Tom Ford Ausnahmsweise L.A.

Tom Ford
© CoverMedia
Designer Tom Ford macht bei seiner Herbst/Wintershow 2015 eine Ausnahme und wird seine Kreationen in Los Angeles statt London zur Schau stellen

Tom Ford, 53, versicherte, der London Fashion Week auch weiterhin treu zu bleiben - mit einer Ausnahme.

Die Herbst/Wintershow 2015 des Modeschöpfers ist für den 20. Februar in Los Angeles angesetzt und findet somit nicht in London statt, wo er gewöhnlich seine neuesten Kreationen präsentiert. In einem Interview mit "WWD" versicherte der Designer, dass er der britischen Hauptstadt nicht vollends den Rücken kehre: "Ich liebe London und ich verlasse die London Fashion Week nicht. Das ist eine einmalige Sache, es hat einfach Sinn gemacht und ich werde voraussichtlich im September zurück sein."

Ein Terminproblem führte zu Fords Entscheidung: Die Oscar-Verleihung findet am 22. Februar während der London Fashion Week statt, die vom 20. bis 24. Februar läuft. Wäre der Designer in London geblieben, hätte er seine Kollektion am Montag nach der berühmten Preisverleihung zeigen müssen. Ford wies darauf hin, dass sowohl die Fashion Week in London als auch in New York eine Woche später als gewöhnlich angesetzt ist und es so zu der Überschneidung mit den Oscars kam.

Tom Ford ist einer der wichtigsten Modeschöpfer der Academy Awards und der After-Partys. So kleidete er in den vergangenen Jahren Stars wie Brad Pitt (50, "The Mexican"), Ryan Reynolds (37, "Green Lantern") und Jennifer Lawrence (24, "Silver Linings") für den roten Teppich ein. Allerdings gestand er unlängst, dass dies nicht seine bevorzugte Aufgabe sei: "Den Prozess an sich finde ich nicht unbedingt toll. Es ist kein kreativer Prozess, Schauspielerinnen für die Oscars einzukleiden", enthüllte er im Gespräch mit dem Talkmaster Jimmy Kimmel, 46,. "Wenn man eine Schauspielerin einkleidet, oder jemanden, der heiratet, dann arbeitet man mit demjenigen zusammen und erfüllt seine Träume, die Träume des Agenten oder des Ehemannes. Sie haben eine genaue Vorstellung davon, was sie tragen wollen, wie sie aussehen wollen, wie sie ihren Film vermarkten müssen und man entwirft einfach etwas für sie, das keine große Bedeutung hat."

Tom Ford ist nicht der erste Designer, der seine Show überraschend nach Los Angeles verlegt. Unlängst verkündete Ruffian, seine Frühjahr/Sommershow 2015 in Los Angeles anstelle von New York zu zeigen.

CoverMedia

Mehr zum Thema


Gala entdecken