Haare selber schneiden: So gelingt die DIY-Frisur

Das dringende Gefühl, sofort einen neuen Haarschnitt zu brauchen, kennt fast jede. Doch nicht immer ist genau in diesem Moment der Frisör parat. 

Andere wollen keinen fancy Haircut, sondern lediglich die Spitzen scheiden. Kann das so schwer sein?

Nein, sagen die DIY-Frisur-Anhänger. Doch ist bei einem selbst gemachten Haarschnitt auch Vorsicht geboten. Denn falls etwas misslingt, kann es manchmal länger dauern, den schlechten Haarschnitt rauswachsen zu lassen, als für einen Profi-Schnitt zu sparen. Es gibt viele Frauen, die sich im Haare selber Schneiden ausprobiert haben. Auch Sie können selbst Hand anlegen – wenn Sie folgende Anleitungen sowie Tipps und Tricks beherzigen.

Haare selber schneiden – das Wichtigste in Kürze

  • Schneiden Sie Ihre Haare nicht bei Langeweile oder Liebeskummer!
  • Keine komplizierten Schnitte – keep it simple
  • Benutzen Sie gutes Werkzeug, etwa eine richtige Frisörschere 
  • Schneiden Sie Ihre Haare trocken, so können sie nicht noch mehr an Länge verlieren
  • Planen Sie Ihren Haarschnitt-Termin nach dem Mondkalender
Mondkalender Haare schneiden

Frisörtermin nach Mondkalender

Haare schneller wachsen lassen

Werkzeug: Es kommt auf die Schere an

Die Basis für einen ordentlichen DIY-Cut wie vom Frisör bildet ein gutes Werkzeug. Aber keine Sorge, es braucht keine spezielle Profi-Ausstattung. Das A und O ist eine scharfe Haarschneideschere. Die können Sie mittlerweile in jedem Drogeriemarkt kaufen. Ein Spiegel, ein Kamm und ein paar Haargummis oder Haarklemmen helfen zum Beispiel beim Abteilen von Haaren.

Haare schneiden: Ist feucht oder trocken besser?

Glattes Haar ist in seiner Struktur relativ unkompliziert. Daher können Sie es zum Schneiden gerne leicht anfeuchten oder komplett feucht scheiden. Aber Vorsicht: Bedenken Sie, dass die Haare im nassen Zustand immer etwas länger sind und sich beim Trocknen daher einige Zentimeter nach oben ziehen. Vor allem bei welligen Haar oder einer Locken-Mähne sollte man das miteinberechnen.

Spliss selber schneiden

Das größte Problem bei längerem Haar ist, dass es oft brüchig wird. Spliss sieht nicht nur ungepflegt aus und lässt das Haar glanzlos, dünn und spröde erscheinen, sondern frisst sich mit der Zeit an den Haaren nach oben, bis sie abbrechen. Deshalb gilt: Machen Sie stetig Haarmasken und geben Sie ihren Haaren genügend Pflege. 

Wer jedoch ungeduldig ist, der kann mit einer gewissen Technik dem Spliss den Kampf ansagen: Unterteilen Sie Ihre Haare in einzelne, dünne Strähnen. Zwirbeln Sie diese zusammen bis sie eine gewisse Festigkeit erreicht haben. Bei dieser Zwirbeltechnik stehen die kaputten Haarspitzen von der Strähne ab, die dann mit einer scharfen Schere entfernt werden können. 

Ein professioneller Friseur rät aber meist vor einer solchen Selbstbehandlung ab, da sich die Länge der Haare durch dieses Vorgehen verändern kann. Altbewehrte Spliss-Shampoos reparieren nicht das geschädigte Haar, sie beugen lediglich vor, dass sich weiterer Spliss bildet. Somit gilt: Entweder den Spliss ganz abschneiden oder zu besseren Pflegemethoden greifen.

Spitzen selber schneiden 

Warum kostet ein Frauenhaarschnitt eigentlich mehr als ein Männerhaarschnitt? Diese Frage stellt sich die ein oder andere Frau in ihrem Leben. Ist es etwa schwieriger, kaputte Spitzen langen Frauenhaares mit einen klaren Cut zu schneiden, als einen direkt am Kopf sitzenden Männerhaarschnitt – inklusive all dieser komplizierten Übergänge? 

Wie auch immer die Antwort ausfällt - sich die Spitzen selber zu schneiden ist kein Hexenwerk. Alles was Sie dafür brauchen, ist eine professionelle Schere, etwas Fingerspitzengefühl, Mut und diese Anleitung:

  1. Je nach Struktur und Typ der Haare sollte die Mähne trocken oder nass geschnitten werden. 
  2. Danach ziehen Sie einen Mittelscheitel von der Stirn bis hin zum Hinterkopf. Je nach Haarlänge, sollten Sie die Haarhälften vorne über die Schulter legen. Wenn Sie kürzere Haare haben, klemmen Sie eine Hälfte mit Hilfe von Spangen ab. 
  3. Beginnen Sie mit einer Hälfte. Je nach Haardicke sollten Sie die Seiten nochmals abtrennen, um genauer arbeiten zu können. Nun nehmen Sie eine dünne Strähne und ziehen Sie zwischen Mittel- und Zeigefinger straff nach unten. 
  4. Danach lassen Sie eine beliebige Länge übrig, die Sie loswerden wollen. Schneiden Sie mit der scharfen Schere vorsichtig die Spitzen unterhalb der Finger ab. Achtung: Machen Sie das lieber langsam und sauber, da ansonsten unsaubere Kanten entstehen können! Außerdem lieber etwas weniger als zu viel abscheiden. Sie können diesen Vorgang beliebig oft wiederholen.
  5. Führen Sie diesen Vorgang Strähne für Strähne aus und achten Sie darauf, dass die Haarlänge stets die gleiche ist.
  6. Wiederholen Sie Punkt 3 bis 5 auf der anderen Seite. Ziehen Sie jedoch eine Strähne der geschnittenen Seite nach vorne, damit Sie sehen können, wie viel circa  auf der anderen Seite abgeschnitten werden muss. 
  7. Auch während des Schneidens sollten Sie immer wieder die Länge der einzelnen Strähnen durch das Strammziehen überprüfen. Falls Sie durcheinander kommen, klemmen Sie die einzelnen Strähnen mit Haarnadeln ab. Auch Muster auf der Kleidung können für Verwirrung sorgen. 

Stufenschnitt selber schneiden

Vor allem für eine dicke und lange Mähne eignet sich ein Stufenschnitt, da es der Frisur mehr Volumen und Schwung verleiht. Wenn Sie zu dünnem, feinem Haar neigen, dann sollten Sie diesen Schnitt für sich überdenken. Denn durch die fransigen Stufen dünnen die Haare optisch noch mehr aus. Wir erklären, wie der beliebte Style selbst geschnitten wird und worauf Sie achten müssen.

  1. Nach dem Waschen die Haare handtuchtrocknen und gut durchkämmen. 
  2. Binden Sie einen Pferdeschwanz so weit es geht nach oben direkt in der Kopfmitte
  3. Achten Sie darauf, dass Sie den Zopf sehr nah zum Ansatz binden. 
  4. Der Zopf wird nun erst zwischen Zeige- und Mittelfinger nach oben gezogen und auf der gewünschten Höhe festgehalten. Wichtig: Schneiden Sie nun vorsichtig die gewünschte Länge gerade (!) ab.
  5. Da Sie Ihr Deckhaar mit der restlichen Seite des Hinterkopfes zu einem Zopf gebunden haben, wird die obere Hälfte automatisch kürzer. Somit entsteht automatisch leicht durchgestuftes Haar.
  6. Beachten Sie: Je mehr Sie vom Pferdeschwanz abschneiden, desto stärker fallen die oberen Stufen aus!

Pony selber schneiden

Grundsätzlich sollten Sie einen Pony-Neuschnitt dem Profi überlassen. Wenn Sie den Pony jedoch nur etwas stutzen bzw. kürzen wollen, dann können Sie auch selbst Hand anlegen. Es  gibt unglaublich viele Frisöre, die ein kostenloses Nachschneiden des Ponys möglich machen. Doch alle Menschen, die eine perfekte Länge für ihren Pony ausgemacht haben, wollen nicht immer alle zwei bis drei Wochen in den Salon rennen. Außerdem ist man schlichtweg unabhängiger, wenn man sich selbst zum Nachschneiden ermächtigt. Wenn Sie einige Tipps berücksichtigen, funktioniert es kinderleicht.

Fransig, gerade oder lang

Stars mit Pony-Frisuren

Beim Filmfestival in Toronto zeigt Charlotte Casiraghi ihre neue Pony-Frisur – und erinnert damit umso mehr an ihre Mutter Caroline von Hannover in jungen Jahren.
Heidi Klum und Tom Kaulitz bei der diesjährigen "Vanity Fair Oscar Party"
Neuer Look für die ehemalige GNTM-Teilnehmerin Sara Kulka. Auf Instagram präsentiert sich die Blondine nach ihrem Friseurbesuch und trägt nun wieder Pony. Schon einmal wagte Sara diese Typveränderung - offenbar hat sie Gefallen daran gefunden. 
Hätten Sie diese Damen auf den ersten Blick erkannt? Kristina Yantsen, Gewinnerin der Bachelor-Staffel mit Daniel Völz, zeigt sich auf Instagram mit einem ganz neuen Look. Ihre Haare sind kürzer, schwarz gefärbt und sie trägt Pony. Ihre Fans sind nicht begeistert vom neuen Look - einige hoffen darauf, dass es sich nur um eine Perücke handelt. Tatsächlich trägt Kristina auf diesem Selfie nur eine Perücke - wie sie einen Tag später in einem weiteren Posting gesteht. 

122

  • Generell gilt: Schneiden Sie ihr Pony besser im trockenen Zustand! Nasse Haare dehnen sich aus und wirken dadurch länger.
  • Die richtige Vorbereitung: Falls Ihr Pony an den Seiten länger ist, klemmen Sie diese einfach hinter ihr Ohr oder mit Spangen ab. Danach trennen Sie den Pony mit einem Kamm vertikal sauber ab und stecken den übrigen Teil mit Klammern ab. Somit fallen die überschüssigen Haare nicht ins Gesicht und stören nicht beim Kürzen. 

Der klassische, gerade Pony

Nein, es ist nicht damit getan, einfach die Haare vorne gerade abzuschneiden! Jede Haarstruktur ist individuell. So manche haben einen kleinen Wirbel am Vorderkopf oder kleine Löckchen, die anschließend geglättet werden müssen. So gelingt es richtig: 

  1. Nachdem Sie die Vorbereitung getan haben, beginnen Sie in der Mitte des Ponys. Zwischen Mittel- und Zeigefinger wird eine Strähne straff nach unten gezogen. Der übrige Teil wird in zackigen, kleinen und schrägen Bewegungen abgeschnitten. Wichtig: Schneiden Sie die Spitzen des Ponys nicht gerade ab, da sonst harte Kanten entstehen! 
  2. Arbeiten Sie sich von der Mitte aus hin zu den Seiten.
  3. Wenn Sie die erste abgetrennte Partie fertig geschnitten haben, können Sie mit der nächsten weitermachen. Orientieren Sie sich am bereits geschnittenen, unterem Teil der Haare und wiederholen Sie den Vorgang von Punkt 2 an.  
  4. Wenn beide Partien fertig gekürzt sind, kämmen Sie Ihren Pony noch einmal durch und bessern Sie mögliche Längenunterschiede nach. Ziehen Sie dazu auch die Seiten des Ponys nach unten, um die Längen abzugleichen.

Einen schrägen Pony schneiden

Einen schrägen Pony zu schneiden ist einfacher als der gerade. Der Vorgang ist recht simpel: Schneiden Sie die abgetrennten Partien der Länge nach diagonal in einer Linie ab. Am besten gelingt dies, wenn Sie die Schere senkrecht zu Ihrer Hand halten und die Spitze der Schere leicht nach unten zeigt.

Bob selber schneiden

Wer kennt es nicht: Manchmal braucht man einfach eine radikale Veränderung! Dennoch ist der Schritt von langen Haaren zu einem kurzen Bob ein großer Schritt. Daher ist es eigentlich besser, dieses Styling-Maßnahme einem Profi zu überlassen. 

Wer dennoch nicht abwarten kann und Geld sparen möchte, der sollte sich an diese Anleitung halten.

Star-Frisuren 2019

Der Bob – Trendfrisur mit klarem Cut

Auf Instagram möchte Kaia Gerber Mitte Juni ihre neue Frisur zeigen. Sie hat sich einen coolen Bob schneiden lassen, den sie locker über ihren Kopf föhnt. Uns fällt auf ihrem Selfie aber noch etwas auf: Das Model scheint mit Schuppen zu kämpfen. In ihrer Dusche stehen gleich zwei Flaschen des Shampoos "Head & Shoulders".
January Jones hat sich zum Sommer hin von etwa acht Zentimetern Haar getrennt und trägt seit Juni 2019 einen geraden Bob. Verantwortlich für den Trend-Schnitt ist bei ihr Celebrity-Friseurin Bridget Brager.
Schauspielerin Jessica Schwarz hat Haare gelassen und sich kurzerhand einen klassischen Bob verpassen lassen. Auf Instagram kommentiert sie ihren frischen Look so: "Schnipp Schnapp, Haare ab". Schwarz deutet zudem an, ihren Bob-Haarschnitt im Hinblick auf den anstehenden Sommer praktisch zu finden. Nicht nur smart, sondern auch extrem schick!
Lily James - die reale Cinderella - hat ihr Prinzessinnenhaar zu einem Bob kürzen lassen, der ihr ganz wunderbar steht. Kinnlang und vorne etwas länger als hinten - damit liegt sie 2019 voll im Trend.

77

  • Die richtige Vorbereitung: Vor allem am Hinterkopf ist es schwer, die Haarlänge abzuschätzen und ein genaues Ergebnis zu erzielen. Daher empfiehlt es sich eine helfende Hand mit einzubeziehen. Wer sich dieser Aufgabe dennoch alleine stellen möchte, der sollte sich einen Spiegel zur Hilfe nehmen. Die Haare werden zunächst gewaschen und mit einem Handtuch getrocknet. Anschließend bitte ordentlich durchkämmen. 
  • Für einen solch radikalen Schritt ist es von Vorteil, die Haare im feuchten Zustand zu schneiden. Achtung! Schneiden Sie lieber ein bis zwei Zentimeter weniger ab, da sich die Haare beim Trocknen wieder nach oben ziehen. 

Der Schnitt:

  1. Teilen Sie Ihre Haare mit Hilfe eines Kamms in der Mitte durch. Klemmen Sie die eine Hälfte dabei ab. 
  2. Beginnen Sie damit, dass Sie Ihre Haare auf eine Grundlänge herunter reduzieren. Dies können Sie auch machen, wenn Sie einen Pferdeschwanz binden und die gewünschte Länge abschneiden. Das ist jedoch mit Vorsicht zu genießen, da die Haare in ihrer Grundlänge extrem voneinander abweichen und diese angeglichen werden muss. 
  3. Beginnen Sie wieder damit, Ihre Haare in Abschnitte abzutrennen. Dabei gehen Sie so vor wie beim Spitzenschneiden. Kürzen Sie danach die Haare Partie für Partie in Richtung Hinterkopf
  4. Wenn die eine Hälfte angepasst wurde, wiederholen Sie den Prozess mit der anderen Hälfte des Kopfes. 
  5. Vergleichen Sie zwischendurch immer wieder beide Seiten miteinander, indem Sie die Haare lang ziehen.

Video-Tutorial – Trendfrisur

Half Bun: Zwei Anleitungen, wie die Knotenkunst gelingt

Half Bun
In dieser Video-Anleitung sehen Sie zwei Varianten des Half Buns. Auf geht's: anschauen und ganz leicht nachmachen!
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr: