wir uns ja nicht. Darunter verstehe ich einen Kuss. Vor dem Date hat sie die ganze Zeit Körperkontakt gesucht, ich habe sie natürlich nicht weggeschubst. Warum soll ich das auch machen? Wenn sie mich umarmt, umarmt sie mich. Da muss man auch mal die Kirche im Dorf lassen. Das war doch wirklich harmlos. Hätte ich mit ihr rumgemacht, könnten wir darüber reden, dass wir uns nah gekommen sind. Aber so ... Die anderen machen doch nichts anderes. Die kuscheln in der Villa, ich habe das auf dem Date gemacht.

Mit welcher Intention ist Janika Ihrer Meinung nach ins Paradies geflogen?

Fobe: Janika hat ein Interview gegeben, in dem sie unter anderem sagt, dass sie "Bachelor in Paradise" des Geldes wegen gemacht hat. Mehr gibt es nicht dazu zu sagen. 

Sie haben den Date-Rekord im Paradies aufgestellt – allerdings bislang ohne Kuss. Warum halten Sie sich so zurück? 

Fobe: So bin ich. Ich bin nicht da, um rumzumachen oder mit den Frauen im Bett zu landen. Das ist ein Datingformat, ich will Menschen kennenlernen. Bei mir ist es einfach so: Egal, wie ich es mache, ich mache es falsch. Erst habe ich zu viele Dates, wenn ich rummachen würde, wäre ich die absolute Schlampe, jetzt mache ich nicht rum und dann ist das wieder ein Indiz für irgendetwas anders. Hand aufs Herz: Es ist ja so, die Mädels kommen doch zu mir und fragen: "Sebi möchtst du mit mir aufs Date?" Ich hingegen habe sogar schon ein Date abgesagt.

Sie hätten sich zum Beispiel für eine Frau entscheiden können, zum Beispiel Carina. Mit ihr hatte sich doch zuletzt etwas entwickelt. 

Fobe: Hätte ich, aber Carina hat sich auch nicht auf mich fokussiert. Was hätte ich also machen sollen?

Bachelor in Paradise 2018

Das sind die Kandidaten

Philipp Stehler, 29, "Die Bachelorette"  Philipp war Teilnehmer der dritten Bachelorette-Staffel 2015. Als Alisa Persch ihm nach dem gemeinsamen Dreamdate keine Rose überreichte, war der damalige Polizist sehr enttäuscht - er hatte sich in die Bachelorette verguckt. Der Schmerz ging vorbei, das Single-Dasein blieb: Mit seinem Bekanntheitsgrad gestaltete sich auch das Daten schwieriger. Der vielseitige Familienmensch ist seit mittlerweile fast fünf Jahren Single und wünscht sich, im Paradies endlich seine Mrs. Right zu finden. "Die Chancen stehen gut", sagt er. Welche der Damen er wohl ins Auge gefasst hat?
Pamela Gil Marta, 28, "Der Bachelor"  Pam ist in Santo Domingo geboren, in ihr stecken also 100% Dominikanische Republik und damit Feuer und Fröhlichkeit im Blut. Leider hat es für sie vor drei Jahren in der Staffel mit Oliver Sanne nur bis zur zweiten Folge gereicht. Im Paradies möchte Pam jetzt selbstsicherer auftreten und mit geballter Charme-Offensive ihr Single-Dasein nach vier Jahren endlich beenden. Ob Zoff mit Oliver vorprogrammiert ist? Auf ihn könne sie bei dem TV-Projekt verzichten, sagt sie.
Evelyn Burdecki, 29, "Der Bachelor"  Evelyn hatte 2017 bei Bachelor Sebastian Pannek keine Chance - sie wurde rosenlos nach Hause geschickt. Im Gedächtnis blieb die 29-Jährige trotzdem, vor allem durch ihre sympathisch-tollpatschige und unverwechselbare Art. Evelyn kann über sich selbst lachen, weiß ihre weiblichen Reize aber auch gezielt einzusetzen. Humorvoll oder romantisch - unterhaltsam wird es mit Evelyn im Paradies ganz sicher! 
Domenico de Cicco, 35, "Die Bachelorette"  Der Vollblut-Italiener war 2017 Teilnehmer in der Staffel von Bachelorette Jessica Paszka, bei der er vor allem mit seinem Charme und seiner Fürsorglichkeit punkten konnte. Domenico schaffte es unter die letzten fünf Männer, doch Jessicas Herz konnte er letztendlich nicht erobern. Jetzt freuen sich jetzt diverse Damen im Paradies darauf, den 30-Jährigen kennen zu lernen. Amore im Paradiso?

25

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche