Haarpflege Basis für gesunden Glanz


Frizz macht auch vor Star-Haaren nicht halt: Sarah Jessica Parker kennt das Problem krauser Haare
Der Experte Andreas Wild, Senior Stylist bei John Frieda, erklärt, warum Haar-Primer wichtig sind. "Frizz Ease Anti-Frizz Primer" von John Frieda, 100 ml, ca. 12 Euro
Der Experte Andreas Wild, Senior Stylist bei John Frieda, erklärt, warum Haar-Primer wichtig sind. "Frizz Ease Anti-Frizz Primer" von John Frieda, 100 ml, ca. 12 Euro
© PR

1. Primer kennen wir bisher nur aus dem Skin-Care-Bereich. Warum jetzt auch für die Haare?

Ein Primer verbessert in der Gesichtspflege nicht nur die Struktur der Haut, er sorgt auch dafür, dass das Make-up besser und länger hält. Ähnlich ist es bei Hair-Primern: Sie füllen Lücken im Haarschaft auf, binden Feuchtigkeit, sodass weniger Frizz entsteht, und halten die Haare geschmeidig. Sie lassen sich so besser stylen.

2. Wie verwendet man das Produkt?

Man kämmt den Primer mit einem breiten Kamm ins handtuchtrockene Haar. Wird geföhnt, aktiviert Wärme seine glättende und beruhigende Wirkung – dann kann sogar aufs Glätteisen verzichtet werden.

3. Wer sollte Hair-Primer verwenden?

Frauen mit glanzloser, rebellischer oder trockener Mähne.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken