Anzeige
Anzeige

"Avatar: The Way of Water" "Titanic" in ewiger Bestenliste überholt

"Avatar: The Way of Water" feiert einen weiteren Meilenstein.
"Avatar: The Way of Water" feiert einen weiteren Meilenstein.
© 20th Century Studios. All Rights Reserved.
"Avatar 2" hat Platz drei in der ewigen Kinokassen-Bestenliste erobert. Wen James Cameron damit verdrängte? Natürlich sich selbst.

Ein zähes Ringen um den dritten Platz in der Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten ist vorerst zugunsten von "Avatar: The Way of Water" entschieden worden. Die Fortsetzung zu "Avatar" schob sich erstmals vor "Titanic" und eroberte somit Rang drei, wie die Auflistung der Seite "Box Office Mojo" zeigt.

Somit hat James Cameron (68) sich selbst besiegt - beide Streifen gehen auf das Konto des Blockbuster-Regisseurs. "The Way of Water" kommt nun auf rund 2,245 Milliarden US-Dollar, wohl uneinholbar auf Platz zwei rangiert weiterhin "Avengers: Endgame" mit knapp 2,8 Milliarden US-Dollar. Spitzenreiter bleibt "Avatar" aus dem Jahr 2009 von Cameron, der mit etwas über 2,9 Milliarden US-Dollar so viel Geld wie kein anderer Film einfahren konnte.

Das Rennen war zuletzt noch einmal spannend geworden, weil "Titanic" anlässlich des 25. Jubiläums erneut ins Kino gekommen war. Sicher ist zudem noch nicht, dass "Avatar 2" den Platz auch verteidigen kann: Aktuell trennen die beiden Werke laut der Branchenseite nur etwas über eine Million eingespielte US-Dollar an den internationalen Kinokassen. Die Tendenz der vergangenen Tage deutet jedoch darauf hin, dass "Titanic" etwas früher die Luft ausgegangen sein könnte.

In Deutschland die neue Nummer eins

In einer anderen Statistik thront "Avatar: The Way of Water" derweil an der Spitze: Der Blockbuster hat hierzulande an den Kinokassen 129 Millionen Euro Umsatz in nur 68 Tagen gemacht und ist damit aktuell der umsatzstärkste Film Deutschlands. Das teilte der Manager der Walt Disney Company in Deutschland, der Schweiz und Österreich, Roger Crotti, mit. Damit wurde zugleich ein 25 Jahre alter Rekord gebrochen - der von "Titanic".

Mit Blick auf die Anzahl der deutschen Kinobesucher hat der Film mit Kate Winslet (47) und Leonardo DiCaprio (48) hingegen (noch) die Nase vorn. Grund hierfür sind die gestiegenen Ticketpreise der vergangenen Jahre und der Aufschlag für Kinofilme in 3D.

SpotOnNews

Mehr zum Thema

Gala entdecken

VG-Wort Pixel