Vanessa Bruno: Leidenschaft führte zum Erfolg

Modeschöpferin Vanessa Bruno erschien uneingeladen bei Modemagazinen, um ihre Designs zu präsentieren.

Vanessa Bruno erinnerte sich an ihre ersten Schritte in der Fashion-Branche.

In einem Interview mit dem britischen Magazin 'Elle' erinnerte sich die Designerin an ihre Anfänge in der Modeindustrie. In ihren 20ern versuchte sie mit allen Mitteln zu beweisen, dass sie gut genug sei, später einmal eine wichtige Rolle im Business zu spielen: "Ich gründete einfach meine Modemarke. Ich hatte keine Unterstützung oder Geld, nur meine Leidenschaft, Es war mir egal, dass ich mit meinen Designs ohne Einladung zu den Büros von Modemagazinen gehen musste. Wenn ich etwas will, dann tue ich alles dafür. Wenn man 25 Jahre ist, dann hat man einen freien Geist. Es ist wichtig, ihn zu behalten", erklärte sie.

Auch ihre Kollegin, die ehemalige Mulberry-Designerin Emma Hill, sprach über diese Periode in ihrem Leben. Sie träumte immer davon, aus ihrem Heimatland Großbritannien wegzuziehen und wagte schließlich den Sprung. Auch wenn sich viele ihrer Angehörigen und Freunde Sorgen um sie machten, bereute sie nie ihre Entscheidung. "Mein lang ersehnter Traum, in New York zu leben, erfüllte sich mit 25 Jahren. Ich hatte keine klare Vorstellung davon, was ich eigentlich tun wollte, aber ich nahm mein Portfolio mit und hoffte auf das Beste. Ich lebte in einem winzigen Apartment - meine Bücher brachte ich im Ofen unter - und die Leute, die bei mir waren, sorgten sich, dass ich nicht genug Geld zum Überleben haben würde. Ein Freund von mir sagte einmal 'In London geboren, in New York geformt!' und das beschreibt mich sehr gut. Mein US-amerikanisches Abenteuer hat meine Karriere mit meinen Jobs bei Calvin Klein und Marc Jacobs geformt und hat mir das Vertrauen gegeben, in England als Kreativchefin von Mulberry weiterzumachen", berichtete sie.

Bald gibt es eine neue Station für die mutige Modemacherin: Zu Beginn des Jahres verkündete Mulberry, dass Emma Hill ihre Position bei dem Modehaus verlasse. Berichten zufolge übernehmen die ehemaligen Bally-Designer Graeme Fidler und Michael Herz das Ruder.

Themen

Erfahren Sie mehr: