Lady Gaga Ungeschminkt geschminkt

Lady Gaga
© Harper's Bazaar
Auf dem Cover der "Harper's Bazaar" scheint Lady GaGa ihre Maske abgelegt zu haben. Doch der erste Eindruck täuscht

Auf dem Titel der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift "Harper's Bazaar" zeigt sich Lady GaGa, so scheint es, ohne Make-up. Doch ganz ohne Puder, Lidschatten und Photoshop kam auch dieses Kunstwerk der Sängerin nicht zustande.

Lady GaGa ist verwundert, dass man ihren aktuellen Look als natürlich bezeichnet: "Denken Sie nicht, dass das, was auf dem Cover des Magazins ist, ziemlich künstlich aussieht?" fragt die Sängerin. "Da ist die Idee, dass alles natürlich aussieht, aber alles ist inszeniert worden, um natürlich aussehen."

"Ich sehe das nicht wirklich als 'natürlich' an. Ich denke, dass das Künstliche die neue Realität ist. Es geht mehr darum, tief drinnen ehrlich zu sein und aufrichtig mit dem was du tust. Es gibt die Idee, dass alles natürlich sein soll, aber alles was in Szene gesetzt ist für einen natürlichen Look, ist auch eine Erfindung."

Dennoch ist der recht farblose Look nicht das, was man von der Popfigur gewohnt ist. Für Lady GaGa macht das allerdings keinen Unterschied: "Ganz egal ob ich viel Make-up trage oder kein Make-up, ich bin doch innen immer noch die gleiche Person".

Die Person der Lady GaGa reifte schon sehr früh im Mädchen Stefani Germanotta heran. "Ich habe einen freien Geist", betont die Blondine. "Schon als Kind, ich rannte gerne nackig herum wenn der Babysitter da war und machte sie verrückt."

Auch im Musik-Video zu "Yoü and I" zeigt sich die 25-Jährige nicht so grell geschminkt. Auf Twitter verkündete Sie bereits vor der Veröffentlichung ihres neuen Clips: "Habe eine Überraschung für meine kleinen Monster. Habe nicht nur ein Musikvideo für 'Yoü and I' gedreht. Es folgen fünf Modefilme."

Der erste der modischen Kurzvideos zeigt Lady GaGa zart geschminkt und auch hauchdünn bekleidet. Sie lässt erahnen, dass sie keine Unterhose trägt, bewegt sich auf dem Boden allerdings so gekonnt, dass nichts sichtbar wird.

Nach einer etwas natürlicheren Atempause, darf man gespannt sein, in welche Kunstfigur Lady GaGa als nächstes schlüpfen wird. Ihr Repertoire scheint jedenfalls noch nicht ausgeschöpft zu sein.

inu

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken