Chalking: Innovative Styling-Ideen mit Haar-Kreide

Matte, bunte Haare sind der neueste Trend - so geht's.

Zöpfe und Tollen waren gestern - jetzt ist "Chalking" angesagt!

Kreide im Haar probierten bereits Design-Labels wie 'Chanel' und 'Marc Jacobs' bei ihren Schauen im Frühjahr; nach den Models erobert der Look jetzt auch ganz normale Köpfe und wird zum angesagten Trend: "Kreide wird schon seit Jahrhunderten für die Haar- und Schönheitspflege genutzt. Die alten Römer hellten damit ihre Haut auf, während später Aristokraten ihre Perücken damit puderten, damit sie schön weiß blieben", erklärte Katie Mulcahy von der angesagten Salonkette 'Lisa Sherpherd' in der britischen Tageszeitung 'The Daily Mail'. "Als Haar-Profis empfehlen wir unseren Kunden normalerweise nicht, ihre Haare selbst zu färben; aber Kreide ist sehr vergänglich und nach einigen Haarwäschen restlos aus dem Haar verschwunden. Das ist ideal fürs Wochenende, ein Festival oder zum Ausgehen."

Die Frisurenexpertin sammelte hinter den Kulissen der großen Modenschauen und bei Foto-Shoots Erfahrungen mit dem Chalking. Sie ist überzeugt, dass es der große Haar-Trend des Jahres wird. Hier sind ihre Tipps:

1. Wählen Sie eine hochwertige Wachskreide, die Sie in einem Geschäft für Künstlerbedarf kaufen können. Es gibt alle Farben des Regenbogens, also werden Sie kreativ!

2. Diese Technik klappt bei jeder Haarlänge und -farbe. Wenn Sie die Kreide auf dunklerem Haar anwenden, sprühen Sie es zuvor mit etwas Wasser ein, da die Farben dann intensiver herauskommen. Auf hellerem Haar können Sie Kreide auch trocken auftragen. Beschwören Sie Ihre Vorstellungskraft - sehr cool sieht es beispielsweise aus, wenn die Haare in der Mitte intensiver getönt sind und zu denn Spitzen heller auslaufen.

3. Wenn Sie Ihre Haare fertig verziert haben, versiegeln Sie das Ergebnis mit einem Lockenstab oder Glätteisen, oder halten Sie eine Weile den Diffusor Ihres Föhns darauf.

Themen

Erfahren Sie mehr: