Wolfgang Joop: Kates Look erinnert schon an die Queen

In seinem Buch "Dresscode" zeigt Wolfgang Joop, am Beispiel der bekanntesten Fashionistas, wie man das Beste aus dem eigenen Typ macht.

"Wenn nun in der Mode alles geht, woran soll man sich dann orientieren? Wie schafft man es, dass der Look nicht im Chaos endet?", fragt Modedesigner Wolfgang Joop, 70, in seinem Buch "Dresscode" (Gräfe und Unzer, 256 Seiten, 17,99 Euro). Er werde sich davor hüten, Ratschläge zu geben, schreibt er. Stattdessen entschlüsselt Joop in seinem Werk die Dresscodes der aufregendsten Fashionistas und zeigt, wie man das Beste aus seinem Typ macht und im Mode-Chaos zur Kultfigur wird.

Unter den zwölf Frauen, die Joop vorstellt, ist unter anderem Schauspielerin Lena Dunham, 28, die nicht gerade für Model-Maße bekannt ist. Das Bemerkenswerteste für den Designer an ihrem Look: "Er ist null manipuliert." Den "zeitlosen" Look von Diane Keaton, 69, oder den Mode-Code von Tilda Swinton, 54, analysiert er ebenfalls. Und auch "Modepüppchen" Rihanna, 27, nimmt er unter die Lupe, ihr "Bad-Taste" sei eine "hohe Kunstform", urteilt der Designer. Wenn es um Mode geht, darf natürlich Herzogin Kate, 33, nicht fehlen, mit ihrem "geschickt gewählten" Look, der laut Joop "nicht neidisch" macht. Ihr Look könne schnell langweilig werden. Er sei so "überschaubar", dass man sich Kate schon jetzt als Queen vorstellen könne. Über die Figur der Herzogin schreibt Joop: "Sie hat diese Hockeyspieler-Waden, sie hat Oberschenkel und man denkt sofort: wirklich gut ausgesucht, um viele gesunde Kinder in die Welt zu setzen."

Zu den zwölf Modetypen, die Joop vorstellt, gehören zudem It-Girl Alexa Chung, Mode-Expertin Carine Roitfeld, Virginie & Claire Courtin-Clarins, Iris Apfel, Lauren Santo Domingo, Caroline de Maigret und Chloë Sevigny. Zu jeder Fashionista gibt es in dem Buch außerdem Dos and Don'ts sowie Tipps und Tricks für den Fashion-Alltag - und: Illustrationen aus der Feder von Joop persönlich.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche