VG-Wort Pixel

Kurkuma-Maske selber machen DIY-Maske gegen unreine Haut

Kurkuma-Maske selber machen
© Shutterstock
Wir kennen Kurkuma als Zutat in Golden Milk oder als Bestandteil im Curry-Gewürz. Aber Kurkuma hat noch viel mehr zu bieten: Die antientzündlich wirkende Gelbwurzel dient als wertvoller Bestandteil für eine Maske bei unreiner Haut. Wie Sie die Gesichtsmaske selber machen können, erfahren Sie hier.

Maske mit Kurkuma selber machen: Die Vorteile

Sie wollen Ihre Haut mit natürlichen Zutaten pflegen? Dann werfen Sie doch mal einen Blick in Ihren Vorratsschrank! Ein gut sortierter Gewürzschrank hält meistens auch Kurkuma in Pulverform bereit … weiterhin brauchen wir nur noch Honig und einen Klecks Joghurt – und schon haben Sie die Hauptbestandteile der Gesichtsmaske parat! Die Vorteile einer selbst gemachten Gesichtsmaske liegen dabei klar auf der Hand: Sie wissen genau, was in Ihrer Maske drin ist und können sicher sein, dass sie frei von Konservierungs- und Duftstoffen ist. Dazu sind die Zutaten der Maske sehr kostengünstig in der Anschaffung und können je nach Bedarf im Handumdrehen zu einer effektiven Gesichtsmaske angerührt werden. 

Kurkuma-Maske selber machen: Rezept und Anleitung

Sie brauchen:

  • Kurkumapulver
  • Joghurt (Vollfettjoghurt)
  • Honig

Hinweis: Achten Sie auf Bio-Qualität! So stellen Sie sicher, dass keine Pestizide in Kurkuma, Honig und Joghurt enthalten sind.

Zubereitung:

  1. Geben Sie je 1 bis 2 Esslöffel pro Zutat in eine kleine Schüssel und verrühren Sie alles gut miteinander.
  2. Tragen Sie die Maske auf das gereinigte Gesicht auf. Zum vereinfachten Auftragen bietet sich ein Pinsel an.
  3. Anschließend lassen Sie die Maske bis zu 20 Minuten einwirken und entfernen sie danach mit viel lauwarmem Wasser. Tupfen Sie Ihr Gesicht trocken. Tragen Sie nach der Anwendung der Gesichtsmaske eine milde Feuchtigkeitspflege auf, die Ihrem Hauttyp entspricht. Die Maske kann regelmäßig, also ein bis zwei Mal die Woche angewendet werden.

Achtung: Kurkuma färbt sehr stark. Verantwortlich dafür ist der Stoff Curcumin. Wenn Sie die Maske anwenden, sollten Sie entweder alte Kleidung tragen oder diese mit einem alten Handtuch schützen – falls doch mal etwas daneben geht, könnten sonst gelbe Flecken auf Ihren Textilien zurückbleiben. Auch die Haut wird nach der Anwendung eventuell gelblich schimmern, was aber alsbald wieder verschwindet. Am besten wenden Sie die Maske mit Kurkuma daher abends an.

Das kann die Kurkuma-Maske

  • Die Kurkuma-Maske versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, wertvollen Nährstoffen, beugt Unreinheiten vor und lässt sie frisch erstrahlen.
  • Das in Kurkuma enthaltene Curcumin kann als natürliches Anti-Aging-Mittel gesehen werden, da es als Radikalfänger fungiert. Zudem wirkt Kurkuma entzündungshemmend und antibakteriell – was gerade bei zu Unreinheiten und Pickeln neigender Haut von Vorteil ist. On top fördert Kurkuma die Durchblutung der Haut und soll die Poren verfeinern.
  • Joghurt trägt ebenfalls zur besseren Durchblutung der Haut bei, spendet Feuchtigkeit und glättet die Haut. Honig kurbelt dank seiner Aminosäuren die Kollagenproduktion an und versorgt die Haut mit Vitaminen und Antioxidantien. Dazu wirkt er auch desinfizierend und antibakteriell.

Sie sind auf der Suche nach weiteren natürlichen Hautpflegemitteln? Erfahren Sie hier alles über Babassuöl und Macadamiaöl. Wie Sie eine Honigmaske zubereiten, erfahren Sie hier.

cen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken