Trendfrisur "Half Bun": Mit dieser Knotenkunst geht es ab in den Frühling

In diesem Frühjahr/Sommer erobert der "Hippie-Look" die Straßen. Zu Maxikleidern und farbenfrohen Blusen passt der lässige und schnelle Halbdutt

Ein bisschen sieht er aus, als hätte man ihn schnell im Gehen gebunden. Der Halbdutt, auch "Half Bun" genannt, wirkt unaufgeregt und lässig.

Nach dem hohen und halbhohen Dutt, kommt passend zum "Hippie-Modesommer", der Halbdutt zurück. Man muss mit ihm nicht auf die langen Haare und das "Hippie"-Gefühl verzichten und bringt doch Struktur in den Look.

Beehive-Frisur

Back to the Sixties mit diesem Beauty-Tutorial

Beehive-Frisur: Back to the Sixties mit diesem Beauty-Tutorial

So geht der "Half Bun"

Einfach auf Höhe der Wangenknochen die Haare abteilen und hinten zu einem Knoten zusammenbinden. Dadurch wird das Gesicht und vor allem die Wangenknochen betont.

Undone, elegant oder cool

Wer es etwas eleganter mag, der schaut bei Herzogin Catherine genauer hin. Das Haar wird vorher glatt geföhnt und die einzelnen Strähnen, die hinten herausschauen, werden mit einem Lockenstab in Form gebracht.

Etwas cooler trägt es Schauspielerin Margot Robbie. Sie trägt das Haar streng nach hinten und setzt den Knoten etwas höher an. Dadurch bringt sie einen modernen und klaren Touch in die Frisur.

Lange war der Halbdutt auch bei den Männern beliebt. Dieser "Undone"-Look kann aber auch schnell zu ungepflegt aussehen, vor allem, wenn man ihn mit einem Vollbart kombiniert.
Dann lassen wir doch lieber Margot Robbie oder Herzogin Catherine den Vortritt.

Themen

Erfahren Sie mehr: