VG-Wort Pixel

Fashion Week Berlin Berliner Tollen

Wella-Professionals-Frisuren
Wella-Professionals-Frisuren
© PR
Eine Mischung aus stylishem Dandy und Bergarbeiter: Die Models für die Michalsky-Show wurden vom Wella-Professionals-Team cool gestylt. Trend-Frisuren - nicht nur für eine Nacht

Glätteisen liefen heiß, Haarspray wurde vernebelt:

Das Team der Hairstylisten von Wella-Professionals war den ganzen Freitagnachmittag (22. Januar 2010) Backstage im Friedrichstadtpalast bei der Arbeit. Für die Michalsky Stylenite gaben sie den Models der Shows von Lala Berlin, Kaviar Gauche und Michalsky Kontur und coole Styles. Die Stylisten Matthias Scharf (Friseur Scharf) und Tobias Essig (Lippert's Friseure) kommentieren die Show-Vorbereitungen.

Das Haar der weiblichen Michalsky-Models wurde erst ultraglänzend geglättet und dann frizzy gestylt, so wie nach einer durchtanz
Das Haar der weiblichen Michalsky-Models wurde erst ultraglänzend geglättet und dann frizzy gestylt, so wie nach einer durchtanzten Nacht.
© PR

Wie haben Sie Michalskys Motto für seine Show im Styling interpretiert?


Matthias Scharf: Die Show war inspiriert von Heinrich Zilles Zeichnungen "Mein Milljöh" aus dem Berlin der Gründerzeit. Das Haar wurde am Oberkopf frizzy gestylt und erinnerte an eine durchtanzte Nacht. In die Längen wurde ein mattes Modellierkit (Texture Touch von High Hair) eingearbeitet, das sorgte für Struktur und einen gewollt unfrisierten Look.

Tobias Essig: Die männlichen Models zeigten eine Mischung aus stylishem Dandy und Bergarbeitern. Das Haar wurde zur hohen Tolle geformt und war sehr rockig.

Up and away: Das Wella-Professionals-Team formte hohe Tollen und einen rockigen Style.
Up and away: Das Wella-Professionals-Team formte hohe Tollen und einen rockigen Style.
© PR
Fülle und Länge für die Frisuren der weiblichen Models der Michalsky-Show
Fülle und Länge für die Frisuren der weiblichen Models der Michalsky-Show
© PR

Setzen Sie für Shows gerne Extensions ein?


Matthias Scharf: Ja, um besondere Effekte zu erzielen eignen sich Extensions ganz toll. Bei Lala Berlin wurden zum Beispiel durch graugefärbte Extensions spezielle Farbeffekte à la Batik im Haar kreiert.

Tobias Essig: Ja, ich setze für Shows gerne Extensions ein – manchmal sind sie sogar notwendig, um den gewünschten Look zu erzielen, den der Designer sich vorstellt und der zur Mode und dem Thema passt. Und auf der Bühne sehen Stylings mit Extensions einfach toll aus.

Halten Sie Extensions auch für alltagstaugliche Beauty-Helfer?


Matthias Scharf: Ich persönlich mag die Herausforderung, etwas aus dem von der Natur vorgegebenen zu kreieren.

Tobias Essig: Extensions sind im privaten Bereich sehr zeitaufwendig. Ich arbeite lieber mit dem natürlichen Haar.

Glätten und stylen für die Vision der Michalsky Stylenite
Glätten und stylen für die Vision der Michalsky Stylenite
© PR

Gibt es unter den Designer-Newcomern persönliche Favoriten?


Matthias Scharf: Ich liebe das Skulpturale von Michael Sontag. Wer ist ihr derzeitiges Lieblingsmodel?


Matthias Scharf: Bei den Frauen finde ich Jules Schunevitsch ganz toll (lief für Lala Berlin und Michael Sontag), bei den Männern Karl Lagerfelds Muse Baptiste Giabiconi. Haben Sie schon mal echte Styling-Pannen erlebt oder witzige Erlebnisse mit Models?


Matthias Scharf: Ein witziger Trick der Models ist Haarspray unter'm Schuh, damit sie nicht ausrutschen.

Das rockige Berliner Tollen-Styling der männlichen Models kam sehr gut an.
Neue Trendfrisur: Das rockige Berliner Tollen-Styling der männlichen Models.
© PR
Aus der Gala.de-Redaktion:<br> Stefanie Behrens (behrens.stefanie@gala.de)
Aus der Gala.de-Redaktion:<br> Stefanie Behrens (behrens.stefanie@gala.de)
© Gala
gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken