Tomas Maier: Immer diese Zufälle!

Modeschöpfer Tomas Maier ist erstaunt darüber, wie sich einige Geschichten in seinem Leben zu einem Kreis geschlossen haben

Tomas Maier findet das Leben häufig ganz schön lustig.

Der Designer arbeitet derzeit für Bottega Veneta und ist damit beschäftigt, eine Marke, die bislang vor allem für ihre Taschen bekannt war, auf dem Kleidermarkt zu etablieren. Tomas kreiert auch für sein eigenes Label und ist einem berühmten Modeschöpfer zu besonderem Dank verpflichtet, da dieser ihn seit vielen Jahren unermüdlich inspiriert. "Als Kind las ich, dass Yves Saint Laurent in Paris zur Schule gegangen ist. Ich weiß noch, dass ich dachte, dass es da gut sein müsste, wenn er dorthin ging", erzählte er dem "Allure"-Magazin von der Schule, die er später selbst besuchte. "Jahre später bin ich in Saint Laurents altes Apartment gezogen. Zu der Zeit wusste ich das aber noch gar nicht. Das Leben ist schon lustig, oder nicht?"

Der deutsch-stämmige Mode-Experte liebt die Arbeit bei Bottega Veneta ebenso wie das Werkeln an seiner eigenen Linie. Er beschäftigt sich viel mit Denim und liebt es, immer neue Wege zu finden, mit dem Material umzugehen. "Ich mag es, Jeans zu etwas Anderem zu machen, wie zu einem T-Shirt-Kleid. Das passt gut zu einem Ledergürtel und klobigen Armreifen."

Neben Jeans entwirft Tomas auch Kleider und Bademoden. Seiner Meinung nach sollten sich alle Frauen dieser Welt auf ein Modell verlassen, wenn es um schicke Schwimmkleidung geht: "Ein matter, schwarzer Bikini mit perfekten Nähten und einwandfreiem Sitz sollte in dem Kleiderschrank jeder Frau sein."

Generell hat der kreative Kopf eine genaue Vorstellung davon, wie die Frau aussieht, die seine Entwürfe trägt. Dabei ist es für ihn am wichtigsten, welche Einstellung seine Kundin hat. "Ich mag Frauen, die wissen, wie sie sich zu halten haben und die wissen, wie sie sich die Haare zurückbinden und über ihre Schulter blicken. Das ist nicht sexuell, dabei geht es ums Selbstbewusstsein", erklärte Tomas Maier.

Themen

Erfahren Sie mehr: