Kanye West: Er verschiebt seine Konzerte

Nach dem Raubüberfall auf Kim Kardashian gibt es eine erste Reaktion von Kanye West: Er verschiebt zwei anstehende Konzerte

Der Raubüberfall auf Kim Kardashian, 35, hat nun auch für die Fans von Kanye West (39, "Famous") Folgen. Als fürsorglicher Ehemann sieht sich der Sänger gezwungen, seine beiden nächsten Konzerte zu verschieben. Wie mehrere US-Medien berichten, finden Wests Auftritte in Philadelphia und Detroit nicht wie geplant am 4. und 6. Oktober, sondern erst am 13. und 22. Dezember statt.

Der Konzertpromoter "Live Nation" begründete die Ersatztermine auf Twitter mit "familiären Angelegenheiten". Ohne Frage ist damit der Überfall auf Wests Frau Kim Kardashian gemeint. Der Reality-Star wurde am Sonntag während der Paris Fashion Week in seinem Hotelzimmer von bewaffneten Männern überwältigt. Insgesamt sollen die Einbrecher dabei Schmuck im Wert von rund zehn Millionen Euro erbeutet haben.

Fashion-Looks

Der Style von Kim Kardashian

Ungewöhnlicher Reise-Look: Kim Kardashian liebt es außergewöhnlich - nicht nur was ihre Art zu reisen angeht. Doch wirklich bequem sieht dieses Outfit nicht aus. Kim reist in einem superknappen Mini-Kleid und extravaganten Sandaletten. Bei diesem kurzen Röckchen muss sie aufpassen, dass sie nicht zu viel zeigt - wobei: Sie reist ja im Privat-Jet.
Wieso sollte man Geld für Kleidung ausgeben, wenn man die Banknoten auch einfach in Form eines Mantels tragen kann? Kim Kardashian beweist mit diesem Outfit auf jeden Fall mal wieder ihre Vorliebe für ausgefallene Looks. Hier handelt es sich natürlich nicht um echte Geldscheine, sondern eine Vintage-Kreation von Designer Jeremy Scott, kombiniert mit Dollar-Overknees von Balenciaga. 
Die "What Goes Around Comes Around"-Party in L.A. feiert Kim Kardashian in Pink, und das knappe Latex-Kleid von Atsuko Kudo für ca. 220 Euro ist so eng, dass selbst die Stützunterwäsche noch hervorquillt. Richtig teuer ist aber erst ihre ganz persönliche Portion Pommes.
Die glitzernde "Rainbow French Fries"-Clutch von Judith Leiber rundet Kims Zuckerwatte-Look ab und ist für schlappe 5720 Euro zu erstehen. Glatt ein Schnäppchen!

111

Der Schock sitzt tief

West erfuhr von dem Vorfall als er gerade auf der Bühne in New York performte. Mit den Worten "Es tut mir leid, ich habe einen familiären Notfall" brach er die Show sofort ab. Mittlerweile ist Kardashian unter größten Sicherheitsvorkehrungen wieder bei ihrem Ehemann in den USA angekommen.

Der Schock über den Überfall sitzt aber offensichtlich noch so tief, dass West nicht von der Seite seiner Frau weichen will. Die verschobenen Konzerte sind übrigens die erste öffentliche Reaktion der Familie auf den Überfall. Der sonst so mitteilungsfreudige Kardashian-Clan meldete sich in den letzten Tagen auf keiner Social-Media-Plattform zu Wort.

Themen

Erfahren Sie mehr: