VG-Wort Pixel

20er-Jahre-Frisur So stylt man die perfekte Wasserwelle

Zu ihrer Wasserwelle hat Demi Lovato auch das dunkle Make-Up der 20er-Jahre gewählt.
Zu ihrer Wasserwelle hat Demi Lovato auch das dunkle Make-Up der 20er-Jahre gewählt.
© Getty Images
Sie war die Trendfrisur der goldenen Zwanziger – heute kehrt die Wasserwelle zurück auf den roten Teppich. GALA gibt eine Anleitung zum Nachstylen der eleganten Frisur

Die "Roaring Twenties" waren die Zeiten von Charleston, Jazz-Musik und den Flapper-Girls: In den 20er-Jahren begannen viele Frauen sich zu emanzipieren. Erstmals nahmen sie einen Beruf auf, vergnügten sich allein im Nachtleben und entwickelten eine neue Art der Selbstständigkeit. Diesen Lebensstil wollten die Frauen der 20er-Jahre auch in ihrem Kleidungsstil und ihren Frisuren ausdrücken. Die Kleider wurden kürzer, ebenso wie die Haare. Der kurze Bob setzte sich als Trendfrisur durch, für den Abend legte man die Haare in eine Wasserwelle. Noch heute ist dieser Wellen-Look eine beliebte Alternative zu den üblichen Locken. Stars wie Demi Lovato, Cara Delevigne oder Reese Witherspoon lieben die Frisur im Stil der 20er-Jahre.

Anleitung für die handgelegte Wasserwelle

Wenn Sie das erste Mal probieren, eine Wasserwelle zu stylen, sollten Sie ausreichend Zeit einplanen. Die Frisur benötigt einiges an Fingerspitzengefühl und klappt vielleicht nicht auf Anhieb. Hier lernen Sie Schritt für Schritt, wie Sie eine Wasserwelle legen.

Für die Wasserwelle benötigen Sie Folgendes: Kamm, Haarklammern, Schaumfestiger, Haarlack 

1. Vorbereitung

Zunächst die Haare waschen, denn zum Frisieren der Wasserwelle muss das Haar feucht sein. Als nächstes etwas Schaumfestiger im feuchten Haar verteilen, dies sorgt für den optimalen Halt der Frisur. Mit dem Kamm ziehen Sie nun einen strengen Seitenscheitel. Auf der einen Seite des Scheitels teilen Sie eine etwa fünf Zentimeter breite Haarpartie ab und legen sie nach vorn über die Stirn. Hieraus wird später die Wasserwelle geformt. Wichtig ist es, beim Formen der Welle vom Ansatz aus nach untern vorzugehen.

2. Die Wasserwelle formen

Jetzt wird es etwas knifflig. Die abgetrennte Haarpartie am Ansatz zwischen Zeige- und Mittelfinger nehmen und in Richtung Hinterkopf zu einer Wölbung stauchen. Als nächstes die Welle im Wellenbogen mit einer Haarklammer am Kopf fixieren. Diesen Schritt wiederholen Sie nun so lange, bis die gesamte Haarpartie eingelegt ist. Tipp: Besonders gut eigenen sich spezielle Klammern für Wasserwellen, auch „Wellenreiter“ genannt.

3. Das Finish

Das Haar trocknen lassen und die Klammern vorsichtig entfernen. Ein wenig Haarlack darüber sprühen und die Wasserwelle ist fertig für den großen Auftritt. Für lange Haare bietet es sich an, das restliche Haar im Nacken zu einer Hochsteckfrisur wie einem Dutt oder Chignon zu fixieren. Noch nicht ganz fertig? Eine anschauliche Anleitung für die Wasserwelle gibt auch dieses YouTube-Tutorial: 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Schnelle Wasserwelle mit dem Glätteisen

Die blonden Haare von Reese Witherspoon fallen in leichten Wasserwellen über ihre Schultern.
Die blonden Haare von Reese Witherspoon fallen in leichten Wasserwellen über ihre Schultern.
© Getty Images

Eine alltagstaugliche Variante der Wasserwelle, erzeugen Sie mit dem Glätteisen. Sie verlangt weniger Aufwand als die klassische Wasserwelle und verleiht der Frisur einen modernen Look. Tipp: Ein Hitzeschutzspray hilft dem Haar trotz der Arbeit mit dem Glätteisen nicht auszutrocknen.

Im trockenen Haar einen akkuraten Seitenscheitel ziehen und eine etwa fünf Zentimeter dicke Strähne abteilen. Nun das Glätteisen am Ansatz und eng am Kopf anlegen, hierbei sollten Sie natürlich aufpassen sich nicht zu verbrennen. Das Glätteisen nach innen drehen und etwas nach unten ziehen. Als nächstes diese Bewegung in die andere Richtung nach außen durchführen. Die Rollbewegung wird nun Schritt für Schritt bis in die Haarspitzen wiederholt. Die entstandene Wasserwelle kann mit Haarspray fixiert werden. Die Wellen fallen etwas weicher als bei der klassische Variante und sorgen für einen Hauch Twenties-Look im Alltag. Schauspielerin Reese Witherspoon zeigt, wie die leichte Wasserwelle auch in langen Haaren tragbar wird. 

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken