VG-Wort Pixel

Föhnfrisur Aussehen wie Herzogin Kate? So klappt's

Föhnfrisur: Herzogin Catherine trägt ihre Haare in leichten Wellen
© Getty Images
Die Föhnfrisur gehört zu Herzogin Catherines Beauty-Markenzeichen. Mit diesen Experten-Tipps klappt die Frisur auch zu Hause. 

Zugegeben, bevor Herzogin Kate unsere Mode-Herzen erobert hat, haben schnelle Zopffrisuren die elegante Föhnfrisur abgelöst. Dabei sind die voluminösen Wellen gar kein Hexenwerk, der Trick liegt in der richtigen Vorbereitung der Haare, wie uns Haar-Experte Alexander von Trentini verrät. Der Föhn kann eine Vielzahl an Frisuren zaubern, besonders beliebt sind: 

  1. Voluminöse Wellen à la Herzogin Kate
  2. Föhnfrisuren bei kurzen Haaren
  3. Glatte seidige Haare

Föhnfrisur: So bereiten Sie Ihre Haare richtig vor

Damit Föhnfrisuren schön natürlich aussehen und eine lange Haltbarkeit haben, ist die richtige Vorbereitung essenziell. Star-Friseur Alexander von Trentini empfiehlt, das Haar bereits mit dem richtigen Shampoo vorzubehandeln, denn: "Wenn die Haare schön gepflegt sind, bleiben sie gut kämmbar und seidig.“ Im Weiteren weist er darauf hin: "Vor dem Föhnen brauchen die Haare einen gewissen Halt", der ließe sich mit entsprechendem Lockenmitteln unterstützen. Wichtig dabei: Die Pflegeprodukte sollten zugleich Griffigkeit und Elastizität garantieren und das Haar vor zu hohen Temperaturen beim Haare föhnen schützen.

Voluminöse Wellen wie Herzogin Catherine

Ob beim Video-Call, einem öffentlichen Termin oder einer schicken Gala, Kate liebt ihr "Blow Dry"-Styling und das zu Recht, denn: Föhnfrisuren strahlen zeitlose Eleganz aus. Wer die schönen XL-Welle à la Herzogin Catherine nachahmen möchte, sollte diese drei Steps beachten.

  • Die nassen Haare anföhnen, am besten über Kopf, damit bringt man mehr Volumen in den Ansatz
  • Anschließend teilt man das Haar in dünne Strähnen und föhnt es über eine Rundbürste
  • Abschließend das Haar mit etwas Haarspray fixieren 

Föhnfrisuren bei kurzen Haaren

Kurzen, dünnen Haaren mangelt es oft an Volumen. Mit dem Föhn kann man dem Haar im Handumdrehen fehlende Fülle zurückgeben. Noch bevor man das Haar über die Rundbürste föhnt, muss es richtig vorbereitet werden. Neben einem Hitzeschutz ist auch Volumenschaum zu empfehlen, der unterstützt die Griffigkeit der Haarstruktur. Die hintere Haarpartie sollte möglichst streng zur rechten und anschließend zur linken Seite geföhnt werden, die anderen Strähnen über die Rundbürste. 

Um den Volumeneffekt noch zu verstärken, kann die obere Haarschicht auf große Lockenwickler aufgewickelt werden und mit dem Föhn fixiert werden. Am Schluss mit etwas Haarspray und einer Bürste die Haare in die gewünschte Position legen. 

Föhnfrisur: Glatte seidige Looks 

Haare glätten ohne Glätteisen? Das geht, und zwar mit einem Föhn und einer Paddle-Bürste. Hierzu das Haar wieder einmal leicht antrocknen und abteilen und dann Strähne für Strähne von oben nach unten über die große Bürste föhnen. 

Diese Fehler sollten vermieden werden

Ein häufiger Fehler beim "Blow Dry"-Styling ist eine zu kleine Rundbürste. Das Haar tendiert beim Eindrehen schnell zu verknotet, sodass die Frisur in einem einzigen Chaos endet. Laut Experte sollten vor allem drei Dinge vermieden werden:

Oft fängt es bei der falschen Bürstenhaltung an. Die Haare knicken ab und können nicht ihren Schwung entfalten.

Alexander von Trentini fährt fort: "Außerdem wird häufig zu viel Schaumfestiger mit einer großen Menge an Alkohol verwendet. Die Haare trocknen dadurch aus und werden stumpf. Wichtig sind deswegen ein Hitzeschutz sowie eine Feuchtigkeitspflege.“ Mit einer großen Rundbürste, der richtigen Bürstenhaltung und unterstützenden Pflegeprodukten sollte die Föhnfrisur dann auch bei Laien klappen. 

Der Experte klärt auf: Das schützt vor Hitzeschäden

Was kann man unter Hitzeschäden verstehen? Unter Hitzeschäden versteht man die Schädigung der Schuppenschicht der Haare. Das Ergebnis: Das Haar ist glanzlos und spröde. Alexander von Trentini warnt vor zu hohen Temperaturen und sagt beim Blow-Dry-Styling sollte man darauf achten: „Besonders wichtig ist, dass die Haare nie zu heiß geföhnt werden. Entscheidender ist viel mehr ein starker sowie gebündelter Luftstrahl. Allerdings ist Hitze wiederum für die Haltbarkeit entscheidend. Haare bestehen aus Horn und lassen sich nur mit Wärme umformen. Deswegen immer eine angenehme Wärme wählen und nie zu heiß föhnen.“

So fixieren Sie die Föhnfrisur am Besten

Last but not least, spielt die Fixierung der Haare am Ende jeder Frisur eine wichtige Rolle, um deren Halbwertszeit zu verlängern. Der Experte rät: „Am besten werden die Haare schonend fixiert, indem man kalt darüber föhnt. Oder man lässt sie mitsamt der Lockenwickler auskühlen." Etwas Haaröl in den Spitzen gibt dem Haar Feuchtigkeit zurück und lässt das Haar seidigglatt glänzen. Abschließend sorgt ein feines Haarspray für den perfekten Halt. Ein Geheimtipp vom Profi: Ein Puder-Spray im Matt-Look gibt dem Haar mehr Stand und Volumen. 

Verwendete Quellen: Experten-Interview, Instagram


Mehr zum Thema


Gala entdecken