Echo 2014: Helene Fischer räumt ab

Bei der diesjährigen "Echo"-Verleihung führte Helene Fischer nicht nur souverän durchs Programm, sondern nahm auch die meisten Preise mit nach Hause

Die 23. "Echo"-Verleihung in Berlin begann am Donnerstag (27. März) mit einem Auftritt von Moderatorin Helene Fischer, der zumindest vom freizügigen Outfit her an Britney Spears erinnerte. Sie sang ihren Schlager "Atemlos" und stand auch am restlichen Abend immer im Mittelpunkt des Geschehens. So wurde das Album der 29-Jährigen als bestes des Jahres ausgezeichnet. Den Preis überreichte ihr Musikgast Shakira, die von Max Raabe als "rattenscharfe Popnudel" angekündigt wurde.

Nach einem Selfie mit "The BossHoss" und einem Duett-Auftritt mit James Blunt wurden die Helene-Fischer-Festspiele mit einem weiteren "Echo" für sie für den besten Schlager gekrönt. Damit nahm die Moderatorin die meisten Auszeichnungen des Abends mit nach Hause.

Die Deutsche Phono-Akademie zeichnet jedes Jahr in 28 Kategorien die besten nationalen und internationalen Musik-Produktionen aus.

Das sind die Preisträger im Überblick:

Album des Jahres: Helene Fischer, "Farbenspiel"

Künstler Rock/Pop National: Tim Bendzko

Künstler Rock/Pop International: Robbie Williams

Künstlerin Rock/Pop National: Ina Müller

Künstlerin Rock/Pop International: Birdy

Gruppe Rock/Pop National: The BossHoss

Gruppe Rock/Pop International: Depeche Mode

Deutschsprachiger Schlager: Helene Fischer

Volkstümliche Musik: Santiano

Hip-Hop/Urban National: Max Herre

Hip-Hop/Urban International: Eminem

Echo 2014

Deutscher Musikpreis in Berlin

Helene Fischer moderiert nicht nur die Show, sondern gewinnt auch den "Echo" für das "Album des Jahres".
Helene Fischer bekommt ihren ersten Preis von Shakira überreicht. Damit aber noch nicht genug: Die Schlagersängerin und Moderatorin ist auch gleichzeitig Abräumerin des Abends. Denn sie wird für das Album des Jahres und als beste Schlagersängerin ausgezeichnet.
Shakira singt "Can't Remember To Forget You".
Robbie Williams kann zwar nicht vor Ort sein, liebt Deutschland aber trotzdem und will das Land sogar heiraten, sagt er zumindest.

45

Electronic Dance Music National/International: Avicii

Rock/Alternative National: Sportfreunde Stiller

Rock/Alternative International: Volbeat

Crossover National/International: Lindsey Stirling

Newcomer National: Adel Tawil

Newcomer International: Beatrice Egli

Hit des Jahres: Avicii, "Wake Me Up"

Musik-DVD/Blu-Ray-Produktion National: Die Ärzte

Produzent/Produzentin/Produzententeam National: Jean Frankfurter

Live-Act National: Die Toten Hosen

Würdigung des Lebenswerkes: Yello

Partner des Jahres: Circus Halligalli

Handelspartner des Jahres: Michelle Records

Würdigung für soziales Engagement: Peter Maffay Stiftung

Bestes Video National: Y-Titty

Radio-ECHO: Christina Stürmer

Kritikerpreis National: DJ Koze

Themen

Erfahren Sie mehr: