Tabitha Webb: Ich steh' auf meine Showbiz-Kunden!

Designerin Tabitha Webb findet es schmeichelhaft, dass sich Damen aus der High Society und echte Stars an ihr Label wenden

Tabitha Webb liebt es, dass sie sowohl Pippa Middleton, 31, als auch Miranda Kerr, 31, einkleiden kann.

Die britische Modeschöpferin kann Stars wie Emmy Rossum (28, "Shameless"), Emilia Fox (40, "Der Pianist") und Emma Bunton (38, "Viva Forever") zu ihren Fans zählen. Die Fashion-Welt nahm allerdings erst so richtig Notiz von ihr, als Pippa Middleton, die jüngere Schwester von Herzogin Kate, 32,, eine Kreation von ihr trug.

"Die Marke hat die Fähigkeit, die Gesellschaft einzukleiden, aber auch Miranda Kerr für den roten Teppich auszustatten", lächelte die Fashionista stolz im Interview mit "vogue.co.uk". "Das macht zum großen Teil den Spaß aus. Diese Welt ist derzeit ein sehr aufregender Platz!"

Tabithas gleichnamiges Label ist für seine femininen Looks bekannt, sie liebt verspielte Schnitte mit verführerischen Saumlängen.

Dennoch will sich die Kleidermacherin nicht damit zufriedengeben, unterschiedlichste Damen einzukleiden, sondern möchte sich auch auf den Parfümmarkt wagen. "Im Frühjahr 2015 bringen wir einen Duft namens Tabitha Webb auf den Markt, der einfach himmlisch riecht. Ich arbeite seit Monaten daran und bin schon total aufgeregt.

Weihnachten bringen wir außerdem mit einer Ladenkette eine Uhrenkollektion heraus - und hoffen sehr, bis zum Ende des nächsten Jahres in Amerika einen Fuß in der Tür zu haben. So ist der Spielplan. Und nicht nur, weil ich nach Kalifornien ziehen möchte", meinte Tabitha augenzwinkernd.

Der modische Shootingstar ist schwer beschäftigt und tat sich in der Vergangenheit auch schon mit Dannii Minogue (43, "I Begin to Wonder") zusammen, mit der sie an der Modelinie Project D arbeitete. Jetzt will sie sich aber lieber voll und ganz auf ihr eigenes Label konzentrieren. In London betreibt sie ihren eigenen Shop, wo sie auch häufig persönlich den Kundinnen bei der Auswahl hilft. Ihrer Meinung nach geht nichts über ein schönes Shopping-Erlebnis: "Ich finde, Online[-Shopping] ist so unpersönlich geworden. Das Vergnügen beim Shopping ist schon fast ausgelöscht und ich möchte es zurückbringen! Kommt mit euren Freundinnen zum Shopping, kichert ein bisschen, lasst den Computer zu Hause", forderte Tabitha Webb auf.

Themen

Erfahren Sie mehr: