Fantastic Beasts and Where to Find Them: Statt einer Trilogie werden es fünf Filme

Gute Neuigkeiten aus der Welt der Magier und Zauberer! Vom "Harry Potter"-Spin-off "Phantastische Tierwesen" soll es fünf statt drei Teile geben

Mehr ist offenbar mehr. Wie "Harry Potter"-Schöpferin J.K. Rowling am Donnerstag auf einem Fan-Event in London verkündet hat, wird es von dem Spin-off "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" nicht wie geplant drei Teile, sondern insgesamt fünf Filme geben. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass es fünf Filme geben wird, jetzt wo ich Zeit hatte, sie richtig auszuarbeiten", zitiert "Us Weekly" die britische Bestseller-Autorin. Sie und die Produzenten hätten immer gewusst, dass es mehr als einen Film geben werde.

Harry Potter

Von damals bis heute

Harry Potter, damals-heute: 2000: Daniel Radcliffe verkörpert "Harry Potter" und verzaubert damit die Welt.
Harry Potter, damals-heute: 2004: Die Haare halblang sieht man Daniel Radcliffe bei der Premiere von "Harry Potter und der Gefan
Harry Potter, damals-heute: 2008: Noch etwas hagerer ist Daniel 2008.
Mit "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 2" endet die Geschichte des Zauberers, die Daniel Radcliffe so berühmt machte.

64

Der erste Teil der Fantasyreihe mit Eddie Redmayne als Hauptdarsteller Newt Scamander läuft am 17. November in den deutschen Kinos an. Der Film erzählt von den Abenteuern des exzentrischen und begabten Zauberers, die er in der aus den "Harry Potter"-Filmen bekannten Welt erlebt. Laut Medienberichten ist der zweite Teil des Spin-offs bereits in Arbeit und soll im November 2018 auf die Kinoleinwände kommen. Der dritte Film ist demnach für 2020 geplant.

Themen

Erfahren Sie mehr: