Männerfrisuren: Alles kann, aber nichts muss

In Sachen Männerfrisuren ist alles erlaubt, aber es gibt kein Muss. GALA weiß worauf es bei Männerhaaren ankommt und wie auch Sie die perfekte Frisur finden

Chris Hemsworth weiß einfach was gut aussieht und ihm hervorragend zu Gesicht steht. Zur Premiere seines Films "Operation: 12 Strong" zeigte sich der australische Schauspieler mit einem lockeren, fransigen Kurzhaarschnitt.

Aus der Norm gefallene Herren-Frisuren sind schon lange kein Alleinstellungsmerkmal mehr von Profisportlern (David Beckham, Cristiano Ronaldo), Musikern (The Weeknd, Zayn Malik) oder Schauspielern (Jared Leto). Die Zeiten haben sich geändert und so hat auch die haarige Experimentierfreude Einzug ins Leben von normalen Männern gehalten. So gehören Buzz Cut, Man Bun, Undercut und Comb Over zum Alltagsbild in Cafés, Einkaufsstraßen und Büros. 

Für Männerfrisuren gilt: Alles kann, nichts muss!

Vor der Vielfalt müssen Sie sich aber keineswegs zurückschrecken. Die Zeit der Extreme ist vorbei. Es gilt heute die Devise: Alles geht, aber nichts muss! Die Schnitte und Looks werden weicher, fließender. Die Entwicklung lässt sich besonders gut beim Undercut beobachten: Der Frisurentrend kennt zwar noch lange kein Ende, wird jedoch zunehmend gerne mit in die Stirn fallenden Strähnen oder einem üppigen Pony kombiniert, was dem Cut eine neue Lockerheit verleiht.

Herrenfrisuren

Coole Typen, coole Frisuren

Ian Somerhalder macht seinen Kopf bereit für den Sommer. Der "Vampire Diaries"-Star zeigt sich mit rasierten Seiten auf Instagram. Den coolen Blick zur coolen Frise übt er fleißig vor dem Spiegel.
Channing Tatum überrascht mit einem neuen Look! Der Schauspieler zeigt sich mit blonden Haaren und ist damit fast der Zwilling seiner derzeitigen Freundin Jessie J. Die experimentierfreudige Sängerin hat diesen Look in der Vergangenheit nämlich auch schon mal getragen. Während sie sicherlich begeistert ist, reagieren seine Fans auf Instagram eher verhalten. Der Großteil findet seinen alten Look besser.
Back to the 90ies? Ungefähr seit Mitte Februar 2019 trägt Schauspieler Zac Efron seine Haare in einem kühlen eisblond! Ein mutiger Schritt, aber uns gefällt es.
Jason Momoa

39

Auffallend ist in diesem Jahr indes eine andere Entwicklung: Die Männerfrisuren werden länger und wilder, was Ihnen neue Looks ermöglicht. Man(n) kann gern am klassischen Fassonschnitt festhalten, darf sich aber darüber hinaus für's Büro auch mal von einer anderen Seite zeigen. Längere Haare sind durchaus bürotauglich und gewiss auch eine Option für reifere Männer. Dank Wachs, Gel, Kamm und Fön lassen sich die verschiedensten Looks kreieren: businesslike mit akkurat nach hinten gekämmtem Deckhaar oder klassisch-elegant mit einem Seitenscheitel. Zu einem solchen Comb-Over passt übrigens auch ein ordentlicher Dreitage-Bart. Hier aber bitte immer auf weiche Übergänge achten.

Diese Frisuren trägt Man(n)

Um Ihnen neue Inspirationen für den nächsten Friseurbesuch an die Hand zu geben, haben wir Ihnen ein paar Männerfrisuren zusammengetragen, die Mann gut so tragen kann.

Gezwirbelt, stoppelig, buschig

Bartfrisuren: Männliche Styles, Klassiker, Trends & Inspiration

Bartfrisuren sind männlich und zeitlos. Oft stecken Männer viel Zeit und Mühe in die für sie perfekte Form, denn bei Bärten gilt: ohne Fleiß kein Preis.

Männerfrisuren-Klassiker: Shortcuts

Die Haare werden auch bei den trendigen Kurzhaarstyles länger. Kurzgeschorene Under- und Sidecuts sind 2018 im Trendbarometer zwar etwas weiter nach unten gerutscht aber zählen dennoch zu den beliebtesten Männerfrisuren. Angesagt sind bei den klassischen Shortcuts weiche Übergänge an den Seiten und am Nacken sowie fransig geschnittene Spitzen am Oberkopf. Die Haare lassen sich locker nach hinten zu einer kleinen Tolle föhnen. Mit mattierender Pomade oder Wachs können Sie der Frisur den letzten Schliff verleihen indem Sie die Haare fixieren oder wild nach oben stylen. Durch den leicht fransigen Schnitt wirkt der Look lässig.

Liam Hemsworth mit einem klassischen Shortcut

Männerfrisur: Buzz Cut

Aber nicht bei allen Kurzhaarfrisuren geht der Trend hin zu weicheren Übergängen und längeren Haaren. Besonders beliebt ist 2018 der sogenannte "Buzz Cut". Diese Männerfrisur zeichnet sich durch scharfe Kanten und kurz geschorenen Haaren aus. Ob Tom Hardy, Justin Timberlake oder Jérôme Boateng – Schauspieler, Sportler und Musiker setzen aktuell auf diesen Kurzhaarschnitt. Unter diese Männerfrisur fällt jeder Haarschnitt der ausschließlich mit elektrischen oder manuellen Haarschneidemaschinen geschnitten wird. 

Rapper Drake mit einem besonders stylischen Shortcut – dem Buzzcut. Der Schnitt zeichnet sich durch seine extreme Kürze und scharfen Kanten aus. Der Look wird hier durch den perfekt in Form gebrachten Bart zusätzlich verstärkt.

Unter den Buzz Cut fällt auch der Military Cut, der Militärschnitt, den man bisher häufig bei Militärrekruten gesehen hat. Bei den Stars steht der radikale Kurzschnitt hoch im Kurs. Brooklyn Beckham, Jake Gyllenhaal, Jamie Dornan und Chris Pine haben für den Look schon Haare fallen lassen. Wer sich dafür entscheidet, muss beim Friseur eigentlich nur noch den gewünschten Aufsatz (bspw. 12 Millimeter) aussuchen. 

Einfach alles kurz: Channing Tatum mit einem kompromisslosen Military-Cut. 

Der Olaseku: Moderner Undercut für den Alltag

Der Olaseku ist die moderne Version des Undercuts. Das Akronym steht für "oben lang, Seiten kurz". Diese Männerfrisur ist der ideale Kurzhaarschnitt für alle Männer, die es extravagant und gleichzeitig alltagstauglich mögen. Denn dieser Look kann einerseits so extrem gestylt werden, dass er Blicke magisch anzieht, aber andererseits seriös und gepflegt wirkt. Auch wenn es sich dabei eigentlich um einen klassischen Schnitt handelt, kann er als Variante für moderne Männerfrisuren mit Undercut einen treffenden Akzent setzen. Der große Vorteil dieser Frisur liegt in der Einfachheit. Mit Wachs lassen sich die Haare zu immer neuen, strukturierten Looks modellieren, die perfekt ins Büro, auf den Sportplatz oder das nächste Festival passen.

"Transformers"-Star Josh Duhamel mit einer modernen, alltagstauglichen Version des Undercuts. Dabei folgt er dem Schema "oben lang, Seiten kurz" (Olaseku) und sieht damit einfach immer platziert aus.

Für sportliche Männer: Der Surfer-Style

Sie ist wahrscheinlich einer der Evergreens unter den Männerfrisuren: der Surfer-Style. Der Surfer-Haarstyle widersetzt sich allen Zwängen und steht für Freiheit und Ungebundenheit. Hierbei wird das mittellange Haar als Bob durchgestuft. Das Styling selbst ist völlig unkompliziert. Alles was Sie dafür brauchen ist ein Salzspray. Sprühen Sie das einfach in die Längen und lassen Sie die Haare an der Luft trocknen. Der lässig-wilde Surfer-Look ist nicht nur etwas für sonnengebräunte Beachboys, sondern auch die ultimative Frisur für Start-up-CEOs, Kreative und Bohemians. Banker und Männer mit kleinen Gesichtern, feinem Haar und über 50 Jahre sollten sich indes besser für einen anderen Haarlook entscheiden.

"Supernatural"-Star Jared Padalecki im Surfer-Style

Elegante Männerfrisur: Der Wet-Look

Wenn Sie sich zu den modebewussten Männern zählen, sollten Sie beim nächsten Friseurbesuch über einen klassischen Old-School-Herrenschnitt im Wet-Look nachdenken. Wenn die Männerfrisuren 2018 eines zeigen, dann das der Wet-Look voll im Trend liegt. Um sich mit der Trendfrisur schmücken zu können, sollte Ihr Deckhaar ca. 10 cm lang sein und die Seiten auf ca. 4 cm gekürzt werden. Den finalen Schliff bekommt der Look mit dem Glätteisen. Damit wird das Deckhaar geplättet. Mit Hilfe eines ölfreien Haargels lassen sich die Haare eng an den Kopf streichen. Verzichten Sie beim Styling unbedingt auf Wachsprodukte mit Öl, denn die lassen den Look schnell "schmierig" und fettig aussehen.

Jake Gyllenhaal präsentiert seinen Wet-Look

Langer Pony - legere Männer-Frisur

Wer mit geglätteten und in Form gebrachten Haaren nicht viel anfangen kann, für den könnte ein langer Pony eine Alternative sein. Denn die Fransen sind 2018 ebenfalls ein Riesenthema. Dabei werden die Haare an den Seiten und am Hinterkopf kürzer geschnitten und das längere Deckhaar bis zum Pony hin immer länger durchgestuft. Die Haare können im Brit-Pop-Style nach vorne gekämmt und mit Stylingcreme und der flachen Hand fixiert werden. Im Trend liegt auch die Messy-Variante, bei der die Fransen wild ins Gesicht hängen. Pony-Frisuren sind übrigens ideal um Geheimratsecken zu kaschieren.

Ed Sheeran hängen die Fransen im Brit-Pop-Style ins Gesicht. Der Sänger verzichtet bei seinem Look jedoch auf den modernen Aspekt der Abstufung an den Seiten. 

Out-of-Bed-Look, Männer!

Davon das längere Haare angesagt sind profitiert der Out-of-Bed-Look. Die Frisur feiert 2018 ein grosses Comeback. Und das, obwohl sie so aussieht, als hättest man sich scheinbar keinerlei Gedanken um seine Haare gemacht und nach dem Aufstehen nur rasch den Pony durchwuschelt. So sehr man sich auch einen solch lässigen Look wünscht, er steht leider nicht jedem zu Gesicht. Dieser Look ist eher etwas für junge Männer, Freigeister und Künstler. Für seriöse Businessmänner ab 25 Jahren ist er weniger geeignet. Alles was Sie für diese verwegene Frisur brauchen sind durchgestufte Haare und ein langer Pony. Sofern Sie beim Blick in den Spiegel aber mehr sehen wollen, als gnadenlos zerstrubbelte Haare, sind gekürztes Nackenhaar und eine Matte-Paste im Badzimmerregal unablässig. Nur mit dieser können die Haare lässig zerzaust und in "Form" gebracht werden.

Für seinen Out-of-Bed-Look hat Schauspieler Robert Pattinson auf jeden Fall seine Bürste und seinen Kamm links liegen gelassen. Nur so bekommt man den zersausten Look hin.

Man Bun: Der stylische Knoten

Der Man Bun ist die Krone für Ihre absolute Coolness. Der stylische Knoten, den Stars wie David Beckham im vergangenen Jahrhundert für einen kurzen Moment der Welt präsentiert haben, ist wieder zurück und salonfähig geworden. Die mittellangen bis langen Haare werden zu einem Knoten (Dutt) am Hinterkopf (beim Top Knot auch auf dem Kopf) zusammengebunden. Für den ultimativen Look sollten Sie die Haare an der Luft trocknen lassen, so entsteht der Undone-Style, der viele moderne Männerfrisuren ausmacht. Der Männer-Dutt entfaltet seine Wirkung zu fast jedem Anlass – ob im Anzug oder am Casual Friday.

Orlando Bloom hat seine langen Haare hier zu einem Man Bun gebunden.

Das A und O bei Männerfrisuren: Die richtige Pflege

Ganz gleich für welche Frisur Sie sich entscheiden, ohne die perfekte Haarpflege kommen Sie nicht weit. Denken Sie daher immer daran sich gut um Ihre Haare zu kümmern. Gepflegte Haare sind entscheidend dafür, wie Sie von Ihrem Gegenüber wahrgenommen werden. In erster Linie aber entscheidet die richtige Pflege ob Ihr Haar gesund ist oder nicht. Vernachlässigte, ungesunde Haare fetten schneller, brechen ab und fallen im schlimmsten Fall aus. Um dem Vorzubeugen ist es notwendig, sich mit der Gesundheit der Haarpracht zu beschäftigen. Wir haben Ihnen dazu an anderer Stelle 10 Tipps für die perfekte Haarpflege zusammengestellt.

Themen

Erfahren Sie mehr: