Victoria Beckham: Schwere Trennung

Der Designerin Victoria Beckham fällt es schwer, ihre Tochter Harper in den Kindergarten zu bringen

Es bricht Victoria Beckham (38) das Herz, wenn sie ihre kleine Tochter mehrere Stunden nicht sehen kann.

Die Modeschöpferin wurde seit der Geburt von Harper im Juli 2011 kaum ohne die Kleine gesehen und ließ das Baby sogar in der ersten Reihe sitzen, als sie ihre neuen Modekollektionen präsentierte. Jetzt ist Harper fast zwei Jahre alt und ihre Eltern haben beschlossen, dass sie mehr Kontakt mit Kindern in ihrem Alter braucht. Der Star weiß zwar, dass es das Beste für das Kind ist, dennoch fällt ihm dieser Schritt nicht leicht: "Victoria weiß, dass es das Richtige für Harper ist, sie in den Kindergarten zu schicken, damit sie lernt, soziale Kontakte und Freundschaften zu schließen. Doch sie sagt, dass sie jetzt an dem 'Syndrom der leeren Hände' leidet. Es hilft auch nicht, dass sie diesen starken Beschützerinstinkt ihren Kindern gegenüber empfindet", berichtete ein Insider dem britischen 'Closer'-Magazin.

Das ehemalige Spice Girl ('Wannabe') und ihr Fußballerehemann David Beckham (37) sind erst vor Kurzem mit ihren drei Söhnen und ihrer Tochter von Los Angeles nach London zurückgezogen. Die vierfache Mutter ist zwar froh, wieder in ihrer Heimat zu leben, dennoch soll es ihr schwerfallen, sich an die Veränderungen zu gewöhnen: "Vic vermisst David, wenn er nicht da ist und jetzt hasst sie es, wenn Harper nicht da ist. Sie vermisst ihre Babysprache und ihr Lächeln. Sie bekommt schon zwei Sunden, nachdem sie die Kleine abgegeben hat, Entzugserscheinungen", verriet der Insider über Victoria Beckham.

Themen

Erfahren Sie mehr: