VG-Wort Pixel

Naomi Watts Haare färben macht süchtig


Schauspielerin Naomi Watts kann gar nicht genug davon kriegen, ihre Haarfarbe und ihren Look immer wieder zu verändern

Für ihre Filme

muss die 44-jährige Schauspielerin Naomi Watts ('Mulholland Drive - Straße der Finsternis') ihren Look, inklusive ihrer Frisur, immer wieder verändern - wie zuletzt für ihre Rolle der verstorbenen Prinzessin Diana, die sie in einer Verfilmung über deren Leben darstellt.

Das macht die Star-Blondine gerne, denn privat verändert sie ihren Haarstyle sowieso ständig. "Haare färben ist so, wie wenn man sich Tattoos stechen lässt - fängt man einmal damit an, kann man nicht mehr aufhören", lachte sie im Interview mit der britischen Ausgabe der Zeitschrift 'Marie Claire'. "Ich habe in meinen Zwanzigern damit angefangen, aber all das Reisen macht es manchmal ein bisschen schwierig, denn dadurch kann ich nicht immer den gleichen Friseur sehen. Wenn ich in London bin, gehe ich zu Nicola Clarke bei 'John Frieda' und, um die Farbe dauerhaft schön zu halten, benutze ich 'Pantene Aqua Light Shampoo' mit einer 'Moroccanoil Restorative Hair Mask'."

Obwohl ihr das Haarefärben Spaß macht - zu ganz radikalen Schritten möchte die Hollywoodfrau dann doch nicht greifen. Im Gegensatz zu ihrer Kollegin Anne Hathaway (30, 'The Dark Knight Rises'), die sich für 'Les Misérables' vor der Kamera ihre schöne lange Mähne drastisch abschneiden ließ, trug Watts als Prinzessin Diana eine Perücke. "Ich habe es geliebt, eine Perücke zu tragen, als ich Prinzessin Diana spielte. Meine Haare für Rollen zu verändern ist ein befreiendes Gefühl, sogar dann, wenn es ein Look ist, für den ich mich normalerweise nicht entscheiden würde. Dieser Haarstyle ist ein Symbol ihrer Zeit, aber ich war nicht mutig genug, um mir meine Haare so kurz schneiden zu lassen", gab Naomi Watts zu.

COVER Media

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken