Frisuren-Klassiker: Die Bubikopf-Frisur im Wandel der Zeit

Von wegen Kurzhaarfrisuren sind nur etwas für Knaben. Kurzhaarfrisuren liegen immer wieder mal im Trend – so auch der moderne Bubikopf. Ihn tragen Stars wie GNTM-Sally, Nicole Richie oder Mireille Mathieu

Supermodel Tyra Banks

Der Bubikopf ist ein Haarschnitt und zugleich ein Stückchen Frauen-Geschichte. Hinter der männlich benannten Frisur steckt nämlich der Look echter Stil-Ikonen und revolutionärer Feministinnen. 
Seinen letzten großen TV-Auftritt bekam der Look bei "Germany's Next Topmodel" im Mai 2018, als Kandidatin Sally an ihre Mähne glauben musste. Doch woher kommt der Haarschnitt und wie trägt man ihn überhaupt?

Bubikopf-Frisur: Was charakterisiert sie?

"GNTM 2018"-Teilnehmerin Sally trägt eine moderne Bubikopf-Variante 

Der Bubikopf ist eine Version des Bobs, in der die Haare kurz und glatt getragen werden – mal mit Pony oder mit Seitenscheiten, in den Längen aber maximal bis zur Höhe der Ohren. Der Haarschnitt kann sowohl eckig als auch rund, mit oder ohne Wasserwelle und Pomade getragen werden und überzeugt mit seiner Präzision bis in die Haarspitzen. 
Tatsächlich trägt man den klassischen Bubikopf heute nur noch selten, da sie der modernen Version der Frisur gewichen ist. Denn der moderne Bubi-Look ist in Länge und Schnitt wandelbar, manchmal hat er nicht mal mehr den klaren Schnitt sondern leicht fransige Spitzen.

♦ Profi-Tipp: Verleihen Sie Ihrem Pony etwa noch ein Stückchen Extravaganz, indem Sie ihn zur Mitte hin in einem Bogen laufen lassen.

Die Geschichte der Bubikopf-Frisur

Die Frisur kam erstmalig um 1920 auf und wurde seiner Zeit zur beliebtesten Haarmode. Die Kurzhaarfrisur war ganz bewusst vom "Knabentyp" beeinflusst, denn es war eine Zeit in der Frauen sich neu definierten. Der letzte Schrei waren auch der "Pagenschnitt" und der "Etonschnitt", die beide kurze Haare am Hinterkopf gemein haben. Soll die Haarpartie am Hinterkopf kurz geschnitten werden oder in den Nacken fallen? Probieren Sie den Bubikopf und seine unterschiedlichen Looks einfach aus. Doch warum tragen und trugen Frauen ganz bewusst den vermeintlichen Herren-Look?

Bubikopf und Gretchenzopf

"Bubikopf und Gretchenzopf" ist nicht nur der Titel einer ehemaligen Hamburger Ausstellung, sondern beschreibt auch treffend die Frau der zwanziger Jahre. Der Bubikopf sowie andere Formen kurzer Haare sind immer auch ein Statement. Doch als sich das Modevorbild und Kabarettkünstlerin Irene Castle 1915 als erste die Haare abschnitt, war das schon sehr mutig. Diese Frisur ist bis heute auch das absolute Markenzeichen von "Spatz von Avignon"-Sängerin Mireille Mathieu.

Kurzhaarfrisuren: Ein Hauch der 20er Jahre

Mireille Mathieu mit typischem Rundschnitt im Jahr 1976

Die neuen kürzeren Haarschnitte gingen mit einem sozialen Wandel und der veränderten Stellung der Frau einher. Nach dem Ersten Weltkrieg war die "neue Frau" immer häufiger berufstätig. Übrigens feierte auch Feministin und Modeschöpferin Coco Chanel mit ihren Pullovern, kurzen Röcken und Hosen für Frauen erste Erfolge. Der Bubikopf, Seidenstrumpfhosen und der enge Topfhut gehörten zu den Charakteristika der Frauen in den "Goldenen Zwanzigern". 

Sie wissen jetzt nicht nur wie der Bubikopf aussieht, sondern auch wofür er steht. Die Kurzhaarfrisur ist ein echter Klassiker, der dem Wandel der Zeit standhält und Mut, Feminismus und Wandel verkörpert. Last but not least, ein Styling-Tipp der die Trends der verschiedenen Jahrzehnte verbindet: Der moderne Bubikopf lässt sich prima mit einem angesagten Undercut kombinieren. Entdecken auch Sie eine Rebellin in sich und probieren den Look doch mal aus. 

Star-Frisuren

Short Cut: Die schönsten Kurzhaarfrisuren der Stars

Ganz anderer Look: Wir mussten zweimal hinschauen als wir uns durch das Instagram-Profil von Jennifer Lange, der glücklichen Siegerin der diesjährigen "Der Bachelor"-Staffel, klickten. Tatsächlich hatte Jenny noch im Januar 2018 raspelkurze Haare und einen Pony. Auch heute trägt sie eine Kurzhaarfrisur, jedoch nicht vergleichbar mit ihrem früheren Look. Ob Bachelor Andrej Mangold sich auch mit diesem Look in Jenny verliebt hätte? 
Birgit Schrowange wird immer mutiger was ihre Frisur angeht. Seit einiger Zeit trägt sie ihr Haar bereits naturgrau, nun hat sie noch einmal einen ordentlichen Cut gemacht und ihre Kurzhaarfrisur noch ein wenig kürzer schneiden lassen. Ihr Pixie-Cut wirkt jung und frech und die Moderatorin scheint sich mit diesem Look sehr wohl zu fühlen. 
Die kurzen Haare sind ein Markenzeichen der spanischen Schauspielerin Paz Vega. Als lockige Wuschelkopf-Variante getragen finden wir ihren Short-Cut-Style aber noch ein wenig toller als sonst auch schon.
Gerade eines von Hollywoods größten Sexsymbolen, Scarlett Johansson, lässt sich die Haarlänge nicht diktieren und trägt ihren Kurzhaarschnitt in immer neuen Farben und Styling-Varianten.

70

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche