VG-Wort Pixel

Nagelöl selber machen Pflegendes Öl für schöne Nägel

Nagelöl selber machen
© Shutterstock
Mit brüchigen Nägeln und Nagelhautproblemen können Hände ganz schnell ungepflegt aussehen. Aber dagegen gibt es eine simple Lösung: Nagelöl! Wie Sie das pflegende Nagelöl selber machen können, erklären wir hier.

Nagelöl pflegt unsere Nägel und geht gegen Nagelhautprobleme vor. Das Öl muss dabei nicht einmal teuer gekauft werden, sondern kann aus einfachen Zutaten selber hergestellt werden. Das Schöne daran: Sie wissen genau, was im Nagelöl drin ist und dazu kostet es noch nicht einmal viel Geld. Die einfache und schnelle Anleitung für das DIY-Rezept lesen Sie hier:

Nagelöl selber machen: Einfache Anleitung

Zutaten:

  • 1 EL natives Olivenöl
  • 1 EL kaltgepresstes süßes Mandelöl
  • 6 Tropfen Teebaumöl (Hinweis: Teebaumöl kann zu Hautreizungen führen, wenn es großflächig pur angewendet wird. Das ätherische Öl sollte daher immer in Trägersubstanzen angewendet werden)

Produkthinweis: Verwenden Sie nur hochwertige Öle in Bio-Qualität. Außerdem sollten Sie auch einen Blick auf die Behältnisse werfen, in denen die Öle erworben bzw. gelagert werden: Durch Wärme, Licht und Sauerstoff werden Öle schneller ranzig. Entsprechend sollten (ätherische) Öle in gut verschließbaren, dunklen Flaschen kühl gelagert werden.

Diese Utensilien benötigen Sie:

  • Schraubglas
  • Kleiner Trichter
  • Kleine Glasflasche; alternativ bietet sich auch eine Pipettenflasche oder eine kleine Roll-On Flasche an

Anleitung:

Geben Sie die angegebene Menge in ein Schraubglas und verschließen Sie es gründlich. Schütteln Sie anschließend das Glas mehrere Male, sodass sich die Öle miteinander vermengen. Fertig ist das Nagelöl! Am besten bewahren Sie die pflegende Substanz in einer kleinen Glasflasche, einer Pipettenflasche oder einer Roll-On-Flasche auf. Zum Umfüllen kann ein kleiner Trichter genutzt werden.

Nagelöl selber machen: Anwendung und Wirkung

Vor jeder Anwendung sollten Sie das Nagelöl schütteln, damit sich die Zutaten erneut gut vermischen. Anschließend können Sie das Öl mithilfe der Pipettenvorrichtung der Flasche oder mit dem Roll-On-Stick auftragen. Massieren Sie das Öl sanft in die Nägel und die Nagelhaut ein. Am besten wenden Sie das Nagelöl abends an, sodass es während der Nacht genügend Zeit hat, einzuziehen, ohne dass die Hände erneut gewaschen werden. Achtung: Vor allem Olivenöl zieht sehr langsam ein und kann auch Flecken hinterlassen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, ziehen Sie Baumwollhandschuhe nach der Anwendung in der Nacht über die Hände.

Während das Olivenöl eine leicht entzündungshemmende und feuchtigkeitsspendende Wirkung hat, punktet das Mandelöl mit einem hohen Anteil Ölsäure. Diese kann in die tieferliegenden Hautschichten vordringen und verbessert die Elastizität. Teebaumöl vervollständigt das Power-Trio, indem es antibakteriell und antimykotisch wirkt.

Lesetipp: Hier erfahren Sie, was Sie außerdem noch gegen brüchige Nägel tun können und was es für gepflegte Nägel noch braucht.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken