Haartrend - Flechtfrisur: Fischgrätenzopf kinderleicht selber machen

Der Fischgrätenzopf ist der absoluter Allrounder unter den Flechtfrisuren. Er ist ein Hingucker für den Alltag und auch bestens für den Abend geeignet. Er sieht kompliziert aus, aber man kann ihn ganz leicht selber machen - hier gibt's die Anleitung 

Ein Fischgrätenzopf für jeden Fall

Flechtfrisuren sind momentan total angesagt! Kein Wunder, denn die kleinen Kunstwerke passen wirklich zu jedem Outfit und jedem Anlass. Mal locker geflochten, mal in einem strengen Flechtwerk fixiert, verleihen sie ihrer Trägerin immer einen verspielten, mädchenhaften Charme.

Wow: Blake Lively mit einem im Fischgrätenmuster geflochtenen Pferdeschwanz.

Besonders die Flechtfrisur "Fischgrätenzopf" sorgt für tolle Effekte, da er extrem feingliedrig wirkt. Auch Stars wie Sängerin Leona Lewis, Schauspielerin Blake Lively oder die ehemalige GNTM-Kandidatin Barbara Meier tragen gerne einen Fischgrätenzopf. Nicht nur privat sondern auch auf dem roten Teppich bändigen sie so ihre tollen Mähnen. Viele Frauen trauen sich allerdings nicht an das kompliziert wirkende Flechtmuster. Dabei kann man  den Zopf ganz leicht nachstylen. Also, ran ans Flechten mit unserer Anleitung:

Beauty-Tutorial

Haare kreppen

Beauty-Tutorial: Haare kreppen

Step-by-Step-Anleitung: So einfach geht der Fischgrätenzopf

Schritt 1: Teilen Sie Ihre Haar in zwei etwa gleich große Strähnen

Schritt 2: Fangen Sie auf der rechten Seite an. Nehmen Sie von außen unten eine dünne Strähne, legen Sie diese über die große Haarsträhne, aus der Sie sie genommen haben und nehmen Sie sie dann zur großen Strähne auf der linken Seite. 

Schritt 3: Nehmen Sie nun von der linken Seite eine kleine Strähne von außen, legen Sie sie über die restliche Strähne und nehmen sie anschließend zur großen Strähne auf der rechten Seite.

Schritt 4: So fahren Sie abwechselnd Seite für Seite, Strähne für Strähne fort, bis Sie am Ende des Zopfes angekommen sind.

Schritt 5: Das Ende des Zopfes mit einem kleinen Haargummi fixieren. Fertig ist die Frisur!

Tipps fürs Flechten von Fischgrätenzöpfen

Barbara Meier strahlt mit einem lockeren Fischgrätenzopf auf dem roten Teppich.

• Haare lassen sich besser flechten, wenn sie nicht frisch gewaschen sind.

• Die Haare sollten möglichst die gleiche Länge haben und nicht stufig geschnitten sein. Ansonsten lösen sich die Enden leicht aus dem Zopf und die Fischgräten wirken unordentlich.

• Frischgrätenzöpfe können ganz unterschiedlich wirken - je nachdem wie dick die einzelnen Strähnchen sind. Nimmt man viele kleine Einzelsträhnen wirkt der Zopf sehr filigran, bei dickeren Strähnen entsteht ein robuster, lockerer Zopf.

• Achten Sie beim Flechten darauf, dass alle verwendeten Strähnchen möglichst die gleiche Dicke haben. Dann wirken die einzelnen Fischgräten und der Zopf am Ende schön gleichmäßig.

• Ganz wichtig: Legen Sie sich das Haargummi bereit, bevor Sie mit dem Flechten beginnen. Nichts ist schlimmer als die Suche nach dem Zopfband, wenn die Flechtfrisur fertig in den Händen liegt. Dann rutschen leicht wieder Strähnen aus dem Fischgrätenzopf.

Gala hat weitere Frisuren der Extraklasse für sie in einer Bilderstrecke zusammengestellt.


Themen

Erfahren Sie mehr: