Hotspots in Berlin: Hier treffen Sie die Stars

Am 15. Februar 2018 wird Berlin wieder zum Schauplatz der Stars. GALA verrät Ihnen vorab die Hotspots der Hauptstadt und wo Sie mit etwas Glück einem Hollywoodstar in die Arme laufen können 

Vor allem am Eröffnungsabend und bei den Premieren im "Berlinale Palast" am Potsdamer Platz sowie im Friedrichstadt-Palast tummeln sich zahlreiche Stars auf dem Red Carpet. Der Glamour-Faktor an diesen Plätzen ist zwischen dem 15. und 25. Februar besonders hoch.

Auch abseits des Red Carpets spielt das Thema Outfit in diesen Tagen eine wichtige Rolle. Stellen Sie sich vor, George Clooney, Daniel Brühl oder Nicole Kidman laufen Ihnen auf der Straße plötzlich über den Weg. Eine solche Selfie-Gelegenheit bietet sich schließlich nicht alle Tage. 

Abnehm-Mythen

Macht spätes Abendessen wirklich dick?

Abnehm-Mythen: Macht spätes Abendessen wirklich dick?
Gesellig mit Freunden in der Runde sitzen und einfach den Abend bei einem gemütlichen Essen ausklingen lassen. Schlemmen ohne Reue auch nach 17 Uhr - geht das?
©Gala

Wo wohnen die Stars?

Zudem lohnt sich ein Blick in die Lobbys der Nobel-Hotels "Ritz-Carlton", "Soho House", "Hotel Zoo Berlin" und "Adlon", wo die meisten großen Stars absteigen werden. Beim Dinner im Restaurant könnte Brad Pitt am Nebentisch sitzen.

Stylische Luxus-Lofts

Neben den stylischen und mehr als Instagram-tauglichen Zimmern des "Soho House", bietet das szeneige Hotel in Mitte zudem vier exklusive Lofts im Hinterhof des denkmalgeschützten ehemaligen Kaufhauses. Auf 250 Quadratmetern erstreckt sich eine luxuriöse Wohnlandschaft. Schlafzimmer mit einladenden King-Size- Betten, eine cool designte Wohnküche, ein Heimkino und als Extra- Gadget sogar ein Kicker sorgen für alles, was der verwöhnte Gast begehrt. Kostenpunkt pro Nacht: 4000 Euro.  

Auf 250 Quadratmetern findet man in den Lofts alles, was das Herz begehrt – sogar DJ-Turntables und einen Flügel.


Shopping-Hotspots

Kreuzberg lockt mit dem "Voo Store" (Oranienstr. 24) alle Trendsetter an. Hier kommen Labels wie "Henrik Vibskow" oder "Surface To Air" in die Tüte. Ein Muss für alle Vintage-Lover: Im "Good Store" (Pannierstraße 31) finden sich Secondhand-Kleidung, Schuhe und Accessoires, darunter Marken wie Jil Sander, Prada und Hermès.  

Typisch Kreuzberg: der Voo Store

Wo feiern die Stars?

Zu After-Show-Partys laden Filmverleiher und Sponsoren. Promis trifft man aber in Restaurants, Bars und Clubs überall in der Stadt. Hot Spots: Grill Royal, Borchardt, Bocca di Bacco, Catwalk Bar, Katz Orange, bar Tausend und Newton Bar

Immer im Zentrum der Aufmerksamkeit: Die große Iris Berben schreitet den Teppich zur Eröffnung der 62. Berlinale entlang. Später feiert sie mit Freunden und Kollegen im "Borchardt" weiter.

Unser Tipp: Ihr Wunsch-Restaurant ist ausgebucht? Lassen Sie sich auf die Warteliste setzen – häufig wird noch ein Tisch frei. In Clubs Stilregeln einhalten: stylische Garderobe, höfliches Auftreten an der Tür. Und: Gästelisten stehen nicht überall für ein absolutes "No Entry". 

Berlinale-Rückblick

Die schönsten Looks vom roten Teppich

Der absolute Wow-Auftritt des Abends: Lena Meyer-Landrut verzaubert auf dem Red Carpet in einer pinken Kreation von Michael Sonntag Atelier und mit einem heißen Dekolleté. 
Topmodel Stefanie Giesinger hat alles richtig gemacht: Tolles Kleid, passende Accessoires und ein glamouröses Styling. 
Auch als Lady in Red überzeugt Iris Berben auf der Berlinale.
Beinahe hätten wir Rosamund Pike nicht wiedererkannt. Die Schauspielerin (u.a. "Gone Girl - Das perfekte Opfer) trägt statt platinblonder Mähne nun einen natürlichen Blondton und Pony. 

31

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche