Tomas Maier: Investition in Tomas Maier

Tomas Maier ist das neueste Modehaus, das Unterstützung von Kering bekommt

Eine Finanzspritze von Kering soll dem Label von Tomas Maier zu neuem Erfolg verhelfen.

Die auf Handel und Luxusgüter spezialisierte französische Holdinggesellschaft verkündet heute ihre Investition in das Label, das der deutsche Modeschöpfer, der außerdem als Kreativ-Chef bei Bottega Veneta tätig ist, ins Leben rief. Momentan konzentriert sich das gleichnamige Modehaus von Tomas Maier auf Strick- und Schwimmmode, doch für die Zukunft gibt es Pläne, das Label in eine Lifestyle-Marke umzuwandeln. "Ich bin höchst erfreut, dieses neue Kapitel für das Tomas-Maier-Label zu beginnen - parallel zu meiner Rolle bei Bottega Veneta. Ich könnte mir keinen besseren Partner als Kering für die Marke vorstellen. Wir sprechen die gleiche Sprache und haben das gleiche Verständnis darüber, wie wir dem Business, das wir vor 15 Jahren gründeten, zu neuen Erfolgen verhelfen wollen", erklärte Maier im Interview mit 'WWD'.

Bisher ist die Höhe der Investitionssumme von Kering nicht bekannt. In jedem Fall soll die Holding-Gesellschaft die Expansion des Modehauses unterstützen und neue Geschäfte eröffnen. Diese Nachricht reiht sich ein in eine Folge größerer Investitionen von Kering, die jetzt auch mit Christopher Kane und Joseph Altuzarra arbeiten.

Eine weitere große Holdinggesellschaft ist in den vergangenen Monaten auch fleißig gewesen: LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton investierte in die Designer Nicholas Kirkwood und J.W. Anderson.

Maier gilt weithin als Mann, der Bottega Veneta zu einem neuen Image verhalf und die Firma auch in der Schmuck-, Uhren- und Accessoiresbranche etablierte. 2001 kam der deutsche Modestar zu dem Modehaus und machte das Label zu einem der profitabelsten Firmen unter Kering.

Der Designer legt Wert darauf, seine Visionen umzusetzen und auch für die reichsten Klienten seine künstlerische Herangehensweise nicht außer Acht zu lassen. "Die Dinge dürfen außer Kontrolle geraten. Ich mag es, wenn die Leute exzentrisch und individuell sind. Ich bin offen dafür. Ihr könntet sogar eure eigenen Farben machen - schickt mir einen Lippenstift und wir machen es. Aber wenn es ein pinkfarbener Koffer mit einer violetten Bordüre ist, dann nicht. Ich denke nicht, dass wir so etwas sehen wollen", lachte Tomas Maier.

Themen

Erfahren Sie mehr: