Tom Ford: Neue Schuh-Linie

Modeschöpfer Tom Ford bereitet sich auf den Launch seiner Luxus-Sneaker vor

Tom Ford, 52, bringt eine Luxus-Sneaker-Linie auf den Markt.

Die Designs, die für die Herbstsaison ihr Debüt feiern sollen, werden als Lederversion in sieben Farbvarianten und als Samtausgabe in fünf Farbtönen erhältlich sein. Gefertigt werden die von Hand polierten Kreationen alle in italienischen Workshops von Schusterkünstlern, die eine Woche darauf verwenden, die Schuhe zu nähen, bevor das Leder eine zehntägige Ruhezeit bekommt. Preislich werden Fords neue Offerten zwischen knapp 500 Euro für die flachen Samt-Designs bis hin zu rund 730 Euro für die Knöchelturnschuhe aus Leder variieren, berichtete "WWD".

Der amerikanische Fashionstar wird im kommenden Monat bei den alljährlichen CFDA Awards zudem den Geoffrey Beene Lifetime Achievement Award entgegennehmen dürfen - eine Auszeichnung, über die der Designer sich wahnsinnig freut. Versüßt wird ihm die Ehre noch mehr durch die Tatsache, dass es Designer Geoffrey Beene (†77) war, der Ford seinen Job bei Gucci verschaffte.

Obwohl Ford zu den meist gefeierten Designern der Gegenwart zählt, hält der Kreativling die sich stets weiterentwickelnde Natur der Mode manchmal für anstrengend. "Ich weiß nicht, was die Arbeit in der Modewelt heutzutage mit Menschen macht, aber es ist nicht mehr dasselbe Business, in dem ich begann, und es ist sicherlich nicht dasselbe Business, in dem Herr Beene war. Ich glaube nicht, dass er heutzutage überleben würde. Und ich habe wahrscheinlich erst vor Kurzem wirklich angefangen, mich an die heutige Welt anzupassen. Es ist furchtbar. Was heutzutage von Modedesignern erwartet wird, kann nicht aufrecht erhalten werden", seufzte der Star im Gespräch mit "style.com". Die Belohnungen, in der Fashion-Branche zu arbeiten, seien "finanziell, nicht kreativ", erklärte er und ergänzte: "Niemand in der Modewelt ist etwas anderes als erschöpft und unter Druck. Mit vier Kollektionen im Jahr für Männer, vier für Frauen, all diesen Mini-Kollektionen die ganze Zeit, hast Du keinen Moment, um zu reflektieren."

Trotz seiner Vorbehalte bezüglich der Branche, die ihn zu einem der prominentesten Namen im Modezirkus gemacht hat, hat es der Designer auch genossen, auf seine Arbeit zurückzublicken, und er sagte, dass er jetzt endlich stolz auf das sein kann, was er erreicht hat. "Zuerst mochte ich [den Award] nicht, aber wozu er mich tatsächlich gebracht hat, war, auf meine Arbeit zurückzublicken, nicht nur im Geiste, sondern buchstäblich, und ich muss sagen, das war reinigend und eine angenehme Überraschung. Ich mochte tatsächlich einige Dinge und war stolz auf sie und letztendlich fühlte ich mich dadurch behaglicher mit mir selbst", verriet Tom Ford lächelnd.

Themen

Erfahren Sie mehr: