Thomas Rath: Nicht jeder kann so talentiert sein wie ich

Modeschöpfer Thomas Rath beurteilt Menschen nicht nach ihren Klamotten. Es kann schließlich nicht jeder so viel Modesinn haben wie er.

Thomas Rath (46) nimmt es Menschen nicht krumm, wenn sie in Stilfragen nicht so bewandert sind wie er.

"Nein. Diese Oberflächlichkeit, die es in der Modebranche ja durchaus gibt, habe ich nicht. Für mich ist die Kleidung unerheblich dafür, ob ich einen Menschen interessant finde", erklärte der Designer ('Germany's Next Topmodel') im Gespräch mit 'planet-interview.de'. "Und ich kann nicht bei jedem davon ausgehen, dass er so ein Talent hat wie ich, für Stil, Farbe, Form und Ästhetik."

Für modisch weniger Gesegnete hat der TV-Juror einen Ratgeber geschrieben, 'Der Fashion Rath für die Frau'. Zwar sind ihm die Menschen unter den Klamotten eigentlich wichtiger als die Kleidung selbst. Trotzdem könne es ja nichts schaden, das Beste aus sich rauszuholen. "Wenn ich den Menschen noch mehr herausstreichen und perfekter machen kann, dann gebe ich ihm auch einen Tipp mit der Klamotte. Viele Menschen haben eine tolle Aura, machen tolle Dinge in ihrem Leben - wenn dann noch das Quäntchen 'gut angezogen sein' dazukommt, ist das natürlich die Vollendung", schwärmte der Star.

Raths Herz schlägt für die Mode und so tun ihm modische Missgriffe anderer durchaus weh, "bei manchen Outfits oder Kombinationen kriegt man tatsächlich Augenschmerzen." Als Beispiel nannte er eine Dreiviertelhose: "Entweder man zieht eine Bermuda-Shorts an, die beim Knie endet oder eine lange Hose. Aber doch nicht dieses Komische, wo nur die halbe Wade rausguckt", entrüstete sich der Modemann. Einen Kommentar verkneift er sich jedoch, sollte ihm eine eben solche über den Weg laufen, "so vermessen" sei er nicht, dass er "mit dem erhobenen Zeigefinger durch die Straßen" gehen würde.

Zwei No-Gos hat er jedoch, bei denen sich ihm die Fußnägel hochrollen. Den String-Tanga "würde ich als Frau nicht anziehen, das scheuert doch, das blöde Ding. Dann lieber ein kleiner Panty oder gar nichts." Und die Männerwelt solle doch bitte die Finger vom Mankini lassen, der sei "ganz furchtbar" und weder für Männer noch für Frauen geeignet. "Ein Mann mit einer sportlichen Figur sollte eine schöne kleine Shorts anhaben, dann sieht der auch super aus", schlug Thomas Rath stattdessen vor. "Und bitte nicht irgendwelche Badehöschen, die eng und klein sind."

Themen

Erfahren Sie mehr: