VG-Wort Pixel

Alessandra Meyer-Wölden Nie wieder Gluten!

Den Sommer über verbringt Alessandra Meyer-Wölden nicht in ihrer Wahlheimat Miami sondern zusammen mit ihrer Familie in Deutschland. Gala.de traf sie in Hamburg und erfuhr, was der 32-Jährigen nicht mehr ins Haus kommt

Sie ist erfolgreiche Schmuckdesignerin, Unternehmerin und Model. Mit ihren drei Kindern lebt die gebürtige Münchnerin heute in den USA/ Miami. Den Sommer verbringt die Familie - wie jedes Jahr - in Deutschland. Denn hier sind Alessandra Meyer-Wöldens Wurzeln.

Gala.de traf die 32-Jährige in Hamburg, wo sie sich für ein Thema stark macht, das ihr besonders am Herzen liegt: Gluten-Unverträglichkeit. Denn, was nur wenige wissen: Sie ist selbst betroffen.

Seit wann ist Gluten-Unverträglichkeit ein Thema für Sie?

Als wir vor eineinhalb Jahren nach Amerika gezogen sind, haben wir die Diagnose bekommen, dass ein Familienmitglied an dieser Unverträglichkeit leidet. Die Symptome sind natürlich schon sehr viel länger da gewesen, aber wir wussten lange nicht, was der Grund ist. Wir waren dann aber sehr froh, endlich einen Namen für das Problem zu haben.

Was hat sich seit der Diagnose verändert?

Vieles! Wir ernähren uns alle ausnahmslos glutenfrei.

Die ganze Familie?

Ja! Wir haben damals beschlossen, dass es gemein und ungerecht ist, wenn einer alleine seine Ernährung umstellen muss. Also haben wir alle zusammen angefangen auf Gluten zu verzichten.

Das klingt so einfach - war die Umstellung nicht schwierig?

Doch, klar! Am Anfang hatte ich Sorge, dass ich meine geliebte italienische Pasta (Alessandra Meyer-Wölden hat italienische Wurzeln, Anm. d. Redaktion) nicht mehr kochen kann. Aber dann hab ich schnell gemerkt, dass man den Unterschied zwischen normaler und glutenfreier Nudeln gar nicht merkt.

In Deutschland bekommt man nicht in jedem Supermarkt glutenfreie Produkte. Wie sieht das in den USA aus?

In den USA findet viel mehr Aufklärung zu Gluten-Unverträglichkeit statt, als in Deutschland. Und auch in den Supermärkten muss man nicht erst lange nach geeigneten Produkten suchen. Das macht es natürlich sehr einfach. Selbst im Kindergarten gehen sie auf die Unverträglichkeit der Kleinen ein.

Und im Restaurant?

In den USA ist auch das kein Problem. Häufig gibt es sogar zwei separate Speisekarten. In Deutschland ist auch das nicht so einfach. Wir schauen uns die Karte einfach genau an und essen im Zweifel eben keine Nudeln sonder Fleisch oder Fisch und Gemüse.

Themenwechesel! Hand aufs Herz: Nach drei Kindern hast Du noch immer eine Top-Figur. Was ist Dein Geheimnis?

Sport, Sport, Sport - ich brauche das einfach! Das kommt bei mir bestimmt durch die vielen Jahre Leistungssport (Tennis, Anm. d. Redaktion). Während andere vielleicht zum Friseur gehen oder sich bei einer Tasse Kaffee entspannen, muss ich mich bewegen. Ich variiere da auch ganz gerne mal. Momentan finde ich "Soul Cycle " (ein Trend in New York: "Spinning" mit Musik, Anm. d. Red.) wahnsinnig toll. Außer am Wochenende, wo die Kinder zu Hause sind, mache ich täglich Sport.

Stefanie Matousch Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken