Autorin Dolly Alderton im Interview: Warum wir ganz verrückt sind nach dieser Blondine

Sie ist taff, talentiert und tabulos: Dolly Alderton zählt zu den coolsten und erfolgreichsten Autorinnen Großbritanniens. Ihr Werk "Alles, was ich weiß über die Liebe" ist nun endlich auch auf Deutsch erschienen. Wir haben die Journalistin zum Thema Liebe befragt

Dolly Alderton

Sie weinte bei der Hochzeit von Meghan und Harry, lebt als Single in London und veröffentliche ihr erstes Buch jüngst auch endlich auf Deutsch: Dolly Alderton, Jahrgang 1988, ist eine Powerfrau, die sich selbst wohl niemals so bezeichnen würde. Wir sprachen mit der Journalistin und Autorin über die verschiedenen Formen der Liebe und warum Mel Brooks und Anne Bancroft sie aus Stimmungstiefs befreien.

Dolly, was ist furchteinflößender: Auf ein erstes Date gehen oder sein erstes Buch veröffentlichen?

Frühstückstipp

Gefüllte Brötchen für den perfekten Start in den Tag

Frühstückstipp: Gefüllte Brötchen für den perfekten Start in den Tag
Mal was Neues! Diese Frühstücksbrötchen sind köstlich gefüllt.
©Gala

Eindeutig: Das erste Buch veröffentlichen! Ein erstes Date kann man verlassen, aber wenn sich jemand entschließt, dein Buch zu veröffentlichen, musst du durchziehen. 

"Ich habe nicht viel romantische Liebe erlebt"

Mein Journalismusprofessor riet uns strikt davon ab, über die Liebe zu schreiben, weil sie so komplex sei. Warum hast du dich trotzdem getraut?

In meinem Buch schreibe ich kaum über romantische Liebe. Nicht unbedingt, weil sie so komplex ist, sondern viel mehr, weil ich in der Realität so wenig davon erlebt habe. Dafür habe ich ein umso größeres Verständnis von Selbstliebe und der Liebe zu meinen Freundinnen. Deshalb habe ich mich selbstsicher genug gefühlt, darüber ein Buch zu schreiben. 

Dolly Alderton

Sie sind die Stimme der britischen Millenialfrauen, romantisch aber doch realistisch. Fällt es Frauen dieser Tage leichter oder schwerer, eine eigene Karriere aufzubauen?

Ich glaube, wir erwarten von Frauen, alles sein zu können, obwohl wir das bei Männern nicht tun. Ein Beispiel: Ich befürchte, dass weibliche Autoren glauben, sie müssten nicht nur schreiben können, sondern auch eine stetig wachsende Social-Media-Followerschaft zu haben, großartig vor der Kamera zu sein und noch dazu als Botschafter einer sozialen Sache aktiv zu werden. Dabei ist es doch eigentlich total ok, nur eine Autorin zu sein. 

"Niemand sollte für den Job auf Dates gehen!"

Sie haben mehr als zwei Jahre lang eine Dating-Kolumne geschrieben. Wie fühlt es sich an, eine echte Carrie Bradshaw zu sein?

Es war ziemlich ermüdend. Niemand sollte jemals für den Job einmal die Woche auf ein Date gehen müssen! 

Was würden sie den heranwachsenden Männern gerne beibringen?

Dass sie rücksichtsvoll und aufmerksam sein sollen und zuhören müssen. Das ist, was alle Menschen sich gegenseitig schuldig sind.

Dolly Alderton: "Alles, was ich weiß über die Liebe", erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, ca. 15 Euro

Wie finden Sie die Lovestory von Herzogin Meghan und Prinz Harry?  

Ich finde es wundervoll! Ich habe die Hochzeit im Fernsehen angeschaut und geweint - ich hatte nicht damit gerechnet, dass mich das bewegt, aber so war es. 

Und wer ist ihr liebstes VIP-Paar aller Zeiten?

Mel Brooks und Ann Bancroft. Manchmal, wenn ich mich schlecht fühle, schaue ich mir Videos an, wie die beiden gemeinsam interviewt werden.  

MSN Messenger, Tinder, Bumble – hilft all das wirklich auf der Suche nach wahrer Liebe?

Ich glaube jeder würde es vorziehen, sich im echten Leben wie in einer RomCom (Romantic Comedy, Filmgenre) kennenzulernen. Aber das Leben ist schnell und hektisch und Großstädte machen einsam, deshalb ich es keine schlechte Sache, sich digital Unterstützung zu holen. 

Starpaare

Ein Bund fürs Leben

Fußballstar David Beckham und "Spice Girl" Victoria scheinen schnell Gefallen aneinander zu finden. Nur zwei Jahre nach ihrem Kennenlernen geben sie sich 1999 das Jawort. Seitdem gelten sie als absolutes Traumpaar der Promi-Welt, das dem Trennungstrend im Showbiz trotzt. Mittlerweile ist das Eheglück der attraktiven Superstars von vier gemeinsamem Kindern gekrönt. Trotz ihrer beider unglaublich erfolgreichen Karrieren, steht die Familie stets an erster Stelle.
Verona und Franjo Pooth   20 Jahre durch dick und dünn: Seit 2000 ist Verona Feldbusch Lebenspartnerin des damaligen Studenten und späteren Unternehmers Franjo Pooth. Am 10. September 2003 bringt die Moderatorin ihr erstes Kind, Sohn San Diego, zur Welt. Ein Jahr später heiratet sie Franjo im kalifornischen San Diego und nimmt dessen Nachnamen an. Die kirchliche Trauung findet am 10. September 2005 im Wiener Stephansdom statt, in dem zum ersten Mal seit 15 Jahren wieder eine kirchliche Trauung stattfindet. Am 4. Juni 2011 wird Rocco, der zweite Sohn des Paares geboren.
Pink und Carey Hart   Die Sängerin und der Motocrossfahrer feiern bereits ihren 14. Hochzeitstag. Die wilde Haarpracht hat sich inzwischen etwas gelegt, dafür sind ein paar Tattoos und zwei süße Kids hinzugekommen.  Seit 2006 ist das Rock-Paar verheiratet, kennengelernt haben sie sich schon 2001. Nach der ersten Trennung folgt 2006 in Costa Rica das Jawort. Im Februar 2008 kommt es dann allerdings zu Trennung Nummer zwei. Zum Glück haben sich die beiden Querköpfe aber wieder zusammengerauft und ihrer Ehe noch eine Chance gegeben. Die Geburt von Tochter Willow (2011) und Sohn Jameson Moon (2016) hat ihr Glück perfekt gemacht.
Carmen und Robert Geiss  Schon in den "Wilden 80ern" sind Carmen und Robert Geiss ein auffälliges Paar. Damals heißt sie allerdings noch Schmitz, ist "Miss Fitness" und arbeitet als Trainerin. Bis heute sind Carmen und Robert Geiss glücklich miteinander verheiratet. In 2019 feiern sie dann sogar 25-jähriges Ehejubiläum, also Silberhochzeit. Am Posing und an den blonden Prachten hat sich in der Zwischenzeit kaum etwas verändert. Das passt!

59

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche