Thea Bregazzi und Justin Thornton: Grungy, aber erwachsen

Das Designer-Ehepaar Justin Thornton und Thea Bregazzi wollte mit seiner Preen-Kollektion Resort 14 eine Garderobe für Musikfestivals erschaffen.

Mit Resort 14 will das Modelabel Preen Eleganz und Grunge miteinander vereinen.

Das Designer-Duo hinter der britischen Marke, Justin Thornton und Thea Bregazzi, stellte diese Woche seine neue Kollektion vor und verriet, dass mit dieser mehrere Generationen von Kunden angesprochen werden sollen. Zu der farbenfrohen Linie, die neben femininen Kapuzenpullovern auch zahlreiche Chiffon-Designs mit Blumenprint umfasst, ließen sich Thornton und Bregazzi nämlich nicht nur von Rock-Ikone Courtney Love (48, 'Mono'), sondern auch von dem österreichischen Designer Helmut Lang (57) inspirieren, der für seinen minimalistischen, aber eleganten Stil bekannt ist.

Im Interview mit 'vogue.co.uk' erklärte Thornton: "Dadurch haben wir eine weite modische Bandbreite, weil sich das Ganze auch mit Musik vereinen lässt. Uns war genauso wichtig, was Courtney Love trägt, wie das, was Helmut Lang auf den Laufsteg schickt - und das hier ist die Vereinigung von beidem."

Das Ehepaar, das gemeinsam zwei Töchter im Alter von vier und zehn Jahren großzieht, schöpfte auch aus seinem eigenen Umfeld Inspiration. "Die Kollektion ist von unseren Freunden inspiriert - von den Frauen, die früher zum Glastonbury Festival gegangen sind, jetzt aber als Firmenchefinnen oder Redakteurinnen arbeiten", verriet Bregazzi dazu. "Sie gehen noch immer gerne zu Musikfestivals, aber heutzutage sind diese mit viel mehr Glamour verbunden. Vorher ging es um Rock'n'Roll, Grunge sogar - aber jetzt wollen Frauen eine ganze Festival-Garderobe."

In Zukunft wollen Thornton und Bregazzi auch jüngere Kunden einkleiden. So soll 2014 zusätzlich eine Kinderkollektion der Resort-14-Linie bei Preen erscheinen, die zuvor - im Herbst dieses Jahres - in Paris vorgestellt wird.

"Wir starten bald eine Kinderkollektion für Mädchen im Alter von sechs Monaten bis fünf Jahren", gab Bregazzi gegenüber 'elleuk.com' preis. Diese solle vor allem mit "einfachen Formen" überzeugen. Weiter ließ die Modeschöpferin wissen: "Wir haben noch keinen Fachhändler gefunden, aber wir werden die Designs bei Preen verkaufen und hoffentlich bald mit unserer Webseite an den Start gehen und sie dort verkaufen."

Themen

Erfahren Sie mehr: