Fürstin Charlène von Monaco: Was will sie mit dem Kurzhaarschnitt ausdrücken?

Neue Frisur, neues Leben?

Fürstin Charlène von Monaco

Seit wenigen Tagen trägt Charlène von Monaco, 37, einen stolzen Extrem-Kurzhaarschnitt auf dem Haupt - und glücklicherweise hat sie auch das passende Gesicht dafür. Doch WIESO werden ihrer Haare immer kürzer? Möchte sie damit ausdrücken, dass eine neue Phase in ihrem Leben anbricht, wie man das ja so oft hört, oder kann da eventuell auch etwas anderes hinter stecken?

Das sagt der Experte

GALA sprach mit Shan Rahimkhan, Star-Friseur aus Berlin, und ihm fallen da einige Gründe ein, die bei Frauen zu so einem Radikalschlag führen können. "Früher war es definitiv so, dass man einen Neubeginn starten wollte oder sich eine Veränderung wünschte. Doch die meisten Veränderungen dauern eben, wie eine Diät. Man nimmt ja nicht schnell ab. Haare allerdings sind eine große Veränderung und es geht schnell. Leute wollen ganz anders aussehen und dann schneiden sie sich die Haare ab."

Beehive-Frisur

Back to the Sixties mit diesem Beauty-Tutorial

Beehive-Frisur: Back to the Sixties mit diesem Beauty-Tutorial

Doch dieser Beweggrund ist heute nicht mehr ausschließlich für das Abschnippeln verantwortlich, laut Rahimkhan: "Heute möchte man oft gerne etwas damit ausdrücken, und zwar Selbstbewusstsein. Man möchte seine Frau stehen und auch entgegen dem Wunsch von Männern gehen, die ja oft lange Haare bevorzugen. Es hat sich einfach gewandelt und viel mehr Frauen trauen sich. Weil es gut aussieht und sie es wollen und können. Und das hat man früher nicht gemacht."

Respekt!

Sebstbewusst ist die Fürstin allemal. Und in ihrer Position als Frau von Fürst Albert von Monaco nimmt sie viele öffentliche Termine wahr und wird dabei eben auch ganz genau unter die Lupe genommen. Sagt der Griff zur Schere also sowas wie "Ist mir egal, ob ihr mich ständig kritisiert - ich mache was ich will und schere mich nicht um eure Meinung, denn ich bin eine starke Frau"? Zu der Entscheidung gehört natürlich eine große Portion Mut. Schon allein deshalb hat Charlène sich hiermit einen respektvollen Nicker der gesamten Medienlandschaft verdient.

Themen

Erfahren Sie mehr: