VG-Wort Pixel

"Arcade Fire" Konzertfilm mit Hollywood-Stars

Schräge Synthesizer-Sounds, prominente Gastauftritte und ein Schwung neuer Songs: die Indie-Rockband "Arcade Fire" setzt in ihrem Konzertfilm auf eine kreative Mischung mit Starbesetzung

Wenn es darum geht, in eigener Sache die Werbetrommel zu rühren, setzen Stars gerne auf prominente Unterstützung. Die kanadische Band "Arcade Fire" hat sich für ihren Konzertfilm "Here Comes The Night Time" gleich eine ganze Reihe namenhafter Unterstützter ins Boot geholt. Comedian James Franco, "U2"-Sänger Bono und Schauspieler Ben Stiller sind genauso mit von der Partie wie Aziz Ansari, Bill Hader und Zach Galifianakis.

In "Here Comes The Night Time" präsentieren die Indie-Rocker aus Kanada gleich drei Stücke ihres neuen Albums "Reflektor", das am 25. Oktober erscheint. Zwischen den Performances der drei Songs "Here Comes The Night Time", "We Exist" und "Normal Person" sorgen die bekannten Helfer aus der Film- und Musikbranche für eine unterhaltsame Abwechslung.

Bono und Ben Stiller haben sich die überdimensionalen Pappmachè-Masken übergestülpt, mit denen "Arcade Fire" schon in ihrem Clip zur Single "Reflektor" auftrat. Der kanadische Schauspieler Michael Cera ("Superbad") mimt einen Barchef in einer Salsathèque in Montreal, wo "Arcade Fire" zuletzt einige Geheimkonzerte gaben. Die "Hangover"-Darsteller Ed Helms und Zach Galifianakis sorgen mit ihrem Cameo-Auftritt als Astronauten für einige Lacher.

Der Film lief am Wochenende im Anschluss an das Comedy-Format "Saturday Night Live". In der 39. Folge der beliebten Show hatte die Band kurz zuvor ihre bereits veröffentlichte Single "Reflektor" präsentiert. Auch über den neuen Song "Afterlife" durften sich die Zuschauer an dem Abend freuen. Die Performance in der US-Show war der erste Fernsehauftritt von "Arcade Fire" im Rahmen ihres neuen Albums. Das komplette vierte Studio-Album der achtköpfigen Truppe kommt 29. Oktober in die Läden.

© Youtube.com / The Creators Projekt

Gedreht wurde das 22-minütige Video von Regisseur Roman Coppola. Für den Sohn von Hollywood-Regisseur Francis Ford Coppola ist "Here Comes The Night Time" nicht der erste Musikfilm. Zu seinen Regiearbeiten zählen Videoclips namhafter Bands wie "Green Day", "Moby" oder "Phoenix". Auch in Hollywood ist der 48-jährige Amerikaner gefragt. 2010 produzierte er an der Seite seiner Schwester Sofia Coppola ("The Bling Ring") den Film "Somewhere". Sein Drehbuch für die Tragikkomödie "Moonrise Kingdom" wurde 2013 für einen Oscar nominiert.

Mit einem Hollywood-Regisseur, berühmten Gehilfen und einem unverwechselbaren Musikstil dürfte auch das vierte Album der Band wieder einen Hit landen. Bereits mit ihrem letzten Album feierten die Musiker große Erfolge. "The Suburbs" wurde 2011 als bestes Album des Jahres mit dem "Grammy" sowie einem "BRIT Award" für das beste internationale Album ausgezeichnet.

csc

Mehr zum Thema