Viola Davis: Haare sind nicht alles

Schauspielerin Viola Davis möchte, dass sich Frauen wegen ihrer Frisur entspannen.

Viola Davis (48) kann es nicht verstehen, wenn Frauen besessen von ihrer Frisur sind.

Die Schauspielerin ('The Help') präsentiert sich im schicken Pompadour-Stil auf dem Oktober-Cover von 'Essence'. Auch wenn sie sich hier mit makellosem Haar gibt, möchte die Amerikanerin, dass sich ihre Geschlechtsgenossinnen entspannen, was ihre Frisuren und die ihrer Kinder betrifft. "Es gibt keine Frau in Amerika, die sich nicht um ihre Haare sorgt. Aber wir verschwenden viel zu viel Zeit damit", merkte die Darstellerin im Gespräch mit der Publikation. "Dabei enthalten wir uns so viel vor, wir haben uns immer gegenseitig fertig gemacht. Wir schauen uns ein Kind an und verurteilen eine Mutter, wie das Haar ihres Kindes aussieht."

Das soll der Amerikanerin mit ihrer zweijährigen Tochter Genesis nicht passieren - die Kleine soll nicht aufwachsen und sich um ihr Aussehen sorgen machen. Der Star möchte ein gutes Beispiel für seinen Nachwuchs sein: "Ich werde meine Tochter wegen ihrer Haare nicht traumatisieren. Ich möchte, dass sie ihre Haare liebt. Mein Bild von mir wurde dadurch geprägt, dass weiße Kinder mich hässlich nannten und ich dann nach Hause zu einer Mutter ging, die ihre eigene Schönheit auch nicht vollkommen annahm", beschrieb die Hollywoodschönheit ihre Jugend. Heutzutage können sie solche Kommentare nicht mehr schocken - Viola Davis ist am glücklichsten, wenn sie Zeit mit ihrer Tochter verbringen kann und braucht sich dann sowieso keine Sorgen um ihre Frisur zu machen.

Themen

Erfahren Sie mehr: