Frisuren: Die neue Farbenlehre

Heidi Klum, Lady Gaga und Co. im Kolorations-Rausch: Sie wechseln die Haarfarbe jetzt fast so oft wie den Nagellack, und die Nuancen hören sich immer schriller an

Auf den Namen kommt es an

Und wie heissen ihre Haare?

Die meisten VIPs tragen heut - zutage kein stinknormales Braun oder Rot - ihre Kolorationen haben exaltierte Namen, denn das sorgt für Extra-Gesprächsstoff. So wählte Lady Gaga das Louis-Vuitton-Braun passend zu ihrer Lieblingstaschenmarke. Angeblich haben sich an dieser Nuance mehr als 150 Friseure versucht! Kelly Osbourne liebt Graues mit Stich, wie wir es von Oma kennen. Zur Fashion Week in London wählte sie ein Pastell-Lavendelgrau. Nicht jedermanns Sache. Kelly erklärte später: "Jetzt bin ich 27, da kann ich mir so was noch erlauben. Wenn ich mit 30 immer noch mit solchen Haaren herumlaufen würde, sähe ich ja aus wie eine Idiotin!" Heidi Klum pimpt ihr Blond neuerdings mit Anklipp-Strähnchen in Rosa - pardon: Sie steht auf Cotton Candy. Und Reality-TV-Star Whitney Port? Ihr Farbton ist natürlich kein stinknormales Kupfer, sondern die neue, dunklere Interpretation des beliebten Erdbeerblonds.

Daniela Katzenberger

Hoppla, diese Haarfarbe wollte sie sicher nicht

Daniela Katzenberger
Daniela Katzenbergers Haaransatz erstrahlt plötzlich im knalligen Orange
©Gala

Emma Stone

Die 23-jährige Schaupielerin hat einen Teint, der mit jeder Haarfarbe harmoniert. Aber besonders gern mag sich die Naturblondine mit dunkleren Nuancen: Die passen am besten zu ihrer tiefen Stimme, findet sie. Falls Sie sich also noch unschlüssig sind - machen Sie den Sprachtest! Je höher Ihre Stimmlage ist, desto heller darf der Farbton ausfallen...

Katy Perry

Bei Haarfarben ist die Sängerin genauso experimentierfreudig wie bei Outfits und Make-ups, und das ist gut so. Denn wer sich für schrille Strähnen in Schlumpfblau oder Knallrosa entscheidet, braucht die entsprechende Gesamt-Attitüde - sonst sieht man schnell verkleidet aus. Sie wollen sich erst langsam an extravagante Looks herantasten? Greifen Sie zur Perücke! Das macht Katy schließlich auch manchmal.

Josh Wood: Farben sind das neue Top-Accessoire

Josh Wood ist Global Creative Director Wella Professionals. Er stylt unter anderem Gwyneth Paltrow, Kylie Minogue und Elle Macpherson.

Wie erklären Sie sich den Kolorations-Hype?

Josh Wood, Global Creative Director Wella Professionals.

Die neuen Haarfarben sind wie der trendige Nagellack oder Lippenstift - ein Top-Accessoire! Dabei gilt immer: Die Koloration muss leuchten.

Welche Trends sehen Sie?

Einmal die natürlichen Looks, bei denen man gar nicht erkennt, dass gefärbt wurde. Und dann die ausgefallenere Fraktion, also lebhafte, schrille Töne. Eins ist klar: Es wird ein farbintensiver Herbst.

Wie findet man den für sich passenden Farbton?

Auf jeden Fall sollte man sich von dem Gedanken befreien: "Ich will aussehen wie..." Die neue Farbe muss immer mit dem Teint und der Augenfarbe harmonieren. Generell gilt: Warme Goldtöne passen zu dunklen Augen. Bei hellen Augen empfehle ich beispielsweise Farben mit einem leichten Graustich.

Gibt es schon die It-Farbe für 2013?

Kühle Rottöne werden im Trend liegen. Brünette sollten also in Zukunft darauf achten, Orange-Stiche zu vermeiden. Außerdem spielen Nuancen wie "Bitterschokolade" und satte Lederfarben eine große Rolle. Blondinen können in der nächsten Saison mit Tönen experimentieren, die in Richtung "Pink-Champagne" gehen.

Manfred Kraft: Der Weg zum luxuriösen Lebensgefühl

Manfred Kraft, Typberater und L'Oréal-Professionnel-Experte, setzt in seinen Salons auch sein psychologisches Geschick ein

Was bedeutet es, wenn Frauen ihre Haare mit Nuancen wie einem Louis-Vuitton-Braun aufwerten?

Manfred Kraft,Typberater und L'oreal Professionnel-Experte.

Diese Markennamen stärken das Selbstwertgefühl. Denn auch wenn eine Frau sich teure Designerstücke nicht leisten kann - eine wohlklingende Haarfarbe vermittelt ihr sofort dieses luxuriöse Lebensgefühl. Und die Umwelt lässt sich damit besonders gut blenden, vorausgesetzt, man kommuniziert es.

Warum wechseln prominente Frauen ihre Haarfarbe immer häufiger?

Da spielt die Idee des "Total Look" eine maßgebliche Rolle. Bei Stars wird heute nicht nur die Marke eines Kleides thematisiert, sondern auch das passende Make-up und das passende Haar. Generell gilt: Je weniger jemand zu erzählen hat, desto stärker muss er sein Äußeres verändern, um im Gespräch zu bleiben.

Katy Perry hat sich nach ihrer Scheidung die Haare "blue" färben lassen, was man auch als "traurig" übersetzen kann. Kommt nach dem Trennungshaarschnitt jetzt die Trennungshaarfarbe?

Stars + Frisuren

Stars mit neuem Look

Fünf Stunden soll Drew Barrymore im Haarsalon verbracht haben, um ihn danach mit blonder Mähne wieder zu verlassen.
Mit sehr natürlich blondierten Haaren im Ombré-Stil präsentiert sich die Latina Ende März.
Frisuren: Britney Spears fand es an der Zeit, sich mal wieder von ihrem Blondchen-Image zu verabschieden.
Jetzt erstaunt uns Rose mit einer radikalen Farbveränderung: Platinblond.

112

Auf jeden Fall! Blond ist die Trennungshaarfarbe schlechthin. Es löst immer noch eine große Faszination bei Männern aus, steht für Begehren und oft auch Neid. Das liegt nicht zuletzt daran, dass echte Blondinen zu einer aussterbenden Spezies gehören: Momentan zählen etwa 14 Prozent der weiblichen Weltbevölkerung zu dieser Gruppe. Und begehrt ist immer das, was rar ist.

Sind Ombre-Trägerinnen - dunkler Ansatz, hellere Spitzen - unentschlossen?

Nein. Frauen, die solche Schattierungen mögen, provozieren gern. Mit diesem Look machen sie eine klare Aussage: Ich bin alles, aber nicht der Durchschnitt!

Themen

Erfahren Sie mehr: