Ernährung + Diät: Das verraten Ihre Fettpolster über Sie

Nicht jeder Mensch nimmt gleich an Gewicht zu. Die Stellen, an denen Ihr Körper Fett einlagert, verraten viel über Ihre Ernährung und Gesundheit

Wo wir Fettpölsterchen ansetzen, sagt viel über unsere Ernährung aus

Deutschland hat ein Gewichtsproblem. Mehr und mehr Menschen leiden an Übergewicht und mangelnder Fitness. Doch nicht jeder Mensch nimmt gleich zu. Wo bei Männern und Frauen Depotfett eingelagert wird, ist genetisch vorgegeben. Während Frauen hauptsächlich an Hüfte, Po und Oberschenkeln zulegen (Birnen-Form), setzt sich das Fett bei Männern oftmals im Bauch- und Brustbereich ab (Apfel-Form).

Gesamter Körper

Nimmt man am ganzen Körper gleichmäßig viel zu, scheint die Kalorienbilanz nicht gut auszufallen. Zu viel Fett, Zucker, Salz und Kohlenhydrate in der Ernährung sind ein wahrscheinlicher Grund für die Gewichtszunahme. Wer mehr aufnimmt, als er verbraucht, legt zu - so einfach ist die Rechnung.

Horoskop

Diese Sternzeichen haben an diesem Freitag, den 13. besonders viel Glück

Glück für drei Sternzeichen
Während alle anderen das Pech fürchten, können sich diese drei Sternzeichen entspannt zurücklehnen.
©Gala

Reduzieren Sie die tägliche Kalorienzufuhr und versuchen Sie, vermehrt Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, frisches Gemüse sowie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag zu sich zu nehmen.

Stars auf Diät

Die Abnehmer

UK-Sänger Olly Murs zeigt sich Anfang Januar noch mit ordentlicher Plauze. Er spricht ganz offen darüber, dass wenig Sport und eine schlechte Ernährung der Grund dafür sind.
Nur sechs Wochen nach seinem ersten Posting präsentiert Olly Murs sichtlich stolz das Ergebnis seines harten Workouts. Sixpack, durchtrainierte Oberschenkel und eine neue Frisur lassen den Chartstürmer strahlen. 
So kennen und lieben die Fans Adele…
Die Sängerin wurde nun in Los Angeles abgelichtet – und ist kaum wiederzuerkennen. In enger Leggings kann man erst sehen, wie deutlich sie abgenommen hat. Auch ihr Gesicht wirkt viel schmaler.

286

Bauch

Während bei Männern eine Fetteinlagerung am Bauch hormonell bedingt ist, deutet sie bei Frauen auf vermehrten Stress hin. Die Hormone Adrenalin und Cortisol, die der Körper bei anhaltendem Stress ausschüttet, begünstigen die Einlagerung von Fett am Bauch. Auch Heißhungerattacken werden dadurch gefördert. Achten Sie darauf, immer wieder kurze Ruhepause einzulegen, und halten Sie sich von süßen Snacks wie Schokolade oder Keksen fern. Besser sind einige wenige Nüssen oder getrocknete Früchte.

Hüfte

Das sprichwörtliche Hüftgold kommt nicht von ungefähr. Schuld daran sind die verführerischen, kleinen Glücklichmacher namens Süßigkeiten. An der Hüfte legt unser Körper nämlich besonders bei einer zu zuckerlastigen Ernährung zu. Er produziert Insulin, das wiederum die Einlagerung von Fett begünstigt.

Beine

Wer zu wenig schläft, bekommt schwere Beine - so die einfache Rechnung. Geschwollene Beine deuten auf Bewegungsmangel oder auch Schlafmangel hin. Ebenso möglich: eine zu salzhaltige Ernährung, welche die Einlagerung von Wasser in den Beinen fördert. Greifen Sie beim Kochen lieber zu Pfeffer und anderen Gewürzen und meiden Sie Fertigprodukte. Ausreichend Wasser zu trinken hilft ebenfalls, denn dadurch werden Giftstoffe und auch Salz aus dem Körper gespült.

Po

Wer Fett vor allem an Oberschenkeln und Po anlagert, hat es besonders schwer. Daran sind nämlich tatsächlich die Gene Schuld, weil diese bei Frauen stets zuerst die Debots in Oberschenkeln und Po befüllen, erst danach kommt der restliche Körper na die Reihe. In genau der umgekehrten Reihenfolge nimmt man dann jedoch auch ab: zuerst Brust, dann Bauch, und erst dann Po und Oberschenkel. Die beste Möglichkeit zum Vorbeugen sind regelmäßige Sporteinheiten und gezieltes Beine-Po-Training.

Durch dick und dünn

Stars in der Jojo-Falle

Nach der Geburt ihrer Tochter Maxwell im Jahr 2012 versuchte Jessica Simpson ihre überschüssigen Pfunde mithilfe von "Weight Watchers" zu verlieren.
Im Jahr 2015 strahlt die hübsche Blondine in einem Etuikleid und setzt ihre schmale Taille in den Mittelpunkt. 
Im September 2019 hat Jessica Simpson deutlich mehr Rundungen, die sie in einem tiefdekolletierten Mini-Kleid und Beinschlitz gekonnt in Szene setzt. 
Im Februar 2020 zeigt sich die 39-Jährige in einem stylishen Zweiteiler mit Cape-Details und V-Ausschnitt. Die Knallfarbe Rot schmeichelt der 1,61 Meter großen Sängerin sehr. Der leicht ausfallende Schnitt der Hose betont Jessicas schlanke Beine. 

76

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche