Haarpflege: Willkommen im Hair-Spa

Gerade in der zehrenden Winterzeit dürfen unsere Haare nicht zu kurz kommen: Gala stellt die vier Problemkandidaten der Saison vor und zeigt, welche neuen Hightech-Konzepte Lösungen nach Maß bieten

Geschädigtes Haar

Würde man das Haar

weder färben noch föhnen, weder toupieren noch glätten, nicht waschen und auch nicht hochstecken, würde es zwar nicht schön aussehen - wäre aber kerngesund. Da aber niemand auf Haarpflege verzichten kann, ist heutzutage fast jede Haarstruktur zumindest minimal beschädigt: Einzelne Plättchen der Schuppenschicht fehlen, sie kann insgesamt leicht aufgeraut sein. Ein gewisses Maß an Schäden kann man zwar zugunsten eines schönen Stylings in Kauf nehmen - aber nur, solange gezielte Pflegemaßnahmen für Ausgleich sorgen. Die sind allerdings Pflicht: Fachärzte warnen davor, dass einmal vorgeschädigtes Haar immer sensibler auf neue Reize reagiert.

Fehlender Glanz, neigt zum Verfilzen, lädt sich statisch auf. Hauptursachen: Blondierung, Hitze-Styling, Kälte und Wind

1 "Reinvent ColorExtend Shampoo" für coloriertes Haar. Von Sexyhair, 300 ml, ca. 17 Euro 2 Reparaturmaske "Awapuhi wild Ginger Keratin Intensive Treatment". Von Paul Mitchell, 100 ml, ca. 24 Euro 3 Glättet und pflegt strapaziertes Haar: "Superbly Smoothing Argan Conditioner" von Kiehl's, 200 ml, ca. 25 Euro 4 SOS-Tool gegen Spliss: "Split-end Sealer Compact" von Label.m, 6 g, ca. 45 Euro

Treatment

Das "Extreme Makeover Kit" baut geschwächte Haare in vier Schritten wieder auf. Einer speziellen Detox-Wäsche folgt ein 45minütiges Treatment, bei dem Keratin mit Wärme tief ins Haar geschleust und anschließend versiegelt wird. Das Finish: ein Glanzserum. Als Besonderheit kann beim Salon-Service ein Kit für die Anwendung daheim erworben werden - hier wirkt die Keratinmaske über Nacht ein. (In RevlonSalons, SalonTreatment plus Set für zu Hause ca. 120 Euro, Adressen unter www.colomer.de)

Do: Pflege mit natürlichen Ölen ist jetzt genau das Richtige. Wenn die Haare dadurch zu weich für einen glamourösen "Big Hair"-Look werden, am besten auf Gretchenzöpfe oder einen französischen Knoten setzen - die sehen auch bei weichem Haar toll aus. "Frizz" bedeutet: Die Haare senden SOS wegen starker Trockenheit. Nach jeder Wäsche Conditioner auftragen, einmal pro Woche eine Kur anwenden. Dadurch werden schadhafte Stellen in der Tiefe aufgefüllt. Föhnen muss sein - wer will bei diesem Wetter schon mit nassen Haaren auf die Straße? Doch vor allem gilt: Die Deckhaare nicht knochentrocken föhnen!

Don't: Dem Haar mehr als einen Stressfaktor zumuten: Liegt die Haarfaser erst einmal blank, bricht sie unweigerlich ab.

Angelika Brodde

Themen

Erfahren Sie mehr: