Beach & Style: Das sind die Must-Haves für den Tag am Strand

Das große GALA-Beach Special mit Star-Appeal zeigt, worauf es in diesem Sommer ankommt. Von Accessoires über Sonnenschutz bis zum It-Drink

Strandtage erwärmen das Herz – wenn alle Details stimmen.

Welches Domizil passt zu mir?

Bonjour, Mademoiselle: Prickelnd wie die Côte

"Noch etwas Rosé-Champagner?" – "Mais oui, avec plaisir." Ein typischer Dialog an der Côte d’Azur mit ihrer mondänen Stimmung. Im "Hôtel du Cap-Eden-Roc" trifft man Megastars aus aller Welt. Sie alle lieben diese besondere Mittelmeermischung aus Retro und Moderne. Und das schon seit Jahrzehnten. (oetkercollection.com)

Bester Bucht-Blick: der Pool des "Hôtel du Cap-Eden-Roc" in Cap d’Antibes

Willkommen auf Santorin: Hier relaxen Göttinnen

Flatternde Tuniken und philosophische Gedanken sind Ihre Welt? Glückwunsch, dann sind Sie eine klassische Schönheit! Sinnliche Urlaubsziele sind wie für Sie gemacht. Zum Beispiel die griechische Insel Santorin mit ihrem Luxusresort "Mystique". Die schneeweißen Zimmer und Suiten wirken wie in den Hang gegossen, die Massagen hoch über dem Meer sind legendär. (mystique.gr)

Göttliches Griechenland 

Im Garten Eden: Pracht der Karibik 

Privatvillen, Pools und malerische Teiche, und all das an Puerto Ricos palmenreicher Nordküste: Über rund 570 Hektar erstreckt sich das Fünf-Sterne- Resort "Dorado Beach". Die Kraft der Naturhölzer trifft hier auf verspielte Elemente. Toll für heißblütige Powerfrauen, die Blüten-Accessoires und exotische Cocktails lieben. (ritzcarlton.com)

Die Karibik - ein Paradies zwischen Himmel und Meer

Spezialpflege von Kopf bis Fuß

Kopf: So wird's hairlich

Viele behandeln ihre Kopfhaut beim Sonnenschutz stiefmütterlich, obwohl gerade der Scheitel sehr empfindlich ist. Spezielle Shampoos und UV-Sprays schützen Haut und Haar. Nach dem Strandtag sollte man den strapazierten Strähnen dann noch eine Intensivpflege mit Milch-Protein gönnen. Übrigens: Auch die Netzhaut kann eine Art Sonnenbrand bekommen. Beim Brillenkauf am besten auf die "UV 400"-Kennzeichnung für einen Top-Schutz achten.

Body: Cool bleiben 

Luftdurchlässige Naturfasern wie Seide oder Baumwolle sorgen dafür, dass wir bei heißen Sommerpartys nicht zu sehr ins Schwitzen geraten. Und schon im Bad kann man Vorsorge treffen – nach zwei verschiedenen Prinzipien. Antitranspirante decken mit Aluminiumsalzen die Schweißdrüsen ab. Ein Deodorant dagegen wirkt antibakteriell und minimiert entstehende Gerüche auf der Haut, stoppt aber nicht das Nässegefühl.

Füße: Läuft bei uns 

Fruchtsäurepeelings machen nicht allein den Teint streichelzart. Pflegecremes mit diesen Wirkstoffen lösen auch Verhornungen an Ballen und Fersen leicht ab. Ein Fußbad weicht zudem Verhärtungen auf. Und für einen Express-Feuchtigkeits-Boost sorgen Nachtkerzenöl und Urea. Die Flipflop-Saison ist eröffnet!

Für jeden Sonnenanbeter gibt es den idealen Bodyguard

Es ist scheinbar eine Zwickmühle: Wir wollen als Souvenir einen sonnengebräunten Teint aus dem Traumurlaub mit nach Hause nehmen, aber beim Bräunen selbst sollen die Strahlen unsere Haut bitteschön nicht altern lassen. Eine Pflege-Kombi in zwei Schritten löst dieses Dilemma. 

Schritt Nr.1: der Schutz während des Sonnenbads, wo UV-A-Strahlen in tiefe Hautschichten eindringen und die Elastinfasern angreifen. Ohne Gegenwehr würde die Haut erschlaffen. Moderne Technologien reichern den Sonnenschutz mit Antioxidantien wie Vitamin E oder Astaxanthin aus der Rot-Alge an. Diese eliminieren freie Radikale, die sonst die Hautalterung vorantreiben würden. Gerstenextrakt ist ein zusätzlicher Straffmacher. 

Schritt Nr.2: Neue Aftersun- Produkte beruhigen die Haut, festigen die Bräune und verstärken sie sogar, denn die enthaltene Aminosäure Tyrosin regt auch ohne UV-Strahlen die Melaninproduktion an. Klassische Hautberuhiger bei Spannungsgefühl und Rötungen bleiben Hyaluronsäure und Aloe vera.

Beim Sonnenbrand

Die Wahl des Lichtschutzfaktors (LSF, oder auch SPF für Sun Protection Factor) hängt von mehreren Komponenten ab: Hauttyp, Vorbräunung, UV-Belastung, Verweildauer. Mithilfe der LSF-Zahl kann man ausrechnen, wie lange man sich – allerhöchstens! – in der Sonne aufhalten sollte. Dafür die Eigenschutzzeit der Haut (sehr helle Typen ca. drei Minuten, mediterrane Typen ca. 40 Minuten) mit dem LSF multiplizieren. Ein Nachcremen verlängert den Schutz nicht, sondern erhält ihn nur aufrecht.

Die Creme danach 

Stellt sich doch mal ein Sonnenbrand ein, greift man ja gern zur reichhaltigen Bodylotion oder -butter. Gar nicht gut! Denn dann kann es zu einem Hitzestau kommen. Besser sind gelige After-Sun-Produkte, die kühlen und intensiv pflegen. Bis zu sechs Wochen braucht die Haut, um sich vollständig zu regenerieren.

Bikini + Co.

Nasse Nixen

Wow! Jenna Dewan macht nicht einmal drei Monate nach der Geburt ihres zweiten Kindes eine wahnsinnig tolle Figur. Im verführerischen halbtransparenten Badeanzug genießt die Tänzerin gemeinsam mit Tochter Everly, deren Name auch in Jennas Goldkette ziert, die erfrischende Abkühlung im Pool. Dank der Schwimmbrillen kann das Mutter-Tochter-Gespann getrost untertauchen.
Was für ein Wow-Body! Während andere Stars berichten in der Quarantäne zugenommen zu haben, präsentiert Kate Hudson ihren traumhaften Körper in einer Sonnen-Anbeter-Pose. Passend dazu trägt die Schauspielerin einen leuchtend gelben Bikini, der ihre schöne Figur perfekt in Szene setzt.
Ommm - so tiefenentspannt zeigt sich Bella Hadid beim Sonnetanken. Was dabei auffällt ist nicht nur ihr grüner Bikini …
… sondern auch die paar Kurven mehr an Bellas sonst so ultradünnem Body. Sie selbst scheint sich …

117

Themen

Erfahren Sie mehr: