Unreine Haut im Gesicht: Der richtige Umgang mit Problemhaut

Mitesser, Pickel und Akne: Unreine Haut im Gesicht beschäftigt auch Ex-GNTM-Teilnehmerin Hanna Bohnekamp. Doch wie entstehen Hautunreinheiten und wie geht man gegen sie vor? GALA erklärt die Ursachen und verrät die wichtigsten Tipps zur Bekämpfung unreiner Haut. 

Hanna Bohnekamp kämpft seit mehreren Jahren mit unreiner Haut im Gesicht und steht offen zu ihrer Akne.

Das Problem unreiner Haut im Gesicht betrifft sehr viele Menschen. Auch die ehemalige "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Hanna Bohnekamp, 27, leidet seit einiger Zeit unter Akne. Als sogenannte Skinfluencerin geht sie jedoch offen mit diesem Thema um und leistet Aufklärungsarbeit in Sachen Hautunreinheiten. Doch was sind eigentlich die Ursachen von Mitessern und Pickeln und wie können sie bekämpft werden? GALA klärt die wichtigsten Fragen.

Ursachen für Akne und unreine Haut im Gesicht

Um unreine Haut bekämpfen zu können, ist es zunächst wichtig zu wissen, wie diese überhaupt entsteht. Die oberste Hautschicht, die Epidermes, besteht zu 90 Prozent aus hornbildenden Zellen und fungiert als Schutzhülle gegen äußere Einflüsse. Talgdrüsen unter der Epidermis sorgen dafür, dass das Gewebe geschmeidig bleibt.

Straffere Haut

Mit diesen Tipps verlangsamen Sie die Hautalterung

Straffere Haut
Herkömmliche Pflegeprodukte reichen oftmals nicht aus, um die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen.
©Gala

Aber sobald zu viel Talg (Hautfett) produziert wird, schafft das Fett es nicht, sich einen Weg durch die verhornte Oberhaut zu bahnen und die Drüsengänge verstopfen: Dadurch entsteht ein Pfropfen, der sich schließlich zu einem Mitesser entwickeln kann. Da die verstopften Poren und die übermäßige Fettansammlung ein optimaler Nährboden für Bakterien sind, können sich Mitesser schnell entzünden und zu Pickeln werden. Diese Hautunreinheiten treten häufig an Stellen wie Stirn, Nase und Kinn - der berühmt-berüchtigten T-Zone - auf.

Die Ursachen für verstopfte Poren und unreine Haut im Gesicht können Folgende sein:

  • Hormone haben einen großen Einfluss auf das Hautbild. Akne tritt zumeist im jugendlichen Alter auf: In der Pubertät steigt die Produktion von Androgenen, männlichen Hormonen wie Testosteron (die auch der weibliche Körper produziert), stark an und bewirkt, dass die Talgdrüsen vermehrt Hautfett produzieren. Auch in der Schwangerschaft kann es durch eine höhere Testosteronkonzentration zu Hautausschlag im Gesicht beziehungsweise Akne, Mitessern und Pickeln kommen. Ebenso wie in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus, nach dem Absetzen der Anti-Baby-Pille (oder durch eine zu hoch dosierte) oder in den Wechseljahren.
  • Erbliche Faktoren, das heißt, genetische Veranlagungen können zudem eine Rolle spielen und unreine Haut oder Akne begünstigen.
  • Unreine Haut im Gesicht: die sogenannte T-Zone.

    Eine ungesunde, zucker- und fetthaltige Ernährung soll zudem dazu beitragen können, die Poren zu verstopfen und das Hautbild zu verschlechtern.
  • Der Hauttyp kann ebenfalls ein Faktor sein. Fettige Haut produziert zu viel Talg und neigt daher zu Verhornungen und unreiner Haut. Bei trockener Haut hingegen wird zu wenig Hautfett ausgeschüttet, was die äußere Schutzhülle der Haut angreifbarer macht, wodurch Bakterien eindringen und Unreinheiten verursachen können.
  • Medikamente, die Androgene enthalten sowie anabole Steroide oder Psychopharmaka können Akne hervorrufen oder verschlimmern. 
  • UV-Strahlen sowie extreme Kälte oder Wärme und Luftfeuchtigkeit können Ihrer Haut schaden.
  • Falsche Pflege kann Ihre Haut irritieren und Entzündungen in Form von Rötungen und Unreinheiten verursachen.
  • Auch der Lifestyle kann bezüglich unreiner Haut ins Gewicht fallen: Zu wenig Schlaf, Stress, Alkohol und Nikotin wirken sich nicht nur negativ auf Ihre Gesundheit, sondern auch Ihre Haut aus.

Beauty-Probleme

Stars mit unreiner Haut

Die ehemalige GNTM-Teilnehmerin Hanna Bohnekamp nutzt ihre Instagram-Reichweite für ein sensibles Thema: unreine Haut. Auf ihrem Account finden sich neben ungeschönten Bildern zu ihrer aktuellen Hautsituation ... 
... vor allem auch ermutigende Worte. Denn für Hanna ist unreine Haut kein Tabu-Thema. Als "Skin"-fluencer folgen ihr rund 24.000 Fans auf dem mitunter beschwerlichen Weg, ihre Akne in den Griff zu bekommen. 
Auch wir bewundern Hanna für ihren Mut, ihre Ehrlichkeit und ihre Aufklärungsarbeit in Sachen Hautunreinheiten und Akne. 
Noch wenige Monate vor der großen Hochzeit auf Capri, wirkt der "Tokio Hotel"-Gitarrist frisch und matt im Gesicht. 

39

Unreine Haut im Gesicht: Das können Sie tun

Ein häufiges Vorkommnis von Mitessern und Pickeln kann viele Ursachen haben. In den meisten Fällen können Sie etwas dagegen tun. Auch wenn der Einfluss der Ernährung auf die Haut noch nicht offiziell bewiesen ist, sollten Sie auf eine ausgewogene Ernährung achten: Verzehren Sie Obst und Gemüse und nehmen Sie gesunde Fette, die etwa in Lachs, Avocado oder Nüssen enthalten sind, zu sich. Ganz wichtig: Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser (oder ungesüßten Tee) am Tag! Mit ausgewogenen Mahlzeiten tun Sie auch Ihrer Gesundheit einen Gefallen. Darüber hinaus können Ihnen folgende Tipps im Kampfe gegen unreine Haut helfen:

1. Gesichtsreinigung

Man kommt abends nach Hause und möchte einfach nur ins Bett - gesagt, getan. Am nächsten Morgen betrachtet man dann die verschmierten Make-up-Reste im Spiegel. Das ist jedem schon einmal passiert. Doch für die Haut, insbesondere unreine Haut, ist eine regelmäßige Reinigung, morgens und abends, unabdingbar. Denn dadurch wird Schmutz und überschüssiges Fett entfernt.

Benutzen Sie für die Gesichtsreinigung ein mildes und pH-neutrales Waschgel und spülen Sie es mit lauwarmem Wasser ab. Besonders bei empfindlicher Haut sollte das Wasser nicht zu heiß sein. Trocknen Sie Ihr Gesicht anschließend behutsam mit einem sauberen Handtuch ab. Es empfiehlt sich ein Handtuch ausschließlich für die Gesichtspartie zu benutzen und dieses alle drei Tage zu wechseln, um eine Bakterienansammlung zu vermeiden. Den Reinigungs-Prozess schließen Sie mit der Verwendung eines parfümfreien Gesichtswassers ab, das eine antibakterielle Wirkung hat. Sollten Sie trockene Haut haben, bietet sich ein milchiges und feuchtigkeitsspendendes Gesichtswasser an.

2. Tages- und Nachtpflege

Die richtige Pflege hängt grundsätzlich vom jeweiligen Hauttyp ab. Leider gibt es kein Universal-Mittel, das bei jedem Menschen Erfolge erzielt. Aber generell gilt, wie Kosmetik-Expertin Paula Begoun GALA verrät. 

"Alles, was die Haut entzündet oder reizt, verursacht Schaden."

Daher muss gerade bei unreiner Haut auf die Inhaltsstoffe geachtet werden. Verwenden Sie keine grobkörnigen Peelings oder Produkte, die "ätherische Öle, Parfüm, Alkohol, Pfefferminze, Menthol, Eukalyptus, Lavendel oder Zitrusfrüchte" beinhalten. Diese Stoffe irritieren die Haut zusätzlich und verschlimmern die Entzündungen nur. 

Achten Sie darauf keine aggressiven Produkte zu benutzen, da diese die Haut zudem austrocknen, wodurch die Talgproduktion noch weiter angekurbelt wird. Setzen Sie auf alkohol- und parfümfreie Reinigungs- und Pflegeprodukte, die eine beruhigende Wirkung habenIn Sachen Pflege ist es ebenfalls essenziell, Ihre Haut morgens und abends zu versorgen.

Stars im Schönheitssalon

Waschen, schneiden, feilen

Masken für den guten Zweck: Dr. Barbara Sturm hat gemeinsam mit vielen Prominenten ein Live-Spenden-Event, den #SturmMaskathon, gehostet. Beim Livestream auf Youtube war auch "Victoria's Secret"-Model Shanina Shaik dabei, die uns ganz nebenbei auch noch einen Einblick in ihr hübsches Badezimmer gewährt.  
Auch Model Devon Windsor war mit von der Partie und zeigt sich ganz nahbar mit einem Handtuch-Turban - und natürlich einer Gesichtsmaske. Beim #SturmMaskathon führte Dr. Barbara Sturm inspirierende Gespräche mit Experten, es gab musikalische Live-Auftritte und Videobotschaften vieler internationaler Stars.
Model Miss Fame ließ es sich auch nicht nehmen bei einem gemeinsamen Selfcare-Moment dabei zu sein. dabei verzichtet sie natürlich nicht auf eine Extraportion Glamour. Ziel des Events war es, Spenden für zwei wichtige Charity-Initiativen - die der Weltgesundheitsorganisation und First Responders First - zu sammeln, und Mediziner und Helfer, die Covid-19 Patienten behandeln, zu unterstützen.
Felicitas Woll beim Friseur

112

Im Allgemeinen sollten Sie Produkten mit einem hohen Fett- oder Ölanteil aus dem Weg gehen, denn das Schlüsselwort lautet 'Feuchtigkeit'! Demnach sollten Sie, wenn Sie fettige Haut haben, keine rückfettenden Cremes auftragen, sondern auf Produkte mit einer leichten Textur zurückgreifen. Wenn Sie trockene Haut haben, können Sie Ihr Hautbild verbessern, indem Sie reichhaltigere und feuchtigkeitsspendende Cremes zu benutzen, die das Spannungsgefühl verringern.

Bei der Tagespflege ist zudem wichtig, dass die Creme über einen Lichtschutzfaktor 30 verfügt, da auch UV-Strahlen unreine Haut verstärken. Im Vorweg können Sie zudem ein klärendes Serum verwenden. Bei der Nachtpflege ist eine leichte hautregenerierende Lotion gefragt. Zusätzlich können Sie ein- bis zweimal pro Woche, je nach Verträglichkeit, eine sanfte Gesichtsmaske (z.B. eine Aktiv-Kohle-Maske) anwenden. Schöne Haut bekommen sie außerdem durch die Verwendung sanfter Peelings, die abgestorbene Hautzellen abtragen. Im Allgemeinen sollten Sie es mit der Pflege bei unreiner Haut aber nicht übertreiben, denn das Motto "viel hilft viel" ist hier fehl am Platz. Zudem sollten Reinigungs- und Pflegeprodukte nicht ständig gewechselt werden, da dies die Haut sehr belastet und sie mit zusätzlichen Irritationen reagieren kann.

Unreine Haut

So bekämpfen Sie fiese Pickel, Mitesser und Entzündungen

Unreine Haut, Unreinheiten, Pickel, Gesichtsreinigung

Unreine Haut im Gesicht: Dann sollten Sie zum Arzt

Hautunreinheiten sind nicht ungewöhnlich, denn jeder Mensch plagt sich gelegentlich mit Mitessern oder Pickeln herum. Deshalb müssen Sie nicht sofort einen Arzt aufzusuchen. Akne ist allerdings eine hormonelle Erkrankung, die Sie daher nicht immer selbst beeinflussen können.

Wenn Sie unter starker Akne leiden, ist eine Behandlung beim Dermatologen nötig. Auch wenn sich vereinzelte Unreinheiten zu großflächigen Knötchen, Blasen oder Hautentzündungen entwickeln, ist ein Besuch beim Hautarzt äußerst empfehlenswert. Denn wenn Sie versuchen, die Pickel oder Mitesser mit den Händen selbst zu entfernen, können Sie dadurch nur mehr Schaden anrichten und gegebenenfalls Narben verursachen. Grundsätzlich sollten Sie Ihr Gesicht möglichst wenig anfassen, da sich auf den Händen zahlreiche Bakterien befinden.

Verwendete Quellen: derma.net, netdoktor.de, heilpraxisnet.de, eigenes Interview

Themen

Erfahren Sie mehr: