Vogue: Verstoß gegen Minderjährigen-Gesetz

Das Modemagazin "Vogue" hat gegen seine eigene Initiative verstoßen und mit einem 15-jährigen Model gearbeitet. Erst 2012 hatte sich die Modebibel gleich mehrfach über ihr Versprechen hinweggesetzt

Zum Jahresende gibt es noch einmal mächtig Ärger in der Modebranche: Ausgerechnet die altehrwürdige "Vogue" hält sich nicht an ihre eigenen Vorgaben.

Die November-Ausgabe der mexikanischen "Vogue" zeigt das polnische Model Julie Borawska, das gerade mal 15 Jahre alt ist. Damit verstößt die Zeitschrift gegen ihre eigene Initiative, in der sie sich verpflichtet, keine Models, die jünger als 16 sind, abzulichten. Die Chefredakteurin der mexikanischen Zeitschrift, Kelly Talamas, wehrte sich nun gegen die Vorwürfe: "Das Magazin hat keine Models für dieses Shooting gecastet und war in keiner Weise in die Produktion involviert", sagte sie im Interview mit "Fashionista".

Star-Kinder

Gute Gene auf dem Catwalk

Ein Prinz auf dem Laufsteg: Nachdem Nikolai von Dänemark seine Militärausbildung abgebrochen hat, avanciert er so langsam aber sicher zum Male-Topmodel. Gerade erst konnte man den 20-Jährigen bei der Dior-Show in Paris anschmachten.
Mit ernstem Blick und zurückgegelten Haaren begeistert er vor allem die Ladys in der Front Row.
Für Dior stolziert Prinz Nikolai bereits im November 2018 in Tokio über den Catwalk.
Prinz Nikolai von Dänemark gehört nicht nur zum europäischen Hochadel, sondern ab sofort auch zur Model-Elite. Der älteste Sohn von Prinz Nikolai von Dänemark eröffnet im Rahmen der Paris Fashion Week 2018 sogar die Dior-Show – ein absoluter Ritterschlag in der Modebranche. 

71

Talamas berichtete weiter, dass die "Vogue" die Story von dem Fotografen Kevin Sinclair erwarb, und dass die Verantwortlichen der Zeitschrift ihn nun kontaktiert hätten, um herauszufinden, wie das passieren konnte. "Ich bin mir der Altersbeschränkung, die bei Condé Nast gilt, bewusst. Ich wusste nicht, dass das Model 15 Jahre alt war. Als wir mit ihrer Agentur in Polen verhandelten, wurde nie erwähnt, dass sie noch so jung war. Wir dachten alle, dass sie 18 oder älter wäre, nicht 15", antwortete der Fotograf laut "Fashionista".

Die "Vogue" verstieß zuvor schon einmal gegen die eigene Initiative, als das Magazin mit dem amerikanischen Model Ondria Hardin zusammenarbeitete, die zum Zeitpunkt des Shootings ebenfalls erst 15 Jahre alt war. Ihre Fotos wurden im August 2012 in der chinesischen Ausgabe veröffentlicht. Die Chefredakteurin Angelica Cheung entschuldigte sich schnell für den Fehltritt und damals versicherte der Condé-Nast-Vorsitzende Jonathan Newhouse, dass das Unternehmen die Regel sehr ernst nähme und "alles dafür tut, um zukünftige Fehler zu vermeiden."

Doch schon einen Monat später trat das gleiche Problem erneut auf: Sarah Kees, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls erst 15 Jahre alt war, posierte für Aufnahmen der italienischen "Vogue". Vom gelobten Vorreiter in Sachen Jugendschutz hat sich die Zeitschrift binnen eines Jahres zum mehrfachen Ausreißer entwickelt. Bleibt zu hoffen, dass das Wort der "Vogue" künftig mehr wert ist.

Themen

Erfahren Sie mehr: