Ges+e Haare Behutsam entwirren

Ges+e Haare
© CoverMedia
Drehen Sie nicht durch, wenn Sie das Gefühl haben, ein Haarnest auf dem Kopf zu tragen. Mit diesen Tipps bleibt Ihre Mähne beim Entwirren gesund

Wir kennen das alle: Man befreit die Haare nach der Dusche vom Handtuchturban, nur um eine verknotete, undefinierbare Masse vorzufinden. Oder man macht bei leichtem Wind einen Mini-Spaziergang und sieht danach aus, als wäre man kopfüber durch mindestens drei Hecken gezogen worden. Ja, verknotete Haarnester sind das Problem jeder Frau mit langen Haaren.

Wir trafen uns mit Neville Ramsay, Star-Coiffeur, dem Promis wie Zandra Rhodes, Sting und Jodie Kidd vertrauen. Er riet uns vor allem zu Geduld: "Langsames Kämmen hilft bei verknotetem Haar", erklärte er "Cover Media". "Fangen Sie immer an den Haarenden an und arbeiten Sie sich zum Ansatz hoch. Das heißt, Sie nehmen Ihre Haaren an den Spitzen in die Hand und kämmen diese vorsichtig durch, arbeiten sich an den Längen entlang. Es darf definitiv kein Kämmen geben, bei dem Sie mit einem Bürstenstrich vom Ansatz zu den Spitzen zerren, das beschädigt das Haar wirklich."

Neville selbst benutzt einen Kamm anstelle einer Bürste, empfiehlt aber auch eine Tangle Teezer Bürste. Die einzigartige Zahnstellung schafft es schnell und schmerzlos, Haarnester zu entwirren und das Haar außerdem auf Hochglanz zu bringen.

"Um das Haar zu entwirren, sollte man vorher immer ein Leave-in-Produkt wie "milk_shake Incredible Milk" für alle Haartypen benutzen", fuhr Neville fort. "Das ist ein Must-have, da es gegen fliegende Haare wirkt, Spliss vermeidet und unglaublich für verknotete Haare ist. Da das das Haar beruhigt, werden alle Haarnester entfernt und zurückbleibt glattes, seidiges Haar."

Ein guter Conditioner kann schon beim Duschen helfen, das Haar sich gar nicht erst verknoten zu lassen. Arbeiten Sie den Conditioner gleichmäßig ins Haar ein. Besonders bei lockiger Mähne kann er ruhig ein paar Minuten drin bleiben.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken